Wie überrede ich meine Eltern zu einem Haustier?

Veröffentlicht am 12. März von Thorben Grünewälder in Tiere

Du wünscht Dir schon lange ein Haustier, aber Deine Eltern verbieten es? Sie meinen es sicher nicht böse. Mit den richtigen Argumenten überzeugst Du Deine Eltern. Natürlich musst Du Dir sicher sein, dass Du auch wirklich ein Haustier möchtest. Tiere sind schließlich kein Spielzeug.

Haustier auf Couch
Für viele Kinder ist das Haustier ein enger Freund.

Du lernst, Verantwortung zu übernehmen

Ob Hamster, Wellensittich oder Husky: Tiere sind Lebewesen und haben eine liebevolle Betreuung verdient. Bevor Du Dir also ein Haustier wünscht, überlege genau, ob es Dir die Arbeit wert ist. Hunde müssen mindestens zwei Mal am Tag Gassi gehen, Katzen wollen spielen und auch ein kleiner Vogel macht viel Dreck. Frage Dich also selbst, ob Du die Zeit und Energie für ein Haustier hast. Im Zweifelsfall müssen Deine Freunde und die Playstation warten, bis Du Dich um Dein Tier gekümmert hast. Du übernimmst viel Verantwortung. Du bist Dir immer noch sicher? Gut, dann überzeuge Deine Eltern. Wenn Sie glauben, dass Du mit einem Haustier umgehen kannst und Dich gut kümmerst, ist schon viel gewonnen.

Natürlich ist es auch wichtig, dass alle Familienmitglieder mit einem Haustier einverstanden sind. Wenn Deine kleine Schwester panische Angst vor Hunden hat oder Dein Bruder unter Tierhaarallergie leidet, sind das schlechte Voraussetzungen. Bespreche Deinen Wunsch also mit der ganzen Familie und mache niemandem einen Vorwurf, wenn er kein Haustier möchte.

Tobe Dich aus: Haustiere sind nichts für Stubenhocker

Deine Eltern freuen sich über jede Minute, die Du im Freien verbringst. Anstatt auf den Computer oder die Konsole zu starren, kannst Du mit Deinem Tier in den Park oder Garten gehen. Natürlich ist ein Hund aktiver als ein Meerschweinchen. Überlege also genau, welche Tierart zu Dir passt. Ein Husky hat viel Energie und wird mit einem gemütlichen Spaziergang nicht zufrieden sein. Ein tollpatschiger Mops hingegen ist oft schon erledigt, wenn er fünf Minuten im Garten spielt.

Ein großer Park in der Nähe ist natürlich immer hilfreich. Zeige Deinen Eltern, dass Du lieber draußen unterwegs bist und Dir für die Zeit im Freien einen Spielkameraden wünschst. So wirst Du überschüssige Energie los, tust etwas für Deine Fitness und wirst ausgeglichener. Mit dem richtigen Haustier wird Dir garantiert nie langweilig. Das wird auch Deine Eltern freuen.

Besser in der Schule: Haustiere machen schlau

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Kinder und Jugendliche, die Haustiere haben, bessere Leistungen in der Schule erbringen. Dein schlechtes Zeugnis ist also das beste Argument für ein Haustier. Durch den Umgang mit Tieren, stärkst Du Deine sozialen Kompetenzen und das Durchhaltevermögen. Erfahrene Haustierbesitzer wissen, dass der Hund Gassi gehen muss – egal bei welchem Wetter. So lernst Du, Dich selbst zu überwinden und kommst mit schwierigen oder unangenehmen Situationen besser klar.

Haustiere sind echte Seelentröster

Ob Liebeskummer, schlechte Noten oder einfach miese Laune: Ein Haustier hilft Dir, schnell darüber hinwegzukommen. Besonders Hunde und Katzen spüren, ob es Dir gut geht. Die Tiere schenken Dir bedingungslose Liebe und sind für Dich da. Gerade wenn Du nicht viel Selbstbewusstsein hast, nur schwer Freunde findest oder eher der Außenseiter bist, kann ein Haustier Dir helfen, neuen Mut zu fassen. Dem Tier ist es egal, ob Du großer oder klein bist, dick oder dünn. Es liebt Dich so wie Du bist. Denke aber weiterhin daran, dass Hunde oder Katzen keine Kuscheltiere sind.

Hauskatze
Verspielt und kuschelbedürftig: Nicht alle Tiere sind so.

Liebe für die ganze Familie

Natürlich wirst Du nicht allein von dem Haustier profitieren. Auch Dein Vater oder Deine Mutter werden sich freuen, wenn der Hund es kaum erwarten kann, sie zu begrüßen. Ein Haustier kann die ganze Familie noch enger zusammenschweißen und wird schnell selbst zu einem geliebten Familienmitglied.

Sicher ist sicher

Klar, ein Papagei oder eine Perserkatze halten keinen Einbrecher auf. Ein großer Hund hingegen schon. Zumindest kann er Euch warnen und gibt der ganzen Familie ein gutes Gefühl. Viele Hunde sind effektiver als jede Alarmanlage. Sucht Euch aber einen familientauglichen Hund, der sich gut mit Kindern versteht und nicht aggressiv ist. Natürlich solltet Ihr die Welpen- oder Hundeschule besuchen. So erzieht Ihr den Hund richtig und lernt auch selbst viel dazu. Dies gilt besonders für Familien, die bisher keinen Hund hatten.

Mache eine Checkliste

Du konntest Deine Eltern überzeugen? Super! Dann erstellt gemeinsam eine Checkliste und überlegt genau, welches Haustier zu Euch passt.

  • Sind alle Familienmitglieder einverstanden und bereit, sich um das Haustier zu kümmern? Wer hat noch Bedenken oder generell Angst vor Tieren?
  • Haben wir genügend Platz und Auslauf für einen Hund? Ist ein kleineres Haustier nicht vielleicht besser für uns geeignet?
  • Dürfen wir in unserer Wohnung überhaupt Haustiere halten?
  • Wie viel darf das Tier kosten? Ein Hund vom edlen Züchter kostet mehr, ist aber weniger anfällig für Krankheiten.
  • Sind Tierhaarallergien bekannt? Klärt das vorher unbedingt ab.
  • Wie viel Pflege braucht das Tier? Sind Hundehaare auf der Couch für uns kein Problem, oder möchten wir lieber ein pflegeleichteres Haustier?
  • Wohin bringen wir das Tier, wenn wir in den Urlaub fahren?
  • Werden wir das Tier auch in einigen Jahren noch gerne bei uns haben? Einige Haustiere können sehr alt werden.

Lasst Euch Zeit bei der Suche nach einem Haustier

Sind alle Fragen geklärt, kann es losgehen. Hört Euch nach einem guten Züchter oder Zoohändler um. Natürlich findet Ihr auch im Internet seriöse Angebote. Wir empfehlen Dir, beim örtlichen Tierheim vorbeizuschauen. Hier warten oft viele verschiedene Tiere darauf, ein neues Zuhause zu finden. Lasst Euch Zeit mit der Entscheidung und lasst Euch beraten. Natürlich ist auch Euer Bauchgefühl wichtig. Das Tier muss zu Euch passen und beide Seiten müssen sich wohlfühlen.

Kurz gesagt:

Ein Haustier kann eine wundervolle Bereicherung für Deine Familie sein. Überzeuge Deine Eltern, dass Du bereit bist, die Verantwortung zu übernehmen und Dich gut um das Tier zu kümmern. Natürlich müssen alle Familienmitglieder einverstanden sein. Lasst Euch Zeit bei der Auswahl und sucht Euch ein Tier, das Euch auch nach vielen Jahren noch Freude bereiten wird.

Das wird dich auch interessieren…