Start FamilieHaushalt 7 verblüffende Zahnpasta-Hacks

7 verblüffende Zahnpasta-Hacks

von Lieselotte Wever
0 Kommentar
Zahnpasta inmitten von Putzutensilien

Falls Du Zahnpasta bisher ausschließlich zum Zähneputzen verwendest, verpasst Du viele weitere fantastische Möglichkeiten zum Einsatz der Reinigungspaste für die Zähne. Hier erhältst Du Tipps zur Verwendung von Zahnpasta, die die Gebrauchshinweise auf der Zahnpastapackung nicht preisgeben.

Was Zahnpasta alles kann

Zahnpasta ist einer der im Haushalt am meisten unterschätzen Artikel. Als Drogerie- oder gar Medizinprodukt angesehen, wird der auch als Zahncreme bezeichneten Substanz zum Zähneputzen einzig dieser feste Nutzwert zugeschrieben. Dabei lassen sich schon mit wenig Fantasie zusätzliche Einsatzmöglichkeiten erkennen. Der Putzeffekt ist eine davon und braucht sich keineswegs nur auf die Zähne zu beschränken. .

Für unsere vorgestellten Tipps eignet sich die normale weiße Zahnpasta am besten. Für einige Anwendungen sollte es die zahnaufhellende Variante sein. Auf Zahngele oder besondere Zahnpastasorten wie beispielsweise Sole-Zahncremes sind diese Zahnpasta-Hacks nicht ausgelegt. Du kannst es versuchen, wirst aber eventuell keinen Erfolg haben.

1. Zahnpasta als Pickelkiller

Mit Zahnpasta machst Du Pickeln den Garaus. Tupfe am Abend vor dem Schlafengehen etwas Zahnpasta auf den störenden Pickel. Das ist schon alles. Ein Pflaster zum Abdecken benötigst Du nicht, denn die Zahnpasta trocknet schnell. Sie wird nicht nur an der Oberfläche trocken, sondern trocknet ebenso den darunterliegenden Pickel aus. Oft enthalten Zahncremes Zink zum Desinfizieren. Nach dem Aufwachen am nächsten Morgen weichst Du mit lauwarmem Wasser und einem sauberen Tuch die eingetrocknete Zahnpasta auf. Selbst wenn Dein Pickel vielleicht nicht völlig verschwunden sein mag, so wird er doch kleiner geworden sein. Gegebenenfalls wiederholst Du die Behandlung über die nächste Nacht.

2. Insektenstiche mit Zahnpasta lindern

Insbesondere nach Stichen von lästigen Insekten wie Mücken und Bremsen stellt sich bald darauf unangenehmer Juckreiz ein. Nicht immer ist sofort ein Juckreiz linderndes Spezialmittel zur Hand. Zahnpasta aber ist in beinahe jedem Haushalt vorhanden und ein praktikabler Ersatz. Einfach etwas davon auf den Stich tupfen und es wird besser. Du kannst die Wirkung erhöhen, indem Du die Zahnpastatube für einige Minuten in den Kühlschrank legst. Danach kühlt sie wunderbar und die Schwellung geht schneller zurück.

3. Silber und Edelstahl putzen mit Zahncreme

Silber putzen ist bereits mühsam genug. Als reichte das nicht, riechen herkömmliche Silberputzmittel oft auch noch unangenehm. Versuche es einmal mit wohlriechender Zahncreme. Du wirst überrascht sein. Dabei gehst Du in der gewohnten Weise vor: Du gibst ein wenig von der Zahncreme auf ein weiches Tuch und reibst damit den Gegenstand aus Silber sorgfältig ab. Das kann edles Besteck sein, ein Silbergefäß oder silberner Schmuck. Anschließend spülst Du die Silberteile gründlich ab und poliert sie mit einem weichen Tuch trocken.

Auf die gleiche Art reinigst Du auch effektiv und bequem Edelstahl wie die Armaturen in Bad und Küche. Es ist so einfach! Nach dem Abspülen der Zahnpasta und dem Trockenpolieren freust Du Dich über den strahlenden Glanz.

4. Verfärbte Fingernägel aufhellen

Rauchst Du viel oder benutzt gern Nagellack in kräftigen Farben? Dann wirst Du das Problem gelblich verfärbter Fingernägel kennen. Die Verfärbungen selbst sind zwar harmlos und im Grunde könntest Du sie sofort wieder unter frisch aufgetragenem Nagellack verschwinden lassen. Doch viele Menschen, vielleicht auch Du, stören sich trotzdem an ihren verfärbten Nägeln. Abhilfe kann hier Zahnpasta schaffen, und zwar die zahnaufhellende Variante. Trage sie auf Deine Nägel auf und lasse sie eine Zeit lang einwirken, am besten über mehrere Stunden. Vorher darfst Du nichts abspülen. In diesem Zustand kannst Du natürlich nur bestimmte Dinge erledigen. Das Tragen von Handschuhen kann dabei hilfreich sein, wobei Du vorher die Zahnpasta auf den Fingernägeln mit Pflastern fixieren solltest. Bei stark verfärbten Nägeln kann eine weitere Anwendung erforderlich sein.

Da viele Menschen Nagellack auch gern an den Füßen tragen, gilt unser Tipp natürlich auch für Fußnägel. Bei verfärbten Fußnägeln solltest Du bedenken, dass es sich dabei auch um Nagelpilz handeln kann, gegen den Du mit Zahncreme nichts ausrichten wirst und der einen Arztbesuch notwendig macht.

5. Klaviertasten vom Gilb befreien

Findest Du nicht, dass die weißen Klaviertasten an Zähne erinnern? Wie unsere Zähne müssen auch sie regelmäßig gepflegt werden. Da hierfür meistens nur ein Staubtuch zum Einsatz kommt, neigen ähnlich wie oft die menschlichen Zähne auch die Klaviertasten zum allmählichen Vergilben. Viele Klavierbesitzer finden sich hiermit ab oder lassen die vergilbten Tasten teuer gegen neue austauschen. Das ist schade, denn der Zahnpasta-Hack gegen Klaviertasten-Gilb ist noch immer nur wenigen Klavierspielern bekannt.

So geht’s: Gib etwas Zahnpasta auf ein weiches, feuchtes Tuch und poliere anschließend ganz sorgfältig jede einzelne weiße Klaviertaste. Wenn Du damit durch bist, wische die Tasten nochmals vorsichtig feucht ab, um Zahnpastareste zu entfernen. Passe bitte auf, dass nichts zwischen die Tasten läuft. Die Prozedur mag etwas langwierig und mühsam sein, lohnt sich aber – im Putzergebnis sowie in der finanziellen Ersparnis.

6. Mit Zahnpasta Finger von unangenehmen Gerüchen befreien

Vor allem bei der Küchenarbeit nehmen Finger leicht unangenehme Gerüche an, zum Beispiel beim Zwiebeln schneiden oder Zubereiten von Fisch. Normales Händewaschen richtet da oft nichts aus. Das Abreiben der Hände mit einer aufgeschnittenen Zitrone oder Zitronensaft ist zwar ein alter erprobter Hausfrauentrick, doch sind Zitronen nicht immer vorrätig, Zahnpasta hingegen sehr wohl. Reibe Deine Finger mit Zahnpasta ab, bringe sie mit Wasser zum Schäumen und spüle mit klarem Wasser nach: Schon ist das anrüchige Problem behoben.

7. Zahnpasta als Flecklöser

Zahnpasta ist auch ein ausgezeichneter Helfer bei hartnäckigen Flecken auf Deiner Kleidung. Oft kannst Du auf einen speziellen Fleckentferner verzichten, wenn Du diese Methode kennst: Verreibe ein wenig Zahnpasta auf dem Fleck und lasse sie eintrocknen. Dabei nimmt die Zahnpasta den Fleck in sich auf beziehungsweise zieht ihn aus dem Stoff. Die getrocknete Zahnpasta bürstest Du danach einfach ab. Nicht immer, aber oft wird der Fleck verschwunden oder deutlich schwächer geworden sein. Nun wäschst Du das Kleidungsstück wie üblich.

Bei empfindlichen Stoffen solltest Du vorher zu Sicherheit die Zahnpastamethode an einer unauffälligen Stelle testen, zum Beispiel am Innensaum oder unterm Kragen. Sonst riskierst Du dauerhafte Materialveränderungen oder zusätzlich schwer entfernbare Zahnpastaflecken.

Noch mehr Hacks

Erfahre bei uns, welche Hacks es noch gibt: mit Waschpulver, BabypuderZitronen und Kaffeesatz.

 

Kurz gesagt

Statt vieler verschiedener Spezialmittel im Haushalt lassen sich gewöhnliche Produkte, wie sie in fast jedem Zuhause vorkommen, wunderbar zweckentfremden. Das ist praktisch und spart außerdem Platz. Zahnpasta ist eine Substanz mit einem besonders vielseitigen Anwendungsspektrum. Sie reinigt sensible Materialien gründlich und mühelos. Sie vertreibt üble Gerüche und sogar Pickel. Aufhellende Zahncremes machen auch andere Objekte außer Zähnen wieder strahlend weiß. Bei manchen Arbeiten mit Zahnpasta lassen sich übrigens ausgediente Zahnbürsten gut einsetzen.

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar