Start FamilieBaby Ab wann lernt ein Kind sprechen und was sind die ersten Worte eines Kindes?

Ab wann lernt ein Kind sprechen und was sind die ersten Worte eines Kindes?

von Philipp Senge
0 Kommentar
Lecker gedeckter Frühstückstisch mit Obst, Orangensaft, Frischkäsebrötchen und Kaffee

Es grenzt immer wieder an ein Wunder welche Leistungen das Gehirn eines Kinds in den ersten Wochen und Monaten seines Lebens vollbringt. Es lernt krabbeln, sitzen, laufen, greifen und ganz nebenbei auch noch sprechen. Von all diesen Dingen stellt das Sprechenlernen die komplexeste Aufgabe für das Gehirn eines Kindes dar. Umso faszinierender ist es, diesen Prozess zu beobachten. Aber wann beginnt ein Kind eigentlich zu sprechen? Was sind seine ersten Worte?

Was Du über das Sprechenlernen eines Kindes wissen solltest

Mama, Papa, Ball – an die ersten Worte ihres Kindes erinnern sich Eltern sehr genau. Wonach entscheidet sich aber, was ein Kind als Erstes sagt? Wann fängt es eigentlich an zu sprechen? Wie lernt es überhaupt sprechen? Das sind Fragen, die sich nicht nur Eltern stellen.

Bis heute ein Rätsel – wie lernen Kinder eigentlich sprechen?

Mit dem Sprechenlernen oder auch dem Spracherwerb beschäftigen sich Wissenschaftler aus verschiedenen Fachrichtungen. Vor allem Sprachwissenschaftler, Erziehungswissenschaftler und Psychologen forschen am Spracherwerb von Kindern. Um es gleich zu sagen: Bis heute weiß niemand so ganz genau, wie der Spracherwerb funktioniert. Es gibt verschiedene Theorien, von denen jedoch keine wirklich den vollständigen Spracherwerb erklären kann. Klar ist auf jeden Fall, dass der Spracherwerb aus zahlreichen verschiedenen Schritten und Lernetappen besteht. Vor dem ersten „Mama“ oder „Papa“ hat Dein Kind schon unglaublich viele und unterschiedliche Fähigkeiten gelernt.

Spracherwerb beginnt im Mutterleib

Das Hörorgan ist eines der ersten Organe, das sich beim menschlichen Embryo entwickelt. Bereits mit viereinhalb Monaten ist der Embryo im Mutterleib in der Lage zu hören. Schon in dieser Phase sammelt das Kind erste Erfahrungen mit der Sprache. Es nimmt Sprachmelodien und Tonverläufe wahr. Ebenso die Stimme der eigenen Mutter. Die kann ein Säugling unmittelbar nach der Geburt bereits erkennen. Durch die Wahrnehmung von Sprache sind Säuglinge bereits so geprägt, dass sie unterschiedlich schreien. Ein japanischer Säugling schreit anders als ein französischer oder deutscher Säugling.

Erstes Lallen – Lautübung

In den ersten Lebenswochen ist Dein Kind erst einmal damit beschäftigt, zu hören. Mit etwa drei Monaten beginnt dann die eigene Lautproduktion. Dein Kind fängt an zu lallen und nimmt sich dabei selber wahr. Es probiert aus, was es mit seiner Stimme machen kann. Hohe und tiefe Töne oder einfach nur laut und leise. Dazu benutzt es einfache Silben oder einzelne Laute.

Brabbelphase – ist das jetzt schon Sprache?

Allmählich wird es spannend. Mit etwa sieben Monaten gehen die ersten Lautübungen langsam in Brabbeln über. Dein Kind wiederholt dazu Silben. Immer öfter hörst Du jetzt so etwas wie „mamama“ oder „dadada“. Das kling zwar schon verdächtig nach „Mama“ – ist es aber noch nicht. Das merkst Du daran, dass Dein Kind dieses Gebrabbel noch nicht bewusst einsetzt. „mamama “ kann alles sein und kommt zu jedem beliebigen Zeitpunkt. Inzwischen versteht Dein Kind auch immer mehr von dem, was du zu ihm sagst.

Das erste Wort

Irgendwann ist dann endlich so weit. Dein Kind sagt zum ersten Mal ein Wort bewusst. Das wird so zwischen dem neunten und 14. Monat sein. Ob das nun „Mama“, „Papa“ oder „Wau“ ist, lässt sich nicht sagen. Das ist bei jedem Kind anders. Die ersten Wörter eines Kindes sind sehr stark mit bestimmten eindeutigen Situationen verbunden. Gegenstände wird Dein Kind zum Beispiel nur benennen, wenn es sie sieht.

Der Wortschatz explodiert

In den folgenden Wochen und Monaten wird Dein Kind allmählich seinen Wortschatz aufbauen. Etwa mit 18 bis 24 Monaten wird es einen Wortschatz von 50 Wörtern erreicht haben. Hierbei handelt es sich scheinbar um eine Art magische Grenze. Hat ein Kind diesen kleinen Wortschatz aufgebaut, kommt es zu einer regelrechten Wortschatzexplosion.

Bisher hat Dein Kind jedes Wort einer bestimmten Situation oder einem speziellen Gegenstand zugeordnet. Etwa so, wie wir Namen mit einer bestimmten Person verbinden. Hat Dein Kind seinen ersten Wortschatz aufgebaut, kommt mit einem Mal die Erkenntnis, dass jedes Wort eine Bedeutung hat und diese Bedeutung auch für andere Dinge gelten kann. Nun beginnt Dein Kind auch, erste Wörter miteinander zu verbinden. Es bildet „Zwei-Wort-Sätze“.

Das war erst der Anfang

Die ersten Wörter Deines Kind sind natürlich erst der Anfang. Dein Kind beginnt Fragen zu stellen. Im Laufe der Zeit werden die Wortketten immer länger, bis sie schließlich richtige Sätze sind. Mit etwa drei Jahren gilt das Sprachverständnis bei Kindern als ausgereift. Dein Kind hat inzwischen auch ein erstes Verständnis von Grammatik entwickelt. Es kann zum Beispiel Einzahl- und Mehrzahlformen bilden. Auch abstraktere Gegenstände kann es allmählich benennen oder solche, die sich nicht im unmittelbaren Umfeld befinden.

Die Sprachentwicklung Deines Kindes ist mit all dem aber noch lange nicht abgeschlossen. Der Spracherwerb zieht sich bis ins Teenageralter. Etwa mit 14 Jahren ist bei den meisten Kindern der Spracherwerb vollständig abgeschlossen. Im Laufe der Zeit werden die Entwicklungsschritte aber immer kleiner und Du wirst sie kaum noch bewusst wahrnehmen.

Jedes Kind lernt anders

Wie bei allen Entwicklungen eines Kindes gilt auch beim Sprechen, dass jedes Kind anders lernt. Das gilt für die Art und Weise wie ein Kind lernt aber auch für das Tempo. Einige Kinder wenden jede neue Fähigkeit sofort an. Sie trainieren jeden Schritt regelrecht und machen so immer neue kleine Fortschritte. Andere Kinder scheinen alles in Ruhe zu beobachten und zu analysieren. Dabei geben sie erstmal kaum keinen Mucks von sich. Ab einem bestimmten Punkt plappern sie dann munter drauf los. Weil sich Kinder so unterschiedlich entwickeln, solltest Du auch die Altersangaben nicht zu genau nehmen.

Entwickelt sich mein Kind normal?

Diese Frage stellen sich Eltern früher oder später immer einmal. Gerade beim Sprechen können Eltern manchmal wirklich an ihren Kindern zweifeln. Bei manchen Kindern sind die ersten Worte ein regelrechtes Kauderwelsch. Es ist auch völlig normal, wenn Dein Kind für viele Dinge völlig eigene Begriffe verwendet.

Solltest Du dennoch Zweifel daran haben, dass bei Deinem Kind alles in Ordnung ist, solltest Du Dich am besten an Deinen Kinderarzt wenden. Die Sprachentwicklung eines Kindes wird auch bei den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen kontrolliert. Dein Arzt wird also ebenfalls nachhaken, wenn ihm etwa komisch vorkommt. Eine häufige Ursache für eine gestörte Sprachentwicklung kann zum Beispiel ein beeinträchtigtes Hörvermögen sein.

Kurz gesagt

Bereits lange vor dem ersten gesprochenen Wort beginnt die Sprachentwicklung Deines Kindes. Sie fängt schon im Mutterleib an. In den ersten Lebenswochen und -monaten nach der Geburt durchläuft Dein Kind verschiedene Entwicklungen, bevor es das erste „echte“ Wort spricht. Das wird ungefähr um seinen ersten Geburtstag herum geschehen. Bei manchen Kindern früher, bei anderen etwas später. Das ist normal. Welches Wort Dein Kind als erstes sagen wird, kann niemand vorhersagen.

Wie Kinder Sprachen lernen: Und wie wir sie dabei unterstützen können
  • 236 Seiten - 08.10.2008 (Veröffentlichungsdatum) - Francke (Herausgeber)
0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar