Start LiebeBeziehung Freie Trauungen: So bekommt Ihr Eure Traumhochzeit

Freie Trauungen: So bekommt Ihr Eure Traumhochzeit

von Thorben Grünewälder
0 Kommentar
Trauringe auf Rosen gebettet

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben des Brautpaares werden. Persönlich, individuell und möglichst emotional. Nach dem Standesamt möchten daher viele Paare in einer Kirche heiraten und so der Hochzeit einen feierlichen Rahmen verleihen. Ihr habt mit Religion nichts am Hut und keine Lust auf die Predigt eines Priesters, den Ihr sonst höchstens zum obligatorischen Weihnachtsgottesdienst seht? Dann ist eine freie Trauung vielleicht genau das Richtige für Euch.

Lasst die Kirche im Dorf

Die Trauung in einer Kirche kann eine wundervolle Sache sein. Schließlich ist ein schönes Gotteshaus durchaus romantisch. Die Orgelmusik, der festlich geschmückte Altar und das Gelöbnis vor Gott, spielen schließlich auch in jeder zweiten Hollywood-Romanze eine tragende Rolle. Wenn jedoch einer der beiden Verlobten aus der Kirche ausgetreten ist, wird es oft schwierig, einen Priester oder Pfarrer zu finden, der sich bereit erklärt, die Trauung durchzuführen. Doch selbst wer noch Mitglied einer Kirche ist, findet die Rituale und Traditionen häufig überholt. Und: Gleichgeschlechtliche Paare haben kaum eine Chance, in einer Kirche getraut zu werden. Leider herrschen hier noch immer Vorurteile.

2 übereinander liegende gravierte Trauringe

Auch bei der freien Trauung ist der Ringtausch einer der emotionalen Höhepunkte

Romantik ohne Religion

Die Alternative: Eine freie Trauung! Immer mehr Paare möchten auf diese Weise heiraten. Doch was genau unterscheidet die freie Trauung von einer Hochzeit in der Kirche?

  • Ihr seid an keinen festen Ort gebunden. Die Trauung kann praktisch überall stattfinden.
  • Die freie Trauung steht allen Paaren offen. Es ist vollkommen egal, welcher Religion, Weltanschauung oder Sexualität Ihr den Vorzug gebt.
  • Ihr könnt Euch die Rednerin oder den Redner frei aussuchen. Mittlerweile gibt es in Deutschland zahlreiche Profis, die freie Trauungen auf höchstem Niveau und mit viel Geschmack und Empathie durchführen.
  • Ihr habt viel mehr Einfluss auf den Ablauf und die Gestaltung der Feier. Egal ob bunt, verrückt oder im Gothik-Style. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  • Religion darf dennoch eine Rolle spielen? Freie Theologen sind an keine Kirche gebunden und daher für Paare geeignet, die keine Lust auf eine religiöse Institution haben, aber trotzdem gläubig sind.
Ein Teppich aus gelben und roten Rosenblättern

Nach der freien Traung wandelt das frisch gebackene Brautpaar über einen Teppich aus Rosenblättern

Freie Trauungen: Was müssen wir beachten?

Damit die Trauung auch wirklich unvergesslich wird (und zwar im positiven Sinne), gibt es einige Dinge zu berücksichtigen. Zunächst einmal solltet Ihr Euch einen Profi suchen. Nicht jeder, der freie Trauungen anbietet, ist auch wirklich gut vorbereitet oder passt zu Euch. Das Bauchgefühl sollte also bei der Auswahl des Redners oder der Rednerin mindestens genauso entscheidend sein wie „rationale Gründe“. Nehmt Euch also Zeit für mindestens zwei Gespräche vor der Trauung. Im Verlauf dieser Treffen lernt Ihr Euch kennen und besprecht, was Euch bei der Hochzeit besonders wichtig ist.

Bestseller Nr. 1
Hochzeit machen ist sooo schön
  • 48 Seiten - 11.03.2009 (Veröffentlichungsdatum) - arsEdition (Herausgeber)
Bestseller Nr. 2
Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen: Tipps vom Profi für die perfekte Hochzeitsfeier
  • 272 Seiten - 18.03.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Blanvalet Taschenbuch Verlag (Herausgeber)
Bestseller Nr. 3
100 Dinge, die man nach der Hochzeit endlich tun kann: 100 kreative Ideen
  • 96 Seiten - 19.03.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Groh Verlag (Herausgeber)

Drum prüfe wer sich ewig bindet…

Auch die Person, die die Trauung durchführt, kann so besser verstehen, was Euch und Eure Beziehung so einzigartig macht. In diesen Vorbereitungsgesprächen könnt Ihr auch über die Zeremonie an sich sprechen, welche Inhalte die Rede haben sollte oder wie die Dekoration aussehen kann. Profis wie die „Trautante“ Friederike Delong, halten nicht nur die Traurede, sondern stehen Euch auch beratend zu Seite.

Die Wahl des richtigen Ortes

Im Gegensatz zu der Hochzeit in einer Kirche, habt Ihr bei der freien Trauung die Qual der Wahl. Wo Ihr Euch das Ja-Wort geben wollt, ist ganz Euch überlassen. Eine romantische Burg, ein traumhafter Strand oder vielleicht die Wiese, auf der Ihr schon mit der Kindergartenliebe gespielt habt – die Entscheidung liegt ganz bei Euch. Natürlich hängt es auch davon ab, wie weit Ihr und die Gäste für die Hochzeit reisen wollen und ob der Hochzeitsredner für eine Trauung in die Karibik fliegen würde. Beides ist sicher auch eine Kostenfrage.

Braut steckt dem Bräutigam den Ring an

Darauf freuen sich alle auch bei der freien Trauung: Die Braut steckt dem Bräutigam den Ehering an

Doppelt hält besser

Ihr wollt gemeinsam mit einem befreundeten Paar heiraten? Kein Problem. Bei einer freien Trauung ist vieles möglich, was bei einer klassischen Hochzeit eher unerwünscht ist. Ihr könntet Euch sogar mehrmals frei Trauen lassen. Auch das solltet Ihr aber zuvor mit dem entsprechenden Hochzeitsredner abklären. Denn auch hier gibt es einige, die bestimmte Rituale oder Extrawünsche nicht umsetzen möchten oder können.

Kurz gesagt:

Eine freie Trauung kann genauso romantisch und würdevoll sein, wie die Hochzeit in der Kirche. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ihr habt viel mehr Einfluss auf die Zeremonie, könnt Redner, Ort und Ablauf frei wählen und es ist völlig egal, welche Vorlieben Ihr habt. Achtet bei der Wahl der Hochzeitsrednerin auf Euer Bauchgefühl. Dann steht einer perfekten Feier nichts mehr im Weg.

Du möchtest eine echte Expertin zum Thema kennenlernen? Dann lies hier unser Interview mit „Trautante“ Friederike Delong!

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar