Start LiebeBeziehung Von Kleopatra bis Lewinsky – Wie Affären zum Verhängnis werden

Von Kleopatra bis Lewinsky – Wie Affären zum Verhängnis werden

von Thorben Grünewälder
0 Kommentar
Apfel mit Frauengesicht und eine gelbe Schlange

Ob kurzer „Ausrutscher“ oder leidenschaftliche Liebschaft – Affären können Beziehungen zerstören, Karrieren beenden und sogar ganze Weltreiche zum Einsturz bringen. Oft schwören die Betrogenen danach Rache und die Öffentlichkeit reibt sich angesichts des Skandals die Hände. Daran hat sich auch in den letzten 2.000 Jahren nichts geändert.

Die verbotene Frucht: Blutige Romantik in der Antike

Der Reiz des Verbotenen, der so viele Menschen – ob prominent oder nicht – zum Fremdgehen verführt, stirbt nicht aus. Wir zeigen, welche Affären berühmte Feldherren stürzten, Präsidenten blamierten und Schauspieler bloßstellten.

Diese Schlange…

In der Bibel verführt die Schlange den Menschen vom Baum mit den verbotenen Früchten zu kosten. Adam und Eva werden schwach und so müssen beide das Paradies verlassen. Tausende Jahre später haben Nachfahren der ersten Menschen Weltreiche gegründet und führen erbitterte Kriege um die Herrschaft im Mittelmeer. Einige Jahrzehnte vor Christus blickt Kleopatra, der weibliche Pharao Ägyptens auf eine Karte ihres Landes. Sie sieht ein Reich, dass für seine Kultur und Zivilisation geschätzt wird, aber militärisch schwach ist. Das macht ihr Sorgen, denn im Norden hat sich ein Volk ausgebreitet, das einen Rivalen nach dem anderen ausschaltet. Die Römer. Diese Vorfahren der modernen Italiener haben ein Imperium erobert, das nun direkt an Ägypten grenzt. Kleopatra weiß, dass sie einen Krieg gegen die Römer verlieren wurde. Es kommt nur ein Ausweg in Frage. Sie muss den römischen Kaiser überzeugen, Ägypten zu verschonen.

Der richtige Riecher

Ob Kleopatra wirklich eine so schöne Nase hatte und in Eselsmilch gebadet hat, wie es in den Asterix-Comics dargestellt wird, werden wir wohl leider nie erfahren. Auf jeden Fall hatte sie ein Näschen für Politik. Sie schafft es, den mächtigen Julius Caesar zu verführen und bekommt ein Kind von ihm. Sie nennt den gemeinsamen Sohn „Kaisarion“ – den Sohn Caesars. Die Römer im Rest des Imperiums sind davon gar nicht begeistert. Denn erstens hat Caesar bereits eine Frau aus einer angesehenen Familie und zweitens könnte dieser, aus einer Affäre entstandene Sohn, später selbst einmal Anspruch auf den römischen Kaisertitel erheben. Das riecht nach Verrat! Wenig später liegt Caesar blutüberströmt auf den Stufen des Senats. Einige Senatoren und sein Adoptivsohn Brutus, der sich wahrscheinlich übergangen fühlte, haben ihn erdolcht. Kleopatra flieht nach Ägypten und vergiftet dort ihren Bruder, der mit ihr Ägypten regiert hatte. Nun ist der Platz für Kaisarion frei und sie ernennt ihn zum Pharao.

Liebe bis in den Tod

Im römischen Imperium verfolgt der Feldherr Marcus Aurelius die Mörder Caesars. Sein Rachefeldzug führt ihn auch nach Ägypten. Kleopatra sieht in ihm den nächsten starken Mann Roms und empfängt ihn nur mit einer Perlenkette bekleidet. Die nächste Affäre nimmt ihren Lauf und wieder missfällt den Römern was sie da sehen. In einer gewaltigen Schlacht besiegen die Truppen des Imperiums das Heer der Ägypter. Den drohenden Tod vor Augen sieht Kleopatra keinen Ausweg mehr. Sie lässt sich eine Urne bringen, aus der eine giftige Schlange kriecht und sie in die Brust beißt. Ihr Geliebter Marcus Aurelius stürzt sich heldenhaft in sein Schwert und stirbt der Sage nach in Kleopatras Armen. Die wohl romantischte Affäre der Antike hat ihr blutiges Ende genommen.

Callgirls im Weißen Haus und Haushälterinnen in Hollywood

Dass die Anführer großer Weltmächte nur wenig aus der Geschichte lernen, zeigen auch die Fälle der US-Präsidenten Kennedy und Clinton. Vor allem John F. Kennedy war berühmt für seine zahlreichen Affären von denen das Hollywoodsternchen Marylin Monroe nur die bekannteste war. Um die große Beliebtheit des Präsidenten nicht aufs Spiel zu setzen, täuschte das Ehepaar Kennedy nach außen eine perfekte Ehe vor. Die 50er und 60er Jahre waren schließlich nicht für ihre sexuelle Offenheit bekannt. Die Untreue lag übrigens in der Familie. Angeblich hat schon Familienpatriarch Joe Kennedy seinem Sohn geraten: „Mach es so oft wie möglich“. Der chronisch kranke John F. Kennedy litt unter Asthma, Rückenproblemen und zahlreichen Allergien. Nach einer schweren Rückenoperation musste er sogar ein Korsett tragen. All das hatte ihn schon früh in dem Glauben bestärkt, kein hohes Alter zu erreichen und das Leben möglichst auszukosten. Neben Affären mit Schauspielerinnen und Sängerinnen ließ er sich durch einen Freund auch Callgirls in das Weiße Haus bringen.

Peinliches Praktikum im Oval Office

Etwas weniger umtriebig war sein späterer Amtsnachfolger Bill Clinton. Die wohl berühmteste Affäre der 90er Jahre nahm ihren Lauf, als Monica Lewinsky ein Praktikum im Weißen Haus begann. Von diesen Erlebnissen berichtete sie später einer Freundin, die das Gespräch heimlich aufnahm und an die Presse weiterleitete. Obwohl Bill Clinton alles abstritt, war der Skandal perfekt. Es wurden peinliche Untersuchungen vorgenommen und wenig später hatte Präsident Clinton keine Wahl, als die Affäre zuzugeben. Obwohl der Seitensprung die Öffentlichkeit jahrelang beschäftigte, hatte Clinton Glück im Unglück. Er blieb in den USA weiterhin sehr beliebt und konnte Präsident bleiben. Seine Frau Hillary Clinton, leidet allerdings bis heute unter dieser Affäre und muss sich selbst Jahre später erneut damit beschäftigen – und zwar bei dem Versuch, selbst Präsidentin zu werden.

Alles nur vorgespielt

Die Familie Kennedy spielt auch in dem nächsten Beispiel für verhängnisvolle Affären eine Rolle. Denn Arnold Schwarzenegger, Amerikas erfolgreichster Österreich-Import, war seit 1986 Ehemann von Maria Shriver, einer Nichte des ermordeten John F. Kennedy. Schwarzenegger war nicht nur erfolgreicher Bodybuilder, Schauspieler und Gouverneur von Kalifornien, sondern auch gerne untreu. Seine letzte Affäre begann er mit der Haushälterin, die seit mehr als 20 Jahren für die Familie gearbeitet hatte. Aus diesem Seitensprung entstand ein Sohn, der aufgrund seiner Ähnlichkeit zu Schwarzenegger nur schwer zu verleugnen war. Maria reichte im Jahr 2011 die Scheidung ein und die Presse hatte wieder einen neuen Skandal.

Kurz gesagt:

Affären sind so alt wie die Menschheit. Heute lösen sie selten Kriege aus, sind aber noch immer schmerzhaft und bieten Stoff für Filme, Romane und natürlich die Klatschspalte der Tageszeitung. Indem wir uns mit den Affären der Schönen und Mächtigen beschäftigen, kommen wir unseren Idolen näher und lernen, dass selbst Pharaonen, Präsidenten und Hollywoodstars nur Menschen sind. Und das Macht wohl das mächtigste Aphrodisiakum ist. Du hast Angst, dass Dein Partner untreu ist oder eine Affäre hat? Dann empfehlen wir Dir das Buch Kann ich dir jemals wieder vertrauen?: So bewältigen Sie den Seitensprung Ihres Partners von Andrew G. Marshall.

Kann ich dir jemals wieder vertrauen?: So bewältigen Sie den Seitensprung Ihres Partners
  • 384 Seiten - 16.05.2011 (Veröffentlichungsdatum) - Goldmann Verlag (Herausgeber)
0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar