Die wichtigsten deutschen Feiertage

Veröffentlicht am 14. März von Philipp Senge in Besser leben

In Deutschland gibt es zahlreiche Feiertage. Aber längst nicht alle gelten bundesweit. Die genaue Zahl der Feiertage ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Einige fallen immer auf ein bestimmtes Datum, andere von Jahr zu Jahr auf einen anderen Tag. Wir stellen Dir die wichtigsten Feiertage in Deutschland vor und erklären Dir ihre Bedeutung.

Welche Feiertage gibt es in Deutschland und warum feiern wir sie?

In Deutschland sind Feiertage bis auf eine Ausnahme Ländersache. Jedes Bundesland kann seine Feiertage selber regeln. Dadurch gibt es in Deutschland acht Feiertage, die in allen Bundesländern gelten. Hinzu kommen noch weitere, die nur in bestimmten Bundesländern gefeiert werden. Dadurch ist die Zahl der Feiertage von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Sie liegt zwischen neun und dreizehn Feiertagen. Spitzenreiter ist die Stadt Augsburg, in der es sogar einen weiteren Feiertag gibt. Die folgende Übersicht zeigt Dir die wichtigsten Feiertage und erklärt Dir, warum wir bestimmte Feiertage haben. Deren Bedeutung ist vielen Menschen nämlich oft gar nicht mehr bekannt.

Bundesweite Feiertage

Neujahrstag (1. Januar)

Der erste Tag im Jahr ist praktischerweise auch gleich in ganz Deutschland ein Feiertag. Was uns heute selbstverständlich erscheint, war noch nicht immer so. Im Jahr 1691 legte der damalig Papst Innozenz XII. den ersten Januar als Jahresanfang fest. Bis dahin galt in weiten Teilen Europas der 6. Januar als Jahresanfang. Auch heute ist der 6. Januar noch in einigen Bundesländern ein Feiertag. Mehr dazu erfährst Du weiter unten.

Karfreitag (Freitag vor Ostersonntag)

Karfreitag ist der zweite bundesweite Feiertag. Er hat wie viele Feiertage einen christlichen Hintergrund und dient dem Gedenken an den Kreuztod Jesu Christi. Karfreitag ist immer der Freitag vor Ostersonntag. Das genaue Datum ist damit wie Ostern von Jahr zu Jahr unterschiedlich.

Ostern

Ostern umfasst zwei Feiertage: Ostersonntag und Ostermontag. Als bundesweiter gesetzlicher Feiertag gilt nur der Ostermontag. Ostern ist ein christlicher Feiertag, an dem der Auferstehung Jesu Christi von den Toten gedacht wird. Es gilt als das wichtigste Fest der Christen. Das exakte Datum für Ostern richtet sich interessanter Weise nach dem Mond. Ostersonntag ist immer der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Damit liegt Ostern immer zwischen dem 22. März und dem 25. April.

Tag der Arbeit (1. Mai)

Der erste Mai ist ein Feiertag, der weltweit in vielen Ländern gefeiert wird. In Deutschland ist er einer der wenigen bundesweiten Feiertage ohne religiösen Ursprung. Er geht auf die Arbeiterbewegung in Nordamerika zurück. Sie hatte 1886 am ersten Mai zu einem Generalstreik aufgerufen, um den Achtstundentag durchzusetzen. In Deutschland wurde der Erste Mai 1933 von den Nationalsozialisten als gesetzlicher Bundestag eingeführt und nach Kriegsende beibehalten.

Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt ist ein weiterer Feiertag mit christlichem Ursprung. An diesem Tag wird die Rückkehr Jesu Christi in den Himmel zu seinem Vater gefeiert, nachdem er Ostern von den Toten aufgestanden war. Himmelfahrt wird genau 39 Tage nach Ostersonntag gefeiert und fällt damit automatisch immer auf einen Donnerstag.

Pfingsten (Pfingstmontag)

Wie Himmelfahrt richtet sich auch Pfingsten nach Ostern. Es findet 49 Tage nach Ostersonntag statt. Die genaue Bedeutung dieses Feiertages ist kaum noch jemandem bekannt. An diesem Tag wird die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert. Dieser Zeitpunkt wird als Gründung der christlichen Kirche verstanden. Pfingsten umfasst zwei Tage, Pfingstsonntag und Pfingstmontag. Als bundesweiter gesetzlicher Feiertag gilt Pfingstmontag.

Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober)

Der Tag der Deutschen Einheit ist verglichen mit den zahlreichen religiösen Feiertagen noch sehr jung. Er wird jedes Jahr am 3. Oktober gefeiert und ist der deutsche Nationalfeiertag, an dem der Wiedervereinigung Deutschlands gedacht wird. Er wurde 1990 im Einigungsvertrag festgelegt. Der Tag der deutschen Einheit ist der einzige gesetzliche Feiertag in Deutschland, der auf Bundesebene festgelegt ist.

Weihnachten (25. und 26. Dezember)

Weihnachten ist der letzte gesetzliche Feiertag im Jahr. Er hat ebenfalls einen christlichen Ursprung und umfasst zwei Tage, den ersten und den zweiten Weihnachtsfeiertag. Das sind in jedem Jahr der 25. und der 26. Dezember. Weihnachten gilt als Fest der Geburt Jesu Christi. Das Weihnachtsfest beginnt am Vorabend des ersten Weihnachtsfeiertages, dem Heiligen Abend. Dieser Tag, der 24. Dezember, ist in Deutschland nur ein halber Feiertag.

Bundesweite gesetzliche Feiertage auf einen Blick

FeiertagDatum
Neujahr1. Januar
KarfreitagFreitag vor Ostern
OsternErster Sonntag nach erstem Vollmond nach Frühlingsanfang
Tag der Arbeit1. Mai
Christi Himmelfahrt39 Tage nach Ostersonntag
Pfingsten49 Tage nach Ostersonntag
Tag der Deutschen Einheit (Nationalfeiertag)3. Oktober
Weihnachten25. und 26. Dezember

Regionale Feiertage (Nur in einigen Bundesländern)

Heilige Drei Könige (6. Januar)

Der 6. Januar ist in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt ein gesetzlicher Feiertag. An diesem Tag werden die heiligen drei Könige gefeiert, die zur Geburt Jesu Christi kamen.

Fronleichnam

Fronleichnam ist ein weiterer religiöser Feiertag, der im Zusammenhang mit Ostern von der katholischen Kirche gefeiert wird. Er wird am 60. Tag nach Ostersonntag begangen. Gefeiert wird die leibliche Gegenwart Jesu Chrsiti im heiligen Sakrament der Eucharistie gefeiert. Fronleichnam ist vor allem in katholisch geprägten Bundesländern ein Feiertag: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie bestimme Teile Sachsens und Thüringens.

Mariä Himmelfahrt (15. August)

Mariä Himmelfahrt ist im Saarland und großen Teilens Bayerns ein gesetzlicher Feiertag mit religiösem Hintergrund. Gefeiert wird 15. August die Aufnahme Marias in den Himmel.

Reformationstag (31. Oktober)

Der Reformationstag ist ein evangelischer Feiertag, an dem die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert wird. Es ist immer der 31. Oktober. Der Reformationstag ist in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ein gesetzlicher Feiertag. Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation wird der Feiertag 2017 einmalig in allen Bundesländern als Feiertag begangen.

Allerheiligen (1. November)

An diesem katholischen Feiertag gedenken Christen aller Heiligen. Der Feiertag wird am 1. November in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gefeiert.

Buß- und Bettag

Der Buß- und Bettag wurde 1995 in weiten Teilen Deutschlands abgeschafft und ist heute nur noch in Sachsen ein gesetzlicher Feiertag. In Bayern ist an diesem Tag an allen Schulen unterrichtsfrei. Der Buß- und Bettag ist ein evangelischer Feiertag, an dem die Bevölkerung zum Gebet zum Schutz vor drohenden Gefahren aufgerufen wurde. Der Feiertag fällt immer auf den Mittwoch vor dem 23. November.

Regionale Feiertag auf einen Blick

BundeslandHeilige drei Könige
(6. Januar)
Fronleichnam
(60. Tag nach Ostersonntag)
Mariä Himmelfahrt
(15. August)
Reformationstag
(31. Oktober)
Allerheiligen
(1. November)
Buß- und Bettag
BayernXX(X)X
Baden-WürttembergXXX
Berlin
BrandenburgX
Bremen
Hamburg
HessenX
Mecklenburg-VorpommernX
Niedersachsen
Nordrhein-WestfalenXX
Rheinland-PfalzXX
SaarlandXXX
Sachsen(X)XX
Sachsen-AnhaltXX
Schleswig-Holstein
Thüringen(X)X

Kurz gesagt

In Deutschland sind Feiertage auf Ländereben geregelt. Neben neun Feiertagen, die in allen Bundesländern gelten, gibt es je nach Bundesland verschiedene weitere Feiertage. Spitzenreiter ist Bayern mit 14 gesetzlichen Feiertagen. Die wenigsten Feiertage gibt es in den norddeutschen Bundesländern. Bei den meisten Feiertagen handelt es sich um Feiertage mit kirchlichem Hintergrund. Der spielt jedoch für immer mehr Menschen keine Rolle mehr. Der jüngste Feiertag ist der Tag der Deutschen Einheit, der seit 1990 als deutscher Nationalfeiertag gefeiert wird.

Das wird dich auch interessieren…