Start LiebeBeziehung Beziehung beenden, ohne zu verletzen: Wie macht man fair Schluss?

Beziehung beenden, ohne zu verletzen: Wie macht man fair Schluss?

von Philipp Senge
0 Kommentar
Er macht Schluss und geht, sie sitzt da und rauft sich verzweifelt die Haare

In Deiner Beziehung läuft es schon lange nicht mehr so richtig gut? Die rosarote Verliebtheit ist der Realität gewichen und jetzt ist die Luft irgendwie raus?

So trennst Du Dich fair von Deinem Partner oder Deiner Partnerin

Irgendwann kann in einer Beziehung der Punkt kommen, an der Du Dich von Deinem Partner oder Deiner Partnerin trennen möchtest und vielleicht auch trennen solltest. Das ist für niemanden einfach. Schließlich hattet Ihr auch sehr schöne gemeinsame Zeiten. Umso wichtiger ist es, dass Du Dich fair trennst. Das schaffst Du mit den folgenden Tipps!

Du solltest Dir wirklich sicher sein!

Eine Trennung ist kein Spaß. Trenne Dich nur von Deinem Partner oder Deiner Partnerin, wenn Du Dir wirklich sicher bist. Kannst Du wirklich nicht mehr mit ihm oder ihr zusammenleben? Oder bist Du gerade nach Eurem ersten großen Streit einfach nur verunsichert? Darüber solltest Du Dir auf jeden Fall klarwerden. Eine Trennung aus einer Laune raus oder weil Du gerade verletzt bist, ist keine gute Idee. Eine große Hilfe ist es, wenn Du Dir genau notierst, weshalb Du Dich trennen möchtest. Das verschafft Dir Klarheit und bestärkt Dich in Deinem Beschluss. Vielleicht merkst Du aber auch noch rechtzeitig, dass die Trennung doch keine so gute Idee ist. Denke auf jeden Fall gut über Deine Entscheidung nach!

Wähle eine passende Gelegenheit

Du bist Dir wirklich sicher, dass Du die Trennung möchtest? Dann kommt als nächstes der schwierigste Punkt: Du musst es ihm oder ihr sagen. Dazu musst Du einen passenden Zeitpunkt und einen geeigneten Ort wählen. Es ist wichtig, dass Ihr in Ruhe und ohne Störung miteinander reden könnt.

Wähle möglichst einen Zeitpunkt, an dem Dein Partner oder Deine Partnerin nicht zusätzlich stark belastet ist – etwa durch eine Krankheit. Hilfreich ist es, wenn Du Dir einen möglichst neutralen Ort für die Trennung suchst. Macht zum Beispiel einen Spaziergang oder setzt Euch in den Park. 

Bestseller Nr. 1
Trennt euch!: Ein Essay über inkompatible Beziehungen und deren wohlverdientes Ende (detebe)
  • 128 Seiten - 29.08.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Diogenes (Herausgeber)

Von Angesicht zu Angesicht

Bis auf ganz wenige Ausnahmen solltest Du Deine Trennung von Angesicht zu Angesicht aussprechen. Eine Trennung per SMS, WhatsApp oder Skype ist definitiv nicht fair. So ein Schritt ist nur akzeptabel, wenn Du befürchten musst, dass Dein Partner oder eine Partnerin gewalttätig wird. Ein weiterer Grund könnte sein, dass Ihr eine extreme Fernbeziehung führt. Kannst oder möchtest Du nicht bis zu Eurem nächsten Treffen warten, kannst Du die Trennung auch auf andere Weise Aussprechen. Statt einer SMS solltest Du dann aber eher ein ausgiebiges Telefonat wählen.

Komm zur Sache

Wenn Ihr Euch trefft, mach es kurz. Du wirst Deinem Partner oder Deiner Partnerin mit Deiner Entscheidung sehr weh tun. Mach es ihm oder ihr nicht noch schwerer, indem Du lange um den heißen Brei herumredest. Das bedeutet auch, dass Du Euer Treffen nicht künstlich in die Länge ziehen solltest. Weder bevor Du die Trennung aussprichst, noch danach. Erst noch Hand in Hand spazieren zu gehen, hilft weder Dir noch Deinem Partner oder Deiner Partnerin. Du solltest nicht nur schnell auf den Punkt kommen. Sag auch klar und deutlich, dass es aus ist. Das ist wichtig. So vermeidest Du falsche Hoffnungen oder am Ende sogar Missverständnisse.

Bleib sachlich und rücksichtsvoll

Wenn Du Dich trennst, ist das immer sehr verletzend. Da geht kein Weg dran vorbei. Du solltest aber darauf achten, Deinem Partner oder Deiner Partnerin nicht noch unnötige Schmerzen zuzufügen. Dass Du den Sex nie gut fandest oder schon immer Zweifel an Eurer Beziehung hattest, gehört jetzt nicht auf den Tisch. Auch, wenn es stimmt. Mache Deinem Partner oder Deiner Partnerin bei der Trennung keine unnötigen Vorwürfe. Jeder reagiert unterschiedlich auf den Trennungsschmerz. Das gilt auch für Deinen Partner oder Deine Partner. Vielleicht fängt er oder sie an zu weinen, sagt im ersten Schock gar nichts oder fängt an Dich zu beschimpfen. Das ist normal. Bleib möglichst immer sachlich. Geh auf Vorwürfe oder Beschimpfungen nicht ein.

Ehrlich währt am längsten

Auch bei Deiner Trennung ist Ehrlichkeit wichtig. Wenn Du Deinem Partner oder Deiner Partnerin die Trennung mitteilst, kannst Du Deine Entscheidung durch sachliche Trennungsgründe untermauern. Ob das sinnvoll oder nicht, musst Du selber entscheiden. Vielleicht ist Dein Partner oder Deine Partnerin im ersten Moment für Argumente überhaupt nicht zugänglich.

Vielleicht möchte er oder sie aber auch wissen, warum Du Dich trennst. Dann kannst Du mit sachlichen Gründen Deine Entscheidung erklären und vielleicht sogar nachvollziehbar machen. Das kann helfen, die Trennung zu verarbeiten. Gleichzeitig machst Du aber auch die Ernsthaftigkeit keiner Entscheidung deutlich.

Bleibe konsequent

Wichtig ist, dass Du in jedem Fall konsequent bleibst. Wenn Du ihm oder ihr aus lauter Mitleid falsche Hoffnungen machst, machst Du es nur unnötig schwer. Damit ist niemandem geholfen. Das Beste ist, wenn Du Dich in der ersten Zeit zurückziehst. Jeder unnötige Kontakt, macht die Trennung schwerer. Frage nicht jede halbe Stunde per SMS nach, ob er oder sie mit der Trennung klarkommt oder wie es geht. Wenn ihr in einer gemeinsamen Wohnung lebt, ist das natürlich besonders schwer. Versucht, Euch so gut es geht wie WG-Bewohner zu verhalten. Ausgiebige Kuscheleinheiten oder gar Abschiedssex helfen wirklich nicht weiter, sondern machen alles nur noch schwerer. Wenn Ihr in der gemeinsamen Wohnung den notwendigen Abstand zueinander nicht finden könnt, schlafe in den ersten Nächten bei einem Freund oder einer Freundin.

Zeit lassen

Niemand vergisst eine beendete Beziehung von jetzt auf gleich. Je länger eure Beziehung gedauert hat, desto länger wird es wahrscheinlich dauern, bis Dein (Ex-)Partner oder Deine (Ex-)Partnerin den Schmerz überwunden hat.

Gerade nach einer längeren Beziehung werdet Ihr vermutlich beide darüber sprechen wollen, weshalb die Beziehung gescheitert ist. Lasst Euch Zeit dafür und wartet, bis Ihr beide den ersten Trennungsschmerz überwunden habt. Du selber wirst nach der Trennung ebenfalls Zeit brauchen, bis Du alles verarbeitet hast.

Kurz gesagt

Eine Trennung ist niemals einfach und fällt niemandem leicht. Manchmal muss sie aber einfach sein. Wenn Du Dich von Deinem Partner oder Deiner Partnerin trennst, wirst Du ihn oder sie verletzen. Denke immer daran und mache es ihm oder ihr nicht schwerer als nötig. Versuche, Dich fair und rücksichtsvoll zu verhalten. Auch, wenn das vielleicht nicht immer ganz einfach ist.

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar