Start GesundheitSport & Fitness Fitnessraum für Zuhause: Diese 10 Geräte musst Du haben.

Fitnessraum für Zuhause: Diese 10 Geräte musst Du haben.

von Thorben Grünewälder
0 Kommentar
Fitnessraum für Zuhause: Diese 10 Geräte musst Du haben.

Du hast kein Fitnessstudio in der Nähe oder möchtest lieber in Ruhe Zuhause trainieren? Dann solltest Du Dir einen eigenen Fitnessraum einrichten. Wie das geht und was es Dich kostet, erfährst Du in diesem Artikel.

Welche Vorteile hat das Training Zuhause?

Klar, Fitnessstudios sind meistens gut ausgestattet und bieten häufig auch Kurse an. Dennoch hat das Training in den eigenen vier Wänden einige Vorteile.

Du sparst Zeit: Trainingstasche packen, zum Studio fahren, in der Umkleide umziehen, Wertsachen verschließen und das Ganze nochmal andersherum. Wer im Studio trainiert, verschwendet viel Zeit. Zeit, die Du besser in Dein Training investierst. Während der typische Fitnessstudiobesucher noch den Spint in der Umkleidekabine abschließt, hat der stolze Besitzer eines Homestudios sein Training längst erledigt.

Du sparst Geld: Hanteln, Maschinen und Geräte sind oft teuer. Allerdings handelt es sich dabei um eine einmalige Ausgabe. Selbst wenn Du Dir alle hier im Artikel empfohlenen Geräte kaufst, gibst Du nicht mehr als 800 Euro aus. Eine Mitgliedschaft im Studio bindet Dich hingegen häufig über mindestens zwölf Monate oder noch länger. Fitnessstudios leben von den sogenannten Karteileichen. So werden Mitglieder bezeichnet, die sich anmelden und dann – wenn überhaupt – nur noch selten zum Training erscheinen. Außerdem kommen beim Training im Studio versteckte Kosten für Getränke, Handtücher oder Duschgebühren auf Dich zu. Und das Benzin für den Fahrweg will auch noch bezahlt werden.

Du sparst Nerven: Rücksichtslose Pumper, besetzte Geräte und stumpfe Musik, die durch die muffige Luft wabert. Fitnessstudios können einem den letzten Nerv rauben. Oft sind die Öffnungszeiten wenig Kundenfreundlich und nach Feierabend bekommst Du kaum einen Fuß in die Tür. Da ist Sport Zuhause wesentlich entspannter.

Hanteln
Ein gutes Homestudio muss nicht teuer sein.

Was brauche ich nicht für das Training Zuhause?

Spare Dir Laufbänder, Trimmräder oder Stepper. Gehe stattdessen im Wald laufen. Es sei denn natürlich, Du hast gesundheitliche Einschränkungen oder schaust beim Training gerne TV. Auch die berühmten Bauchtrainer sind überflüssig. Hier sind Übungen mit dem eigenen Körpergewicht wesentlich effektiver.

Welche Geräte und Maschinen brauche ich für das Training Zuhause?

Das hängt von Deinen Zielen ab. Möchtest Du möglichst viel Masse aufbauen, kommst Du um schwere Hanteln nicht herum. Entspricht ein definierter Körper mit wenig Körperfett eher Deinen Vorstellungen, dann reichen einige wenige hilfreiche Tools wie Bänder, Schlingentrainer oder Medizinbälle.

Langhanteln für massiven Muskelaufbau

Mit einer Langhantel kannst Du Deinen gesamten Körper trainieren. Wichtige Übungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, Überkopfdrücken oder Bizepscurls sind nur einige Beispiele für den Einsatz der Langhantel. Wichtig ist, dass Du die Übungen sicher beherrscht und die Hantel auf einem stabilen, robusten Untergrund abstellen kannst. Macken im Laminat sind nicht so schön. Natürlich benötigst Du auch passende Hantelscheiben. Achte auf eine gute Verarbeitung und kaufe lieber Produkte bekannter Marken. Je nach Zustand Deiner Fitness, solltest Du mit leichten Hantelschreiben um die fünf Kilo beginnen. Die Langhantel selbst wiegt schließlich bereits zwischen 15 und 20 Kilo.

[amazon box=B0140VJ4AQ/]

Rack und Hantelbank

Mit dem Kauf eines Racks, schlägst Du mehrere Fliegen mit einer Klappe. Es dient als Ablage für die Langhantel und ermöglicht Dir in Kombination mit einer Hantelbank alle wichtigen Grundübungen. Außerdem macht es richtig viel her und wird Dir – sofern Du es wünscht – ein Leben lang gute Dienste leisten. Viele Racks sind zudem mit Holmen und Griffen für Dips versehen. Achte auch hier auf Qualität. Teuer ist in diesem Fall auf Dauer günstig und eine gute Verarbeitung der Materialien schützt Dich vor Verletzungen oder Kosten für eine Reparatur oder Neuanschaffung.

[amazon box=B004WDSYIQ/]

Kurzhanteln

Kurzhanteln ermöglichen Dir eine flexiblere Gestaltung Deines Trainings. Ob Bizepscurls, Frontdrücken oder Seitenheben. Kurzhanteln sollten in keinem Fitnessraum fehlen. Lege Dir am besten Kurzhanteln mit auswechselbaren Gewichtscheiben zu. Diese kannst Du bei Bedarf gegen schwerere oder leichtere Gewichte austauschen.

[amazon box=B01G6HQQIA/]

Klimmzugstange

Klimmzüge gehören zu den effektivsten Übungen überhaupt. Sie trainieren den Rücken und die Oberarme. Es gibt zahlreiche Klimmzugstangen für Zuhause. Einige kannst Du im Türrahmen einhaken, andere müssen in die Wand gebohrt werden. Auch hier sind Qualität und Verarbeitung wichtig, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

[amazon box=B000LKZIRE/]

TRX-Bänder

Auch Schlingentrainer genannt, sind diese stabilen Bänder eine gute Ergänzung für Dein Homestudio. Die Bänder werden mit Hilfe einer Öse befestigt und ermöglichen ein umfassendes und abwechslungsreiches Training des gesamten Körpers. Natürlich kannst Du die Schlingentrainer auch an einem Baum befestigen und in der freien Natur trainieren.

[amazon box=B01K9ZZEXI/]

Liegestützgriffe

Wer häufig Liegestütze macht, kann auf Dauer seine Handgelenke schädigen. Die praktischen Liegestützgriffe ermöglichen eine stabilere Positionierung der Gelenke und bilden somit eine wertvolle Ergänzung. Auch Dein Bewegungsradius wird durch die Griffe erhöht, was anstrengendere Liegestütze und einen verbesserten Muskelaufbau ermöglicht.

[amazon box=B00L28HSMM/]

Gewichtsweste

Wenn Du auf große Geräte, Hanteln oder Maschinen verzichten möchtest und lieber mit dem eigenen Körpergewicht trainierst, sind Gewichtswesten genau das Richtige für Dich. Es gibt sie in allen Größen und Gewichtsklassen. Wenn Dich also normale Liegestütze und Klimmzüge nicht mehr herausfordern, solltest Du der Gewichtsweste eine Chance geben.

[amazon box=B01D3U5UJE/]

Medizinball

Dieser Klassiker aus dem Schulunterricht ist immer noch eines der besten Trainingsgeräte. Du kannst auf ihm enge Liegestütze machen, mit Wurfübungen Deine Schultern stählen oder Crunches und andere Bauchübungen bereichern. Der Medizinball eignet sich auch wunderbar für Partnerübungen. Vielleicht hat Dein Freund oder Deine Freundin ja Lust, gemeinsam mit Dir ein paar (Medizin)bälle zu werfen.

[amazon box=B018O1VY42/]

Yogamatte

Ob Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht, Meditation oder Pilates: Eine Yogamatte kostet nicht viel und ermöglichst Dir ein Training auf sanftem Untergrund. Ideal für alle, die nicht auf den Teppich oder die Fließen schwitzen möchten. Natürlich solltest Du auch hier ein Handtuch benutzen.

Yogamatte
Eine Yogamatte sorgt für Hygiene und Komfort.

Springseil

Du möchtest Fett verbrennen und Dich vor dem Training richtig aufwärmen? Dann ist ein gutes Springseil Dein bester Freund. Wähle ein Seil, das genau auf Deine Größe abgestimmt ist und benutze es vor und nach jedem Training. So machst Du Deinem Stoffwechsel richtig dampf, trainierst Deine Schultern und natürlich Koordination und Kondition.

[amazon box=B01N0BDKXU/]

Kurz gesagt:

Für ein effektives Training brauchst Du keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Einige wenige Geräte reichen völlig aus, damit Du so richtig ins Schwitzen kommst und ordentlich Muskeln aufbaust. Achte darauf, qualitativ hochwertige Produkte zu kaufen. Nur so trainierst Du sicher und effizient. Wir wünschen Dir viel Spaß in Deinem eigenen Homestudio.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Verwendung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Handhabung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.