Schuldenfrei werden: Wann ist eine Schuldnerberatung sinnvoll?

Veröffentlicht am 29. März von Lieselotte Wever in Finanzen

Schulden sind schnell gemacht. Das Abzahlen geht meistens langsamer vonstatten. Dabei können Schwierigkeiten auftauchen, die den Schuldenausgleich behindern oder sogar die Schuldenlast weiter ansteigen lassen. Was kannst Du dann tun? Wann ist eine Schuldnerberatung sinnvoll? Wie kannst Du wieder schuldenfrei werden?

ein Paar mit Geldsorgen über Rechnungen gebeugt und am verzweifeln
Ein Schuldnerberater kann Dir aus dem Schlamassel helfen. Nimm diese Hilfe ohne Bedenken in Anspruch.

Immer wieder unterschätzt: das Schuldenrisiko

Schulden entstehen hauptsächlich aus Leichtsinn oder einem finanziellen Engpass. Eine verführerische Warenwelt und großzügiger Ratenzahlungsangebote haben schon manchen schwach werden lassen. Wer hier nicht aufpasst, sieht sich rasch hohen monatlichen Ratenzahlungen gegenüber, die sich nur mit Mühe bewältigen lassen. Fällt jetzt noch ein wichtiges Haushaltsgerät aus oder hat das ebenfalls unentbehrliche Auto einen Motorschaden, bedeutet das den Knock-out der persönlichen Finanzplanung.

Ebenso können selbst Menschen, die nur Geld ausgeben, das sie bereits auf dem Konto haben, in eine finanzielle Schieflage geraten. Nicht versicherte Eigentumsschäden sowie schwere Krankheit oder Arbeitslosigkeit sind häufige Ursachen für finanzielle Engpässe und Gründe für die Aufnahme von Krediten. Es kann gut gehen, Problemsituationen so zu überbrücken und die Schulden wie geplant eines Tages abgezahlt zu haben.

Jedoch kann sich durch neue kostenverursachende Ereignisse oder persönliche Probleme die Lage zuspitzen. Dann wird es immer schwerer, laufende Kredite regelmäßig zu bedienen. Die Bank macht Druck. Die Planung läuft aus dem Ruder.

Umschulden als Ausweg?

„Wir geben Ihnen Kredit – auch dann, wenn Ihre Hausbank abgelehnt hat.“ So und ähnlich lauten Angebote, die einen scheinbaren Ausweg aus der Misere versprechen. Kann Umschulden die Lösung sein? Mit einem neuen Kredit alle laufenden Kredite abzahlen und die bisherigen Gläubiger auf einen Schlag los sein: ein Traum! Statt mehrerer separater Kredite nur noch einen haben: Wird so alles wieder gut? Kaum: Die Zinsen für solche Kredite liegen deutlich höher als bei herkömmlichen Bankkrediten, dafür stellen die Geldverleiher hier weniger Fragen und zahlen unkompliziert aus.

Spätestens an diesem Punkt geraten fast alle Schuldner in eine Abwärtsspirale. Zusätzlich zu den bestehenden Schulden drücken jetzt saftige Zinsen und verschlimmern die Situation. Es scheint schließlich keinen Ausweg mehr zu geben. Oder doch?

Hilfe in der Not: die Schuldnerberatung

Falls es Dir gerade so geht, dass Du vor lauter Schulden kaum noch in den Schlaf findest und auch tagsüber voller Sorge bist, wie Du jemals wieder aus dieser misslichen Lage herauskommen sollst, möchten wir Dir einen Besuch bei einer Schuldnerberatung ans Herz legen. Egal, für wie aussichtslos Du Deine Situation auch halten magst: Die Mitarbeiter der Schuldenberatungen haben viele Schicksale kennengelernt. Entsprechend groß ist ihre Erfahrung. Sie wissen auch für Dich Rat. Gemeinsam werdet ihr einen Plan entwerfen, wie Du Dich von Deinen quälenden Schulden befreist.

Was genau ist eine Schuldnerberatung?

Bei der Schuldnerberatung handelt es sich um eine Einrichtung, die allen Menschen offen steht, die Probleme mit ihren Schulden haben oder sich bereits in einem Zustand der Überschuldung befinden. Die Mitarbeiter sind meistens Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen. Ergänzend werden sie von Juristen, Betriebswirten und Psychologen unterstützt. Gemeinsam mit dem Ratsuchenden bemühen sich die Mitarbeiter der Schuldnerberatung um eine individuelle Problemlösung.

Was bringt eine Schuldnerberatung?

Eine Schuldnerberatung ist jedem wärmstens zu empfehlen, der in einer Finanzklemme steckt. Die weit verbreitete Vorstellung, dass eine Schuldnerberatung nur für völlig verschuldete Personen infrage kommt, trifft nicht zu. Zwar erweist sich eine Schuldnerberatung selbst in hoffnungslos erscheinenden Fällen oft genug als Retter aus der Not. Aber auch hier gilt: Je früher, desto besser.

Sieh es nicht als persönliches Versagen an, wenn Du mit Deinen Finanzen überfordert bist. Im Gegenteil: Du handelst sogar klug, wenn Du Dir möglichst frühzeitig Rat und Hilfe suchst.

Die Schuldnerberater haben große Erfahrung und bewahren stets einen kühlen Kopf. Das wirst Du rasch spüren. Die Mitarbeiter werden Dir keine Vorwürfe machen, sondern Vorschläge zur Verbesserung Deiner Finanzsituation. Dazu wissen sie Möglichkeiten, die Du selbst gar nicht alle kennen kannst. Du musst allerdings selbst bereit sein, Dich auf die Vorschläge des Schuldenberaters einzulassen und vorübergehende Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Mache Dir klar: So, wie Schulden fast nie aus dem Nichts heraus über Nacht entstanden sind, sind sie auch nicht im Nu wieder abgebaut.

Vor allem diese Themen und Aktionen sind Bestandteil einer Schuldnerberatung:

Analyse der aktuellen Situation

Um einen Überblick über Deine Situation zu erlangen, wird der Schuldnerberater zunächst eine Gegenüberstellung Deiner laufenden Kosten und Einnahmen vornehmen. Er wird neben Deinem Einkommen feste Posten wie Miete, Energiekosten, Versicherungsbeiträge und Ausgaben für Nahrungsmittel erfassen. Anschließend sieht er sich Deine kompletten Schulden näher an sowie weitere regelmäßige Ausgaben. Zur Analyse gehört unter anderem die Überlegung, welche der stets wiederkehrenden Ausgaben entbehrlich sind. Zum Beispiel sind manche Schuldner überversichert oder haben Abonnements für Zeitschriften oder Fitnessstudios laufen, die ihnen inzwischen nicht mehr so viel bedeuten wie damals beim Abschluss oder die sie gar nicht mehr nutzen.

Zur Analyse der Schuldnerberater gehört auch die Überprüfung, ob Du eventuell einen Anspruch auf Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Wohngeld, Kindergeld, Elterngeld oder Unterhaltsvorschuss hast.

Der Schuldnerberater betreibt bereits bei dieser ersten Bestandsaufnahme eine Ursachenanalyse. Er erkennt aufgrund seiner Erfahrung, ob sich eine Verschuldung in absehbarer Zeit relativ leicht zu einem guten Ende führen lässt, indem Du als Schuldner eine Zeit lang strikte Disziplin beim Abzahlen durchhältst, einige Gewohnheiten änderst und künftig besser aufpasst. Oder der Berater stellt fest, dass Deine Schuldensituation derart verfahren ist, dass besondere Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Handlungen zum Schuldenabbau

Nach der Ursachenanalyse folgen Handlungen. Stelle Dich auf eine harte Zeit ein, die Du zur Befreiung von Deinen Schulden durchstehen musst. Dein Schuldenberater wird das Existenzminimum für Dich und – sofern vorhanden – Deine Familie ermitteln. Keine Angst, Du wirst damit auskommen. Es wird halt in der nächsten Zeit nur nicht mehr für allzu viele Extras neben dem Grundbedarf reichen. Du sollst nicht durch unüberlegte Mehrausgaben Deine Schulden weiter vergrößern. Stattdessen sollst Du mit dem über Deinen Grundbedarf hinausgehenden Betrag Deine Schulden abtragen.

Dein Schuldenberater wird sich außerdem bei Dir erkundigen, ob sich wertvolle Dinge in Deinem Besitz befinden, die sich zum Schuldenabbau veräußern lassen. Das kann ein Aktiendepot sein oder geerbter Familienschmuck, den Du bereit wärst zu verkaufen. Auch wertvolle Briefmarken oder Münzen einer Sammlung lassen sich in Euro verwandeln.

Nach diesen ersten Schritten folgen weitere: Deine Gläubiger sollen schließlich ihr Geld erhalten. Je nachdem, bei wie vielen Gläubigern Du in der Schuld stehst und mit welchen Beträgen, kann es sinnvoll sein, Deine Gläubiger um eine Anpassung der Ratenzahlungen zu bitten. Mehrere kleine Raten lassen sich nun einmal besser tragen als ein paar große Posten. Viele Gläubiger lassen sich durchaus darauf ein, haben sie doch persönlich ein starkes Interesse, überhaupt ihr Geld zu erhalten, selbst wenn es etwas länger dauert als ursprünglich vereinbart. Bei außergewöhnlich hoher Verschuldung lässt sich möglicherweise ein Vergleich absprechen, bei dem die Gläubiger zwar nicht mehr alles geforderte Geld zurückerhalten, aber wenigstens einen Teil.

Bei den Verhandlungen unterstützen Schuldnerberater ihre Ratsuchenden. Gemäß dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ rechne also damit, dass Dein Schuldnerberater Dich motiviert, selbst in Kontakt zu Deinen Gläubigern zu treten, um Anpassungen Deiner Zahlungsverpflichtungen an Deine jetzige Situation zu besprechen. Natürlich gibt er Dir hierzu hilfreiche Tipps. Falls Du Dich allein jedoch mit solchen Verhandlungen überfordert fühlst, wird Dein Schuldnerberater Dich dabei tatkräftig unterstützen.

Überprüfen der Zahlungsverpflichtungen

Schuldnerberater kontrollieren außerdem genau, ob Zahlungsverpflichtungen überhaupt rechtens sind. So können Kreditverträge nämlich sittenwidrig und damit anfechtbar sein. Die Mitarbeiter von Schuldnerberatungen kontaktieren Kreditinstitute und außerdem Inkassofirmen, um eine für den Schuldner tragfähige Lösung zu finden.

Künftigen Schulden vorbeugen

Schuldnerberater wissen: Wenn sie jemandem erfolgreich aus seiner Verschuldung herausgeholfen haben und anschließend ziehen lassen, ist die Gefahr einer Neuverschuldung groß. So wichtig wie der Schuldenabbau ist das Vermeiden neuer Schulden. Daher gehören zu einer Schuldnerberatung stets auch Informationen zum wirtschaftlichen Umgang mit Geld.

Oft zeigt sich bei Gesprächen zur Vorbeugung künftiger Schulden, dass eine große Zahl der Ratsuchenden schlicht nie gelernt hat, verantwortungsbewusst mit Geld umzugehen. Sie erliegen allzu schnell Versuchungen in Geschäften und Online-Shops. Das Geld zerrinnt ihnen geradezu zwischen den Fingern. Oder Schuldner leben generell über ihre Verhältnisse, fahren ein für sie zu teures Auto, leben in einer für sie zu großen und damit zu teuren Wohnung oder sie lassen regelmäßig einen beträchtlichen Teil ihres Einkommens bei verschiedenen Freizeitvergnügen. Ursächlich für das Anhäufen von Schulden ist gar nicht so selten das Bedürfnis, Freunde und Bekannte zu beeindrucken.

Die Mitarbeiter der Beratungsstellen für Schuldner kennen derartige Entwicklungsverläufe gut. Sie verfügen über umfangreiche Erfahrung aus Gesprächen mit ihren Klienten. So entwickeln sie Erfolg versprechende Strategien, um ungünstige Gewohnheitsmuster zu durchbrechen und in Zukunft mit dem Einkommen besser zu wirtschaften. Auch bei unverschuldeter finanzieller Schieflage durch ungünstige Einflüsse wie Scheidung, Arbeitsplatzverlust oder schwere Krankheit sind Schuldnerberater die idealen Lotsen aus dem Schuldenmeer.

Fest steht: Dein Schuldnerberater möchte Dich im Anschluss an die zu einem erfolgreichen Ende geführten Beratung nie wieder sehen – und das darfst Du ruhig positiv auffassen.

Schuldnerberatung: wann sinnvoll?

Eine Mindestschuldenhöhe für die Inanspruchnahme einer Schuldnerberatung existiert nicht. Solltest Du merken, dass sich bei Dir finanzielle Schwierigkeiten anbahnen, weil Deine Ausgaben regelmäßig höher sind als Deine Einnahmen, während Deine Ersparnisse kontinuierlich abnehmen, ist dies bereits Anlass genug, eine Schuldnerberatung an Deinem Wohnort aufzusuchen. Höre hierbei ruhig auf Deinen Bauch. Mit dem Verstand magst Du vielleicht noch einen Plan A und einen Plan B entwerfen, um Deine Finanzprobleme wieder in den Griff zu bekommen., während Dir Dein Bauch längst ganz andere Signale sendet. Gib Dir also einen Ruck und lasse Dir einen Termin bei der Schuldnerberatungsstelle geben.

Ist eine Schuldnerberatung kostenlos?

Am besten gehst Du zu der kostenlosen Schuldnerberatung eines kommunalen oder sozialen Trägers. Private Schuldnerberater wie zum Beispiel Rechtsanwälte kosten Dich nur unnötig zusätzliches Geld.

Kostenlose Schuldnerberatungsstellen gibt es in großer Zahl, allerdings auch großen Beratungsbedarf. Viele Städte unterhalten eine eigene Schuldner- und Insolvenzberatung. Gemeinnützige Einrichtungen wie Caritas, AWO oder Diakonisches Werk unterhalten ebenfalls empfehlenswerte Schuldnerberatungsstellen. Sogar für besondere Schulden begünstigende Lebenssituationen gibt es spezialisierte Schuldnerberatungen wie die Haftentlassenenhilfe. Die kostenlose Beratung hat lediglich einen indirekten Preis: lange Wartezeiten. Auch aus diesem Grund solltest Du Dich frühzeitig mit einer Schuldnerberatung in Verbindung setzen.

Was tun in der Wartezeit bis zum Termin bei der Schuldnerberatung?

In der Wartezeit auf Deinen Schuldenberatungstermin kannst Du Dich wunderbar auf das Gespräch mit Deinem Schuldnerberater vorbereiten. Stelle sorgfältig Deine Unterlagen zusammen: Rechnungen, Mahnungen, Mahnbescheide, Vollstreckungsbescheide, Kaufverträge, Kreditverträge und was Du sonst noch an Belegen im Zusammenhang mit Deinen Schulden hast. Am besten legst Du Dir hierfür einen Ordner an, in dem Du die Belege in zeitlicher Reihenfolge abheftest. Manche Schuldnerberatungsstellen halten obendrein Vordrucke zur Aufstellung der Schulden oder eines Haushaltsplanes bereit.

Sollten Deine Unterlagen unvollständig sein, verzögert dies natürlich die Beratung. Doch sind Schuldnerberater erfahren genug, um mit Dir gemeinsam herauszufinden, was fehlt und noch nachträglich zu beschaffen ist.

Wir empfehlen Dir außerdem, Deinen Gläubigern mitzuteilen, dass Du einen Termin mit der Schuldnerberatung vereinbart hast. Es zeigt sich immer wieder, dass dies viele Gläubiger besänftigt. Sie merken: Du kümmerst Dich ernsthaft um Dein Problem, statt sie einfach nur hinzuhalten.

Unterlasse in der Wartezeit auf Deinen Beratungstermin alles, was Deine Schulden weiter in die Höhe treibt: beispielsweise das Aufnehmen neuer Kredite – auch nicht zum Umschulden! – oder das Eingehen neuer Ratenzahlungen. Unterschreibe ferner keine notariellen Schuldanerkenntnisse.

Wurde Dir das Girokonto gekündigt, kannst Du schon vor Deinem Beratungsgespräch einen Antrag für ein Konto auf Guthabenbasis stellen. Sollte es dabei Probleme geben, wird Dir Dein Schuldnerberater dabei ebenfalls behilflich sein.

Kostenlose Schuldnerberatung: im Notfall ohne Wartezeit?

Ist bei einer kostenlosen Schuldnerberatung immer eine lange Wartezeit in Kauf zu nehmen oder geht es in Notsituationen auch schneller?

Falls Du Dich nur mit einem Gläubiger auseinandersetzen musst und Deine Schuldensituation relativ überschaubar ist, erkundige Dich nach der sogenannten offenen Sprechstunde. Diese gibt es nicht überall, aber in vielen Schuldnerberatungsstellen sind Kurzberatungen mit zeitnahen Terminen oder sogar ohne Terminvereinbarung möglich. Darüber hinaus werden Beratungen per Telefon oder online angeboten.

Solltest Du Dich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Verschuldung befinden, in dem Dir die Energieversorgung gesperrt wurde oder eine Wohnungskündigung droht, sprichst Du dies gegenüber der Schuldnerberatungsstelle unbedingt sofort bei der ersten Kontaktaufnahme an. Für derartige Notfälle halten die Beratungsstellen kurzfristige Beratungstermine bereit.

Frau hat Termin bei der Schuldnerberatung
Hilfe in der Not: Die Schuldnerberatung.

Schuldnerberatung: das Erstgespräch

In der Schuldnerberatung sind nicht allein die Erfahrung des Beraters und Deine Bereitschaft zur Mitarbeit entscheidend für den Erfolg. Ebenfalls eine wichtige Rolle spielt die Chemie zwischen Dir und Deinem Schuldenberater. Du gibst schließlich sehr viel von Dir preis, weshalb Dir Dein Schuldnerberater vertrauenswürdig erscheinen soll. Du musst Dich auf ihn verlassen können: auf seinen kundigen Rat ebenso wie auf seine Verschwiegenheit.

Seriöse Schuldnerberatungsstellen, wie wir sie in diesem Artikel empfehlen, bieten stets ein Erstgespräch zum Kennenlernen an. Es steht Dir frei, mit weiteren Beratungsstellen für Schuldner Erstgespräche zu führen, um Dich danach für eine der kontaktierten Beratungsstellen zu entscheiden. Sei hier nicht zu sorglos: Schließlich hängt sehr viel für Dich von der Schuldnerberatung ab.

Gut aufgehoben bist Du bei einem Berater, der

  • Dich ernst nimmt und Dir zuhört,
  • sich ausführlich mit Deinen Unterlagen auseinandersetzt,
  • Deinen Schuldenverlauf analysiert und
  • gemeinsam mit Dir eine Lösung entwickelt.

Was Schuldnerberater nicht tun

Erwarte von einem Schuldnerberater gar nicht erst, dass er einseitig für Dich Partei ergreift. Er wird ganz bestimmt nicht grundsätzlich gegen „die bösen Gläubiger“ wettern und Dich bemitleiden. Allenfalls bei besonders tragischen Umständen für das Zustandekommen Deiner Schulden oder bei betrügerischen Verträgen beziehungsweise Gläubigern darfst Du auf Mitgefühl Deines Beraters hoffen. Zu Deinem Komplizen wird er jedoch nicht werden. Sein Ziel ist es, Dich neutral zu beraten, Deine Schuldensituation am günstigsten für Dich und Deine Gläubiger zu lösen und Dir Tipps zu geben, wie Du künftig Schulden vermeidest.

Ist eine Schuldnerberatung gleichzeitig eine Insolvenzberatung?

Eine Schuldnerberatung verfolgt das Ziel, einen Schuldner mit fachkundiger Hilfe in die Lage zu versetzen, seine Schulden abzubauen. Der Schuldner erfährt dabei von Möglichkeiten, die ihm häufig zuvor unbekannt waren. Außerdem bewahrt ihn die Beratung davor, weitere das Problem verschärfende Schritte zu unternehmen wie beispielsweise die Aufnahme neuer teurer Kredite, um damit alte Kredite zu begleichen. Vorrang hat also das Abtragen der Schulden. Schließlich haben Gläubiger ein Recht darauf, ihre Produkte oder Leistungen bezahlt zu bekommen. In besonders prekären Fällen versucht ein Schuldnerberater mit seinem Klienten, bei den Gläubigern einen Kompromiss mit Herabsetzung der geschuldeten Beträge auszuhandeln.

Ist jemand so stark verschuldet, dass seine erreichbaren Einnahmen ein jemaliges Abzahlen der Schulden unwahrscheinlich erscheinen lassen, wird der Schuldnerberater seinem Klienten eine Privat- oder Verbraucherinsolvenz nahelegen. Fast alle Schuldnerberatungen bieten hierfür zusätzlich eine Insolvenzberatung an. Ein derartiges Insolvenzverfahren darfst Du aber nicht als bloße Kapitulation ansehen, die Dich auf einen Schlag von Deiner drückenden Schuldenlast befreit. Vielmehr erfordert das Insolvenzverfahren zahlreiche weitere Schritte und ist an strenge Vorgaben gebunden. Es ist als letzte Maßnahme in einer völlig verfahrenen Schuldensituation gedacht und nicht etwa als Joker, der zum Missbrauch durch Schuldenmachen geradezu einladen würde.

Für Dich bedeutet eine Privat- oder Verbraucherinsolvenz eine persönliche Schuldenbefreiung. Für Deine Gläubiger wiederum bedeutet sie einen herben Verlust oder sogar eine Katastrophe, wenn sie durch Deinen Zahlungsausfall nun selber in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Erneute Verschuldung: Hilft die Schuldnerberatungsstelle nochmals?

Was tun, wenn es trotz aller guten eigenen Vorsätze und künftigen Schulden vorbeugenden Gesprächen mit dem Schuldnerberater erneut zu Schulden gekommen ist? Egal, ob die Schuldenvermeidung an mangelnder Disziplin gescheitert ist oder ein außergewöhnliches Ereignis erneut zu Schulden geführt hat: Die Schuldnerberatungsstelle wird wieder für Dich da sein. Sie lässt Dich nicht im Stich. Den Ablauf kennst Du nun schon. Stelle Dich allerdings darauf ein, dass Du Dich kritischen Fragen zu Deiner nochmaligen Schuldensituation stellen musst. Der Schuldnerberater wird natürlich wissen wollen, warum Du möglicherweise guten Rat vernachlässigt hast oder ob Du etwas nicht verstanden hast.

Sofern Deine Schulden nicht auf einem als höhere Gewalt zu betrachtenden Schicksalsschlag beruhen, wird bei einem erneuten Aufsuchen der Schuldnerberatungsstelle vertieft nach der auslösenden Ursache für Deine wiederholte Verschuldung gesucht werden. Neben einem denkbaren ungeschickten Wirtschaften oder einer eventuellen mangelhaften Disziplin wird Dein Schuldnerberater auch eine mögliche psychische Ursache in Betracht ziehen. Wie eingangs erwähnt, arbeiten Schuldnerberatungen auch mit Psychologen zusammen.

Kaufsucht ist zum Beispiel ein häufiger Auslöser finanzieller Schieflagen. Aber auch bestimmte Verhaltensweisen wie leichte Beeinflussbarkeit oder schwer Nein sagen können stellen zumindest eine psychische Labilität dar. Hier können intensive Gespräche auf psychologischer Grundlage oder eine Verhaltenstherapie angezeigt sein, um in Zukunft nicht wieder in Schuldenfallen zu tappen.

Treffen solche Ursachen bei Dir zu, nimmt das Angebot psychotherapeutischer oder psychologischer Hilfe unbedingt an. Es ist kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke. Du zeigst so nämlich, dass Du fähig bist zur Selbsteinsicht und außerdem bereit dazu, all Deine Kraft dafür einzusetzen, um Deine Schuldensituation erfolgreich zu beenden. Du erfreust nicht nur Deinen Schuldnerberater mit Deiner Kooperationsbereitschaft, sondern profitierst selbst außerordentlich von therapeutischer Hilfe, durch die Du künftig widerstandsfähiger gegen Konsumverlockungen und raffinierte Verkäufer sein wirst.

Spezielle Fernseh-Formate: eine Alternative zur Schuldnerberatung?

Du weißt jetzt, dass Dir der Gang zur Schuldnerberatung beste Chancen bietet, Deine Schuldensituation zu einem verträglichen Ende zu bringen. Dabei ist Dir aber auch klar geworden, dass es sich bei der Unterstützung der Schuldnerberatung zum großen Teil um „Hilfe zur Selbsthilfe“ handelt, Du also konzentriert mitwirken musst.

Wäre da nicht ein Fernseh-Format wie zum Beispiel „Raus aus den Schulden“ mit Peter Zwegat eine Alternative? Die darin vorgestellten Fälle gehen außerdem regelmäßig gut aus. Die Zuschauer wollen zwar eine dramatische Geschichte verfolgen, wünschen sich aber dennoch ein Happy End. Hinzu kämen außerdem spannende Dreharbeiten und ein bisschen Glamour in der finanziellen Misere.

Abgesehen davon, dass es ohnehin nur eine Minderheit in derartige TV-Serien schafft, raten wir Dir von einer Bewerbung ab. Möchtest Du wirklich einen großen Zuschauerkreis bekannter wie völlig fremder Personen an Deinen Schuldenproblemen teilhaben lassen? Neben sicher auch echter Anteilnahme wird es reichlich Schadenfreude über Deine Lage geben. Noch Jahre bis Jahrzehnte später kannst Du mit Deinen ehemaligen Schulden in Verbindung gebracht werden. Das Internet vergisst nicht! Hinzu kommt, dass es sich bei Fernsehsendungen dieser Art kaum um eine 1:1-Dokumentation handelt, sondern Deine Geschichte dramatisch aufbereitet wird. Willst Du das alles? Verzichte lieber auf solchen zweifelhaften Ruhm durch das Öffentlichmachen Deiner Schulden.

Wir konnten Dich hoffentlich überzeugen, dass das Aufsuchen einer Schuldnerberatungsstelle die bessere Idee ist.

Kurz gesagt

Schulden entstehen oft aus ungeschickter Geldverwaltung oder Leichtsinn. Manchmal führen unerwartete Ereignisse zur Verschuldung. Meistens versuchen Betroffene zunächst, aus eigener Kraft ihre Schulden wieder loszuwerden. Manche ignorieren auch eine Zeitlang ihre Schulden. Hinzu kommen Fehlentscheidungen wie das Aufnehmen von Krediten, was nicht selten die Probleme verschlimmert. Einen Ausweg aus Verschuldung bieten Schuldnerberatungen. Sie helfen beim Entwickeln von Lösungsstrategien, erwarten dabei aber vom Klienten aktive Mitarbeit sowie Disziplin und Durchhaltevermögen. Schuldnerberatungen konnten bereits viele Schuldner von ihrer Schuldenlast befreien.

Das wird dich auch interessieren…