Start GesundheitEssen & Trinken Teemaschine Test: Temial-Teemaschine von Vorwerk

Teemaschine Test: Temial-Teemaschine von Vorwerk

von Philipp Senge
0 Kommentar
Temial im Teemaschine Test

Werbung: Dieser Artikel enthält Links zu einem unserer Partner.

Bei Vorwerk denkst du wie die meisten Menschen wahrscheinlich als erstes an Haushaltsgeräte wie Staubsauger, Saugroboter oder die Universal-Küchenmaschine Thermomix. Seit einiger Zeit gehört zur Vorwerkproduktfamilie ein völlig neues Gerät: der Temial. Dabei handelt es sich um eine Teemaschine. Was kann die Maschine und lohnt sich die Anschaffung? Wir haben das Gerät in einem Teemaschine Test ausgiebig auf Herz und Nieren geprüft. Was dabei herauskam, erfährst du in diesem ausführlichen Testbericht.

Was genau ist der Temial?

Tee ist ein Getränk mit einer jahrtausendealten Tradition. Die Zubereitung scheint auf den ersten Blick sehr einfach zu sein. Wer dem Tee jedoch seine vielfältigen Aromen entlocken möchte, muss bei der Zubereitung auf verschiedene Dinge achten. Für den perfekten Teegenuss haben sich in vielen Ländern, vor allem in Asien, im Laufe der Geschichte komplexe Teezeremonien entwickelt. 

Die Temial Teemaschine von Vorwerk verspricht „perfekten Teegenuss für jeden Geschmack“. Der Teevollautomat hat etwa die doppelte Größe eines durchschnittlichen Wasserkochers. Das Gerät hat einen Wassertank und brüht in einer Brühkammer vollautomatisch den Tee auf. Sowohl die Wassertemperatur als auch die Ziehzeit steuert das Gerät präzise und ermöglicht auf diese Weise gleichbleibend hohen Teegenuss. 

Passend zum Gerät bietet Vorwerk eine Auswahl verschiedener Teesorten an. Über ein QR-Code-System liest der Temial alle wichtigen Parameter für die optimale Zubereitung des jeweiligen Tees ein. Der Temial funktioniert aber auch mit jedem beliebigen anderen losen Tee. Es handelt sich um ein offenes System. Nutzer sind somit nicht zwingend auf die Vorwerk-Tees angewiesen.

Gesteuert wird der Temial über ein Touch-Display. Zusätzlich bietet Vorwerk eine Temial-App an, mit der sich das Gerät steuern lässt und die noch weitere Funktionen enthält.

Der Preis für den Temial und eine Starterbox mit passendem Zubehör und einer 10er-Box Tee beträgt 599,00 Euro. Ob es sich lohnt, das Gerät zu kaufen, habe ich in einem Praxis-Test versucht herauszufinden.

Temial Teemaschine im Test: Ablauf und wie getestet habe

Um den Temial ausführlich für die Leserinnen und Leser von liebeundfamilie.de testen zu können, hat mir der Hersteller Vorwerk leihweise vier Wochen lang von April bis Mai 2019 ein Testgerät mit einer Starterbox zur Verfügung gestellt. Den genauen Umfang beschreibe ich im folgenden Abschnitt. 

In dieser Zeit habe ich das Gerät regelmäßig genutzt. Dabei habe ich sowohl die mitgelieferten Tees als auch herkömmlichen losen Tee verwendet. Ich selber trinke täglich Tee, vorzugsweise schwarzen. Hin und wieder trinke ich auch grünen, Früchte- oder Kräutertee – die ganze Bandbreite also. 

In meiner Beurteilung gebe ich meine subjektiven Eindrücke und Beobachtungen wieder. Der Hersteller hat darauf keinen Einfluss genommen. Eine Bezahlung oder andere Vorteile habe ich nicht erhalten und werde es auch nicht. 

Im Teemaschinen-Test: Temial-Starterset

Für den Teemaschinen-Test habe ich von Vorwerk das Startetest erhalten, wie es der Hersteller für den Preis von 599,00 Euro verkauft. Das Starterset umfasst:

1 Temial-Teegerät

1 BRITA INTENZA Wasserfilterkartusche

2 Portionsbeutel Entkalker

Starterbox mit:

1 Servierkanne

2 Teeschalen

1 To-go-Becher

1 Probierbox „Tee entdecken“ mit 10 verschiedenen Teesorten

Teesorten der Probierbox

  • Orange-Sanddorn – Natürlich aromatisierte Bio-Früchteteemischung
    Teesorte: Früchtetee
    Charakter: Spritzig, fruchtig, süß
    Zutaten: Apfelstücke* (42 %), Hagebuttenschalen, Grüner Rooibos, Hibiskusblüten, Sanddornbeeren (6%), Orangenschalen, Süßholzwurzel, natürliches Orangenaroma, Sonnenblumenblütenblätter
  • Grüner Rooibos – Bio-Grüner Rooibostee
    Teesorte: Rooibos
    Charakter:Grüner Rooibos*
    Zutaten: Grüner Rooibos*
  • Kakao-Vanille – Bio-Schwarztee-/Gewürzmischung
    Teesorte: Schwarzer Tee
    Charakter: Schokolade, duftig, kräftig
    Zutaten: Schwarzer Tee, Kakaokerne (5 %), Vanillestücke* (0,1 %)
  • Minze-Zitrus – Natürlich aromatisierte Bio-Grüntee-/Kräutermischung mit Orangengeschmack
    Teesorte: Grüner Tee
    Charakter: Spritzig, krautig, frisch
    Zutaten: Grüner Tee, Pfefferminze (14,8 %), Zitronenverbene, Zitronenmyrte, Zitrusschalen* (4,4 %), natürliches Orangenöl, Sonnenblumenblütenblätter, Ringelblumenblütenblätter*
  • Milde Kräuter – Bio-Kräuter-/Gewürzteemischung
    Teesorte: Kräutertee
    Charakter: Mild, blumig, balanciert
    Zutaten: Honeybusch, Fenchel, süß, Melisse, Zitronenverbene, Zichorienwurzel, Pfefferminze, Süßholzwurzel, Anissamen, Hopfenzapfen, Lavendelblüten
  • Long Jing – Bio-Grüner Tee
    Teesorte: Grüner Tee
    Charakter: Nussig, floral, zartherb
    Zutaten: Grüner Tee*
  • Fu Yu Bai Ming – Bio-Weißer Tee
    Teesorte: Weißer Tee
    Charakter: Vollmundig, mild, leicht
    Zutaten: Weißer Tee*
  • Darjeeling First Flush – Bio-Schwarzer Tee
    Teesorte: Schwarzer Tee
    Chrarkter: Floral, spritzig, vegetal
    Zutaten: Schwarzer Tee*
  • Tie Guan Yin – Bio-Oolong-Tee
    Teesorte: Oolong
    Charakter: Floral, süßlich, weich
    Zutaten: Oolong-Tee*
  • Rose-Lemongras – Natürlich aromatisierte Bio-Weißtee-/Kräutermischung mit Zitronen- und Rosengeschmack
    Teesorte: Weißer Tee
    Charakter: Floral, leicht, süßlich
    Zutaten: Weißer Tee, Lemongras (10 % ), Rosenblütenblätter* (1,5 %), natürliches Zitronenöl*, natürliches Aroma

    * aus kontrolliert biologischem Anbau

(Alle Angaben vom Hersteller)

Alle Teesorten stammen nach Hersteller-Angaben aus kontrolliert biologischem Anbau. Aromatisierte Sorten enthalten ausschließlich natürliche Aromen. Die Tees sind in Sachets abgefüllt. Auf der Rückseite sind neben dem QR-Code weitere Angaben zum Inhalt und zur Zubereitung gemacht. Neben Charakter des Tees, Füll- und Aufgussmenge auch die Anzahl der Aufgüsse die für den Tee möglich sind. 

Verpackung und Verarbeitung

Sowohl der Temial als auch die Starterbox sind hochwertig verpackt. Während beim Teegerät das Augenmerk auf der Funktionalität der Verpackung liegt, sind die einzelnen Komponenten der Starterbox sehr ästhetisch verpackt. Dass Ästhetik beim Temial generell eine große Rolle spielt, wird mir klar, als ich das Gerät auspacke. Kein Wunder, dass die Teemaschine den renommierten Design-Preis reddot award 2019 erhalten hat. Insgesamt macht das Gerät einen hochwertigen Eindruck. Alle Komponenten sind sauber verarbeitet.

Temial Teemaschine im Test: Was kann der Temial und wie funktioniert das Gerät?

Nachdem ich den Teekocher ausgepackt haben, muss ich die einzelnen Komponenten zusammensetzen und einige Grundeinstellungen vornehmen.

Der Aufbau des Gerätes

Der Temial hat auf der Rückseite einen größeren Wassertank, der 1,5 Liter fasst. Im Inneren enthält das Gerätes einen Behälter, in dem das Wasser auf die gewünschte Temperatur erhitzt wird. Auf der Vorderseite befindet sich gut sichtbar ein Glasbehälter mit 0,5 Litern Fassungsvermögen. Dabei handelt sich um die Brühkammer. In dem zylindrischen Glasbehälter sitzt ein rundes Sieb, das sich von außen mittels Magnetkraft mit einem Gegenstück verschieben lässt. An der linken Seite des Gerätes befindet sich ein Behälter für Restwasser.

Den Temial einrichten

Bevor ich das Gerät endgültig in Betrieb nehmen kann, muss ich noch einige Grundeinstellungen vornehmen. Dabei folge ich einfach der Betriebsanleitung. Das bedeutet im Detail:

  1. Die BRITA Filterkartusche im Wassertank einsetzen.
  2. Wassertank mit Wasser füllen.
  3.  Mit einem beigefügten Teststreifen die Härte meines Leitungswassers testen. Es gibt drei Kategorien A (weich), B (mittel), C (hart).
  4. Das Gerät einschalten.
  5. Die Sprache auswählen.
  6. Die gemessene Wasserhärte auswählen. Bei mir A.
  7. Nachdem die Grundeinstellungen gemacht sind, startet das Gerät einen Reinigungsdurchlauf.
  8. Danach ist das Gerät betriebsbereit.

Alle notwendigen Schritte lassen sich einfach vornehmen, dank der guten Beschreibung in der Betriebsanleitung ist alles schnell erledigt

Tee kochen mit dem Temial

Der Teemaschinen-Test startet! Nachdem das Gerät fertig eingerichtet und startklar ist, kann ich meinen ersten Test-Tee brühen. Dazu sind bei eingeschaltetem Gerät die folgenden Schritte notwendig:

  1. QR-Code auf dem Sachet scannen. Auf dem Display erscheint die Teesorte.
  2. Teeblätter in die Brühkammer einfüllen. 
  3. Über das Display den Aufguss starten.
  4. Auf dem Display erscheint ein Countdown, wie viele Sekunden es noch dauert, bis die Aufgusstemperatur erreicht ist.
  5. Ist die Aufgusstemperatur erreicht, fließt das erhitze Wasser in die Brühkammer.
  6. Es startet ein Countdown für die Ziehzeit.
  7. Ist die Ziehzeit abgelaufen, fährt das Sieb nach oben und es erscheint eine Meldung, dass der Tee serviert werden kann.
  8. Über einen Schieber auf dem Display lässt sich der Ausguss starten oder stoppen und der fertige Tee so in eine Kanne oder direkt in eine Tasse abfüllen.
… und los geht’s.

Sind bei der Teesorte mehrere Aufgüsse möglich, können über das Display weitere Aufgüsse gestartet werden, bis die empfohlene Anzahl der Aufgüsse erreicht ist. 

Je nach Teesorte weckt der Temial den Tee vor dem Brühen auf. Das bedeutet: Der Tee wird mit etwas warmem Wasser übergossen, das nach wenigen Sekunden in den Restwasserbehälter abgelassen wird.

Wer einen Tee ohne QR-Code zubereiten möchten, kann über das Touch-Display ganz einfach alle Parameter selber einstellen:

  • Brühtemperatur von 65 bis 100 Grad Celsius
  • Ziehzeit von 30 Sekunden bis 12 Minuten
  • Aufwecken aktivieren oder deaktivieren
  • Wassermenge von 200 bis 500 ml

Die Einstellungen lassen sich anschließend speichern und immer wieder aufrufen. Die Auswahl erfolgt in diesem Fall über das Menü. Der Brühvorgang verläuft anschließend genauso wie bei einem gescannten Tee.

Noch mehr Teegenuss mit der Temial-App

Passend zum Gerät bietet Vorwerk eine Temial-App an. Mit der App lässt sich der Temial genauso steuern wie über das Display. Ein Vorteil dabei: Der Brühprozess lässt sich von jedem beliebigen Ort aus starten.

Darüber hinaus bietet die App aber noch weitere interessante Funktionen. Da wäre zum Beispiel die Teestatistik. Sie zeigt an, wann welcher und wieviel Tee zubereitet wurde. Daraus lassen sich beispielsweise interessante Rückschlüsse auf Vorlieben etwa für Tees aus einer bestimmten Region ziehen. Eine direkte Anbindung an den Vorwerkshop ermöglicht es, Tees, Zubehör und Ersatzteile direkt nachzubestellen. Das ist sehr komfortabel. Außerdem bietet die App direkten Zugang zum Temial-Blog, der viele interessante Informationen rund um Tee und Teegenuss bietet.

Über die App erhält der Temial außerdem einen Zugang zum Internet. Das ist wichtig für Updates.

Der Temial im Test-Alltag

Im Alltag während meines Teemaschinen-Tests erwies sich der Temial als angenehm unkompliziert. Das Gerät machte, was es sollte und wartete sich in dieser Zeit im Grunde von selber. Natürlich musste ich regelmäßig den Wassertank auffüllen und die Brühkammer nach Gebrauch reinigen, genauso wie beim „herkömmlichen“ Teekochen. Hin und wieder muss der Restwasserbehälter geleert werden. Für jede fällige Leerung oder auch wenn zu wenig Wasser im Wassertank ist, erscheint auf dem Display ein entsprechender Hinweis. Das gilt auch für alle weitere Maßnahmen wie zum Beispiel Spüldurchgänge.

Darüber hinaus sind in größeren zeitlichen Abständen noch weitere Maßnahmen notwendig:

  • Wasserfilter-Kartusche wechseln
  • Entkalken

Beides musste ich innerhalb der Testzeit nicht machen.

Schwierigkeiten machte mir lediglich die Verbindung des Temials mit der App. Mithilfe meines Ansprechpartners bei Vorwerk ließ sich das Problem aber letztlich lösen.

Während meines Tests probierte ich die verschiedenen Teesorten der Starterbox, aber auch lose Tees, die ich sowieso im Haus hatte – allesamt Durchschnittsprodukte aus dem Supermarkt. Die losen Tees nutzte ich, um verschiedene Einstellungen für den Brühvorgang auszuprobieren. Dadurch konnte ich gerade bei grünem Tee den Geschmack zum Teil deutlich verbessern. Alles in allem konnten meine Tees mit den Vorwerk-Tees jedoch nicht mithalten. Was wohl auf die höhere Qualität der mitgelieferten Tees zurückzuführen sein dürfte. 

Temial Praxis-Test: Mein Testergebnis

Abgesehen davon, dass sich der Temial nicht auf Anhieb mit der App verbinden ließ, lief das Gerät bei mir während des Teemaschinen-Tests absolut reibungslos. Inwiefern der Temial dabei besser arbeitet als andere Teemaschinen kann ich aus Mangel an Erfahrungen nicht beurteilen. 

Absolut überzeugt haben mich die Tees von Vorwerk. Die aromatisierten Tees empfand ich als sehr ausgewogen und harmonisch. Auch wenn sie nicht alle vollständig meinem Geschmack entsprachen, empfand ich sie als sehr stimmig. Noch mehr als die aromatisierten Tees überzeugten mich die naturbelassenen Tees. Dank der exakten Zubereitung waren sie vollständig ohne Bitterstoffe. Gleichzeitig entfaltete sich bei diesen Tees eine Aromenvielfalt, die ich so nicht erwartet hatte und auch noch nicht kannte.

Während meines Tests ist mir lediglich ein Punkt wirklich negativ aufgefallen: Die Brühkammer ist mit gerade einmal 0,5 Litern vergleichsweise knapp bemessen. Das entspricht vier Schälchen oder etwa zwei Tassen. Mit mehreren Personen Tee zu trinken, kann somit schwierig werden. Bei vielen Teesorten sind zwar mehrere Aufgüsse möglich und weitere Tassen lassen sich dank kurzer Ziehzeiten recht schnell nachbrühen. Das ist nach meinem Empfinden aber keine optimale Lösung. Zumal Mehrfachaufgüsse nicht jedermanns Sache sind.

Ein springender Punkt beim Temial dürfte für die meisten Menschen der Preis sein. Mit 599,00 Euro ist der Temial definitiv kein Schnäppchen. Allerdings konnte ich bei meinen Recherchen kein Gerät finden, das einen vergleichbaren Komfort bietet. Das Scannen per QR-Code sowie die Bedienbarkeit über die App sind bislang einmalig. Auf diese Weise garantiert das Gerät einen konstant hochwertigen Teegenuss. 

Fazit des Teemaschinen-Tests

Der Temial hat einen stolzen Preis. Dafür erwartet Nutzerinnen und Nutzer jedoch ein hochwertig verarbeitetes Gerät, das zuverlässig arbeitet. Dank der zahlreichen Brühparameter, die sich bei Bedarf völlig individuell anpassen lassen, können wahre Tee-Enthusiasten ein perfektes Ergebnis erzielen. Der entscheidende Vorteil des Temial liegt aber in dem sehr großen Komfort, den das Gerät bietet. Die optimal abgestimmten Vorwerk-Tees ermöglichen auf sehr komfortable Weise ebenfalls ein hervorragendes Genusserlebnis. Dank der vielseitigen Sortenauswahl ist dabei sehr viel Abwechslung möglich. Alles in allem ist das Gerät damit für alle geeignet, für die der Teegenuss im Mittelpunkt steht. Als reines Gebrauchsgerät im Familienhaushalt ist der Temial aufgrund seiner geringen Kapazität nicht ganz so gut geeignet. 

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar