Die 10 besten Nebenjobs für die Ferien

Veröffentlicht am 12. Juni von Lieselotte Wever in Beruf

Schülerjobs zum Taschengeldaufbessern sind begehrt, wobei der Gesetzgeber enge zeitliche Grenzen setzt. Eine großzügigere Arbeitszeitregelung gilt für Ferienjobs. Das eröffnet Dir zusätzliche Arbeitsgelegenheiten, von denen wir Dir hier die besten Nebenjobs für die Ferien vorstellen.

Ferienjob in der Eisdiele, junges Mädel verkauft Eis
Jobs für Schüler in den Ferien

Jobs für Schüler und das Jugendarbeitsschutzgesetz

Das Jugendarbeitsschutzgesetz legt enge Maßstäbe an Nebenjobs für Schüler an. § 5 des Verbotes der Beschäftigung von Kindern legt ein Mindestalter von 13 Jahren fest, ab dem Kinder eine für sie geeignete leichte Beschäftigung ausüben dürfen. Außerdem dürfen sie nur bis zu 2 Stunden am Tag und nicht zwischen 18 und 8 Uhr jobben.

Ab 15 Jahren ist Arbeiten für Jugendliche bis 20 Uhr möglich. Dazu dürfen sie während der Ferien bis zu 4 Wochen im Jahr in Vollzeit arbeiten. Damit stehen ihnen verschiedene Tätigkeiten jenseits von klassischen Schülerjobs wie Prospekte verteilen oder Babysitten offen.

Für alle Schülerjobs von Minderjährigen gilt: Die Eltern müssen zustimmen.

Nebenjobs für die Ferien: Wie viel ist drin?

Die Frage, wie viel Du mit einem Nebenjob in den Ferien verdienen kannst, lässt sich nicht pauschal beantworten. So unterschiedlich die Jobs sind, so unterschiedlich fällt die Bezahlung aus. Dabei spielen Branche, Jobanforderungen, Verantwortung, Zeitaufwand und Region entscheidende Rollen. Die Bezahlung kann einem zweiten Taschengeld entsprechen, aber auch schon den Stundenlohn einer „richtigen“ Berufstätigkeit erreichen.

Für die meisten Ferienjobs liegt die Bezahlung zwischen 5 Euro und 10 Euro pro Stunde.

Auf den gesetzlichen Mindestlohn hast Du als Ferienjobber leider keinen Anspruch laut § 22 des Mindestlohngesetzes: „Personen im Sinne von § 2 Absatz 1 und 2 des Jugendarbeitsschutzgesetzes ohne abgeschlossene Berufsausbildung gelten nicht als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Sinne dieses Gesetzes.“ Das muss wiederum nicht heißen, dass eine Entlohnung nicht doch über dem Mindestlohn liegen darf.

Die 10 besten Ferienjobs

In unserer Auswahl der 10 besten Ferienjobs haben wir neben der Bezahlung vor allem den Spaßfaktor hinsichtlich Abwechslung und Organisation in den Alltag berücksichtigt.

1. Eisverkäufer

Ideal für die Sommerferien ist ein Job als Eisverkäufer in einer Eisdiele, wenn dort Hochsaison herrscht. Angst vor langen Schlangen vor Deinem Verkaufsstand darfst Du also nicht haben. Bestimmt gibt Dir Dein Chef ab und zu ein Gratiseis aus. Schließlich musst Du für die Kundenberatung wissen, wie die Eissorten schmecken, die Du im Angebot hast.

2. Restaurantservicekraft

Der Nebenjob, den zahlreiche Studenten ausüben, eignet sich ebenso ausgezeichnet für Schüler: Kellnern. Unterschätze aber nicht die Herausforderungen dieses Jobs:

  • Du bist die ganze Zeit auf den Beinen.
  • Du musst gewissenhaft alle Bestellungen aufnehmen und später den richtigen Tischen zuordnen.
  • Es erfordert Geschick und Kraft, Tabletts mit Speisen und Getränken unfallfrei zu befördern.
  • Du brauchst Geduld und ein dickes Fell: für Sonderwünsche wie „keinen Knoblauch und statt der Bohnen bitte Mais“ ebenso wie für anstrengende oder sogar unverschämte Gäste.

Mit der Zeit bekommst Du Übung darin. Außerdem winken attraktive Trinkgelder, wenn Du Dich aufmerksam um Deine Gäste kümmerst und nicht so schnell außer Fassung gerätst.

Schnellrestaurants von Burger-Ketten, Sandwich-Zubereitern, Pizzabäckern und anderen Fastfood-Unternehmen sind ebenfalls häufig auf der Suche nach Aushilfen. Du kannst dort im Verkauf oder in der Küche arbeiten.

3. Küchenhilfe

Hinter den Kulissen eines Restaurants gibt es viel zu tun, was ungelernte Kräfte prima erledigen können. Als Küchenhilfe arbeitest Du den Köchen zu. Einfache Tätigkeiten wie das Waschen, Schälen und Schneiden von Gemüse und Obst, Belegen von Brötchen oder Sandwiches, Anrichten von kalten Platten und außerdem das Reinigen und Aufräumen von Küchenutensilien sind typische Aufgaben für Küchenhilfen.

Eine von vielen Aufgaben für eine Küchenhilfe: Zwiebelschneiden

4. Supermarkt-Aushilfe

Es ist Dir bestimmt schon aufgefallen: Supermärkte scheinen ständig Bedarf an Aushilfen zu haben. Dabei suchen Supermärkte nicht nur erwachsene Mitarbeiter, sondern durchaus auch Schüler. Insbesondere im Lager oder als Regalauffüller hast Du gute Chancen.

5. Unterstützung im Einzelhandel

Manchmal wartet sogar in Deiner unmittelbaren Nachbarschaft ein Ferienjob auf Dich. Scheue Dich nicht, in Eurer Bäckerei, Drogerie oder im Getränkemarkt nach einem Ferienjob zu fragen. Auch Gärtnereien freuen sich oft gerade in der warmen Jahreszeit über Unterstützung. Ebenso können Buchhandlungen an Aushilfen interessiert sein. Je stärker Du Dich zu einer Branche hingezogen fühlst und Dich idealerweise schon ein bisschen auskennst, desto besser sind natürlich Deine Chancen auf einen Job – vorausgesetzt, der Betrieb hat grundsätzlich Personalbedarf.

Neben diesen Vorschlägen kann außerdem ein Job in einem der angesagten Jeans-Läden, Modeketten oder Handy-Shops in der City auf Dich warten. Eine Hürde kann allerdings ein Mindestalter von 16 Jahren sein. Doch Fragen kostet schließlich nichts und wenn Du dieses Jahr noch zu jung bist, kannst Du Dich doch schon fürs nächste Jahr vormerken lassen.

6. Fabrikarbeit

Was vielleicht einst Deinen Eltern oder sogar schon Großeltern als attraktiv bezahlter Ferienjob gefallen hat, gibt es auch heute noch: Fließbandarbeit in einer Fabrik. Zugegeben: Ein paar Wochen lang täglich monotone Fließbandarbeit zu verrichten ist zunächst keine verlockende Aussicht. Unter den Aushilfsjobs während der Ferien zählt Fabrikarbeit aber zu den am besten vergüteten Tätigkeiten. Es ist ja nur vorübergehend und hinterher freust Du Dich umso mehr über Deinen Verdienst.

7. Bürohilfe

Es klingt wenig spektakulär, aber ein Bürojob ist durchaus eine Option als Arbeitsgelegenheit in den Ferien. Wahrscheinlich wirst Du für einfache Routinearbeiten wie Kopieren, Ablage, Datenpflege, Schreibarbeiten und Botengänge eingesetzt. Dabei wirst Du feststellen, dass Büroarbeit nicht so langweilig ist, wie Außenstehende leicht meinen.

8. Promotion

Bestimmt sind Dir Promotion-Trupps schon begegnet. Ein meist auffällig gekleidetes Grüppchen junger Leute geht auf andere Menschen zu, um sie für ein spezielles Produkt zu begeistern. Dabei herrscht fröhliche Stimmung und die angesprochenen Personen reagieren überwiegend positiv. Wenn Du kontaktfreudig bist sowie mindestens 16 Jahre alt und kein Problem damit hast, wildfremde Menschen anzusprechen, wird Dir ein Promotion-Job Spaß machen.

9. Freizeitparkmitarbeiter

Ist bei Dir ein Freizeitpark in der Nähe, nichts wie hin und nach einem Job für die Ferien gefragt, sofern Du das hierfür erforderliche Mindestalter von 18 Jahren erreicht hast. Die Vielfalt der Jobs in Freizeitparks entspricht ihren abwechslungsreichen Angeboten. Du kannst dort Süßwaren oder Snacks verkaufen, verschiedene Aufgaben in Fahrgeschäften übernehmen oder an der Kasse eingesetzt werden. Du wirst an einem Arbeitsplatz mit nicht alltäglichem Flair arbeiten, wobei Dich allerdings als Mitarbeiter weniger Entspannung erwartet als hartes Anpacken. Es ist auf jeden Fall eine interessante Erfahrung, einen Freizeitpark mal aus einer anderen Perspektive zu erleben.

Klassiker im Freizeitpark: das Kettenkarussell

10. Betreuer im Ferienlager

Abwechslungsreich und spannend ist auch der Job als Betreuer in einem Ferienlager. Mitbringen musst Du dafür außer körperlicher Fitness Begeisterungsfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie Freude und Geduld im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Außerdem musst Du als Betreuer volljährig sein. Bist Du noch unter 18, kannst du dich im Ferienlager als Helfer einbringen.

Falls Du später einen pädagogischen Beruf ausüben möchtest, bedeutet Dein Job im Ferienlager außerdem eine prima Referenz.

Du kannst ferner mit der Jugendleiter/In-Card – Juleica – Deine Qualifikation als ehrenamtlicher Mitarbeiter beziehungsweise Mitarbeiterin in der Jugendarbeit erwerben. Damit dürftest Du auch Deine Chancen für einen Ferienjob als Betreuer in einem Ferienlager erhöhen. Alles rund um diese Qualifikation erfährst du auf der Juleica-Webseite.

Nebenjobs für die Ferien: So kommt man dran

Nach einem Ferienjob erkundigst Du Dich bei größeren Firmen am besten in der Personalabteilung. Bei kleinen Firmen, zum Beispiel Geschäften in Deiner Nachbarschaft, ist der Firmeninhaber Dein Ansprechpartner für einen Ferienjob. Du kannst anrufen oder Dich direkt im Geschäft vorstellen. Für einen Aushilfsjob in den Ferien brauchst Du nicht so umfangreiche Unterlagen einzureichen wie bei der Bewerbung um einen regulären Job. Auf jeden Fall solltest Du überzeugende Argumente parat haben, weshalb Dich gerade dieser Ferienjob interessiert und warum Du Dich dafür eignest.

Viele Ferienjobs werden schon weit im Voraus vergeben. Du musst Dich also frühzeitig darum kümmern, willst Du nicht leer ausgehen. Manche Schüler sind sogar regelmäßig für ein bestimmtes Unternehmen tätig. Es kann sich jedoch eine kurzfristige Chance für Dich ergeben, wenn ein Ferienjobber seine Arbeit doch nicht antritt.

Kurz gesagt

Viele ältere Kinder und Jugendliche bessern ihr Taschengeld mit kleinen Nebenjobs auf. Dabei sind die zulässigen täglichen Arbeitsstunden stark eingeschränkt. Verschiedene Ausnahmen gibt es bei den Ferienjobs, sofern diese vier Wochen im Jahr nicht überschreiten. Nebenjobs während der Ferien gibt es vielen Branchen und mit unterschiedlichen Anforderungen. Einige sind besonders begehrt und weit im Voraus vergeben.

Das wird dich auch interessieren…