Start Gesundheit Kaltschaummatratzen: Darauf solltest du beim Kauf achten

Kaltschaummatratzen: Darauf solltest du beim Kauf achten

von Philipp Senge
0 Kommentar
glücklich schlafendes Paar auf ihrer neuen Kaltschaummatratze

Werbung: Dieser Artikel enthält einen Link zu einem unserer Partner.

Es gibt verschiedene Arten von Matratzen. Besonders weit verbreitet sind Kaltschaummatratzen. Aber was genau sind Kaltschaummatratzen und kann man auf ihnen gut schlafen? Wir erklären dir, was eine gute Kaltschaummatratze ausmacht und worauf du beim Kaufen achten solltest. So findest du garantiert die richtige Matratze für dich.

7 Tipps, was du über Kaltschaummatratzen wissen solltest

Bei Kaltschaum handelt es sich um aufgeschäumtes Polyurethan. Dieser Kunststoffschaum härtet bei der Herstellung ohne zusätzliche Wärme bereits bei Raumtemperatur aus. Deshalb heißt er Kaltschaum. Im Vergleich zu anderen Matratzenmaterialien ist Kaltschaum besonders leicht, luftdurchlässig, langlebig und für Allergiker geeignet. Außerdem passt sich das Material dem Körper beim Schlafen sehr gut an und sorgt dadurch für eine angenehme Schlafposition. Achte beim Kauf von Kaltschaummatratzen auf die folgenden Punkte.

1. Welche Eigenschaften hat Kaltschaum?

Eine besondere Eigenschaft von Polyurethan-Kaltschaum ist seine hohe Punktelastizität. Das Material gibt bei Druck nur an der Stelle nach, an der Druck ausgeübt wird. Wenn du dich auf eine Kaltschaummatratze legst, sinken die verschiedenen Teile deines Körpers aufgrund der hohen Punktelastizität unterschiedlich tief ein. Die Matratze zeichnet gewissermaßen die Kontur deines Körpers in der Liegeposition nach. Dadurch liegt der Körper beim Schlafen sehr gerade. Um diesen Effekt zu verstärken, sind in viele Kaltschaummatratzen drei, fünf oder sieben verschiedene Liegezonen eingearbeitet.

Schlafende Frau von hinten auf einer Kaltschaummatratze liegend

Dank ihrer hohen Punktelastizität passen sich Kaltschaummatratzen exakt dem Körper an und bieten so hohen Liegekomfort – Liegezonen können diesen Effekt verstärken.

2. Für wen ist eine Kaltschaummatratze geeignet?

Kaltschaummatratzen eignen sich bis auf wenige Ausnahmen für die meisten Menschen. Für dich kommt dieser Matratzen-Typ besonders gut in Frage, wenn du:

  • nachts leicht frierst
  • dich im Schlaf viel bewegst
  • Allergiker bist
  • gerne auf einer mittelfesten bis harten Matratze liegst
  • eine leichte Matratze haben möchtest

Aufgrund ihrer hohen Anpassungsfähigkeit eignen sich Kaltschaummatratzen in der Regel sehr gut  für Menschen mit Rückenproblemen. Das gilt besonders für Matratzen mit mehreren Liegezonen.

3. So wählst du die passende Kaltschaummatratze aus

Bei der Auswahl einer Kaltschaummatratze solltest du auf verschiedene Punkte achten. Sie sind entscheidend für die Qualität und den Liegekomfort deiner künftigen Matratze:

  • Raumgewicht: Das Raumgewicht ist ein wichtiger Qualitätsfaktor für eine Kaltschaummatratze. Das Raumgewicht gibt an, wieviel Kilogramm des Ausgangsmaterials für einen Kubikmeter Schaum verarbeitet werden. Bei einer guten Matratze sollte das Raumgewicht mindestens 30, besser 50 oder sogar 60 Kilogramm betragen. Je höher der Wert ist, desto langlebiger ist die Matratze.
  • Dicke der Matratze. Für eine gute Federung deines Körpers beim Schlafen sollte eine Kaltschaummatratze möglichst dick sein. 14 Zentimeter gelten als Minimum für den Matratzenkern. Je höher das Körpergewicht ist, desto dicker sollte die Matratze sein.
  • Härtegrad: Der Härtegrad gibt an, wie fest oder weich der verarbeitete Kaltschaum ist. Welcher Härtegrad für dich geeignet ist, hängt von deinem Körpergewicht und deiner persönlichen Vorliebe ab. Leider sind die Härtegrade nicht normiert. Achte deshalb auf die Gewichtsangaben des Herstellers, für die ein bestimmter Härtegrad gedacht ist.
  • Matratzenbezug: Der Matratzenbezug ist die äußere Hülle der Matratze. Der Bezug sollte in jedem Fall abnehmbar sein, damit du ihn waschen kannst. Außerdem sollte er möglichst atmungsaktiv sein.

 

4. Wie hoch ist die Lebensdauer von Matratzen aus Kaltschaum?

Die Lebensdauer einer Kaltschaummatratze hängt direkt mit dem Raumgewicht zusammen. Eine Matratze mit einem geringen Raumgewicht verliert schnell ihre Fähigkeit, sich nach Belastung wieder in die Ursprungsform zurück zu formen. Solche Matratzen sind schnell durchgelegen. Das erkennst du an deutlichen Kuhlen und Mulden in der Matratze. Eine hochwertige Kaltschaummatratze mit einem Raumgewicht von 60 Kilogramm/Kubikmeter hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 10 Jahren und mehr.

5. Warum sollte ich eine Kaltschaummatratze wenden und wie oft muss ich das tun?

Um die Lebensdauer einer Kaltschaummatratze zu erhöhen, solltest du sie regelmäßig wenden. Am besten machst du das mindestens einmal im Vierteljahr. Du kannst sie aber auch einfach jedes Mal wenden, wenn du die Bettwäsche wechselst. Dann vergisst du es nicht. Durch das Wenden wird die Matratze gleichmäßig belastet und behält länger ihre Elastizität.

6. Warum sind Kaltschaummatratzen besonders gut für Allergiker geeignet?

Kaltschaummatratzen eignen sich gut für Allergiker. Das liegt daran, dass das Material luftdurchlässig ist und ein trockenes Schlafklima erzeugt. Sie sind daher kaum anfällig für Hausstaubmilben. Wichtig ist in jedem Fall ein geeigneter Bezug für die Matratze, der ebenfalls atmungsaktiv und gut zu waschen ist. Viele Hersteller bieten spezielle Allergiker-Bettbezüge und Allergiker-Bettlaken an.

7. Benötige ich einen speziellen Lattenrost für eine Matratze aus Kaltschaum?

Grundsätzlich gilt: Je besser Lattenrost und Matratze auf einander abgestimmt sind, desto höher ist der Liegekomfort. Gute Lattenroste können Funktion und Vorteile einer Kaltschaummatratze weiter unterstützen. Ein spezieller Lattenrost für den Matratzentyp ist jedoch nicht zwingend notwendig. Wichtig ist allerdings, dass der Abstand zwischen den Latten nicht mehr als 5 Zentimeter beträgt.

für wen ist eine Kaltschaummatratze besonders geeignetFazit

Kaltschaummatratzen haben viele Vorteile. Das Material passt sich dem Körper an. Dieser Effekt kann durch Liegezonen verstärkt werden. Auf diese Weise bieten Kaltschaummatratzen einen hohen Schlafkomfort. Außerdem sind sie gut geeignet für Allergiker. Wenn du beim Kauf auf eher gehobene Qualität achtest und deine Matratze richtig behandelst, hast du lange Freude daran. Du bist dir noch nicht sicher, ob eine Kaltschaummatratze für dich das Richtige ist? Im Artikel Das perfekte Bett: So findest du die beste Matratze für dich erklären wir dir, welche Matratzentypen es sonst noch gibt und welche Vor- und Nachteile sie haben.

 

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar