Woran erkenne ich falsche Freunde? – 10 Hinweise

Veröffentlicht am 08. März von Lieselotte Wever in Besser leben

Menschen, die wir als Freunde bezeichnen, stehen uns näher als Bekannte wie Nachbarn, Kollegen oder Vereinskameraden. Mit Freunden sind wir besonders gern zusammen und vertrauen ihnen. Wie enttäuschend oder sogar schockierend ist es, wenn sich eines Tages herausstellt, dass jemand kein wirklicher Freund ist. Bedeutet Freundschaft immer ein Risiko? Oder gibt es bestimmte Hinweise, an denen Du falsche Freunde erkennst?

zwei Jungs bekunden ihre Freundschaft mit Faust an Faust
Wahre Freundschaft kristallisiert sich über lange Zeit heraus und ob man auch in schwierigen Zeiten füreinander da ist.

Das Ideal der Freundschaft

In einer idealen Freundschaft sind Menschen einander seelisch eng verbunden und gehen miteinander durch dick und dünn. Eine Freundschaft kann aus zwei oder mehr Menschen bestehen. Freunde haben gemeinsame Interessen. Sie sind sich vertraut, teilen Geheimnisse und können schweigen. Der Grad einer Freundschaft bemisst sich nicht zwingend an der Häufigkeit oder Dauer von Treffen. Entscheidend sind Seelenverwandtschaft und Verständnis füreinander. Freunde können sich selbst noch auf Distanz nahe sein dank moderner Kommunikationsmittel.

Die Realität zahlreicher Freundschaften

Neben vielen dem Idealfall von Freundschaften entsprechenden Verbindungen besteht unter Freunden allerdings häufig ein Ungleichgewicht. Es beginnt mit der Unterscheidung zwischen „Freunden“ und „besten Freunden“. Erstere stehen einem näher als lediglich Bekannte, während Letztere besonderes Vertrauen genießen. Wenn aber A von B als Freund und von C als bestem Freund spricht, muss dies umgekehrt nicht genauso sein. B sieht A vielleicht nur als Bekannten und C betrachtet A zwar als Freund, aber nicht besten Freund. Solange gutes Einvernehmen besteht, ist das nicht tragisch.

Manche Freundschaften sind jedoch keine, obwohl es einer der vermeintlichen Freunde nicht beziehungsweise noch nicht weiß. Das kann an mangelnder Menschenkenntnis liegen, aber ebenso an geschickter Manipulation eines Menschen, der einem anderen Freundschaft vorgaukelt, um daraus seinen Vorteil zu ziehen.

10 Hinweise, woran Du falsche Freunde erkennst

Du musst kein exzellenter Menschenkenner oder Psychologe sein, um falsche Freunde zu erkennen. Mehr Aufmerksamkeit im Umgang mit Deinen Freunden zeigt Dir, wer Deine wahren Freunde sind und von welchen Du Dich besser verabschiedest.

Wir verraten Dir 10 Hinweise, die falsche Freunde entlarven. Nummer 6 wird Dich überraschen!

1. Falsche Freunde nutzen Dich aus

Kommt Dir das bekannt vor? Ein Freund sucht regelmäßig Deinen Rat oder Deine Hilfe. Du hast Dir schon viele Stunden Zeit für ihn genommen. Womöglich hat er Dich deswegen gar spät abends oder nachts angerufen.

Aber seltsam, wenn Du ihn um Hilfe bittest oder über ein Problem sprechen möchtest, ist er immer kurz angebunden oder sagt: „Du, im Moment ist es gerade ganz schlecht. Nein, morgen geht es auch nicht. Ich habe überhaupt keine Zeit. Tut mir leid.“ Mache Dir klar: Es tut ihm kein bisschen leid. Zwar beansprucht er gern Deine Zeit und Energie, gibt aber nie etwas zurück. So einen Freund brauchst Du nicht.

2. Falsche Freunde erhoffen sich von Dir Vorteile

In eine ähnliche Kategorie fallen Personen, die sich von Dir Vorteile erhoffen. Sie wollen Dich ebenfalls ausnutzen. Als Mensch bist du ihnen ansonsten egaI.

Bist Du wohlhabend, übst einen prestigeträchtigen Beruf aus, verfügst über einen akademischen Grad wie Doktor und Professor, trägst einen adeligen Familiennamen, bist mit Prominenten bekannt beziehungsweise verwandt oder wohnst in einem gehobenen Stadtteil, ziehst Du leicht Personen an, die sich mit einer Freundschaft zu Dir schmücken wollen. Sie suchen trotz fehlender Gemeinsamkeiten oder ohne anderen nachvollziehbaren Grund Deine Nähe und schmeicheln Dir. Womöglich versuchen sie noch, Dich anzupumpen und spekulieren darauf, dass Du es vergisst oder nicht kleinlich sein willst und ihnen die Rückzahlung erlässt. Als Mensch interessieren sie sich nicht für Dich.

Du entlarvst solche Menschen, indem Du sie im Verdachtsfall auf ihr Verhalten ansprichst. Ist es so, werden sie gereizt oder beleidigt reagieren und als falsche Freunde erkennbar. Bei einem Missverständnis werden sie betroffen, aber eher bemüht sein, es aufzuklären.

3. Falsche Freunde lästern – nicht nur über andere

Lästern gehört sich zwar nicht, macht aber gelegentlich Spaß. Kaum jemand ist völlig frei davon. Wenn Du beobachtest, dass Deine Freunde vor Dir über ihre anderen Freunde herziehen, ist wahrscheinlich, dass sie umgekehrt über Dich hinter Deinem Rücken ebenfalls schlecht reden.

Genauso verhält es sich mit weitergetragenen Geheimnissen. Du kannst solchen falschen Freunden nichts anvertrauen, was unter Euch bleiben soll.

4. Falsche Freunde lassen Dich in der Not im Stich

„Freunde in der Not gehen 100 auf ein Lot“ lautet ein altes Sprichwort. Da ist etwas dran. Menschen machen in Lebenskrisen oft die Erfahrung, dass sich Freunde zurückziehen. Einige dieser falschen Freunde drücken vielleicht noch kurz oberflächliches Bedauern aus, bevor sie bei unangenehmen Neuigkeiten möglichst schnell das Thema wechseln.

Ob eine schwere Erkrankung wie Krebs, eine eingetretene Behinderung, Finanznot oder sozialer Abstieg: Verschlechtern sich Lebensumstände dramatisch, erweist sich rasch, welches die wahren Freunde sind, welches die falschen. So gesehen ist an einem Unglück zumindest das gut: Spätestens dann weißt Du, wem Du wirklich was bedeutest.

Geht es Dir eines Tages hoffentlich wieder besser, rechne damit, dass einige Deiner verschwundenen Freunde wieder auftauchen. Auch dies beweist ihre Falschheit. Lasse Dich nicht mehr mit ihnen ein. Sie würden Dich bei nächster Gelegenheit wieder alleinlassen.

5. Falsche Freunde wollen Dich klein halten

Hast Du Großes vor? Möchtest Du zum Beispiel Dein Abitur nachholen oder im fortgeschrittenen Alter studieren? Planst Du eine Weltreise? Ist es Dein Traum, das Singen nicht länger als Hobby zu betreiben, sondern öffentlich aufzutreten? Du hast eine Idee, wie Dir das gelingen könnte? Echte Freunde reagieren eventuell überrascht, setzen sich aber mit Deinem Vorhaben konstruktiv auseinander. Sie unterhalten sich mit Dir darüber, denken mit und geben Dir Tipps. Vielleicht steckst Du sie sogar an.

Falsche Freunde dagegen werden Deine Ziele ins Lächerliche ziehen und versuchen, sie Dir auszureden. Sie freuen sich nicht mit Dir, sondern sind eifersüchtig auf Deinen Mut und Deine Fantasie oder haben sogar Angst, dass Du sie überflügelst. Du sollst nicht wachsen und Dich verbessern.

6. Falsche Freunde neiden Dir Erfolge

Manchen Menschen geht es vor allem dann gut, wenn es anderen schlecht geht. An diese falschen Freunde gerätst Du leicht dann, wenn es Dir einmal schlechter geht. So, wie sich manche vermeintlichen Freunde als falsche Freunde entpuppen, wenn es einem nicht mehr so gut geht, gibt es auch die umgekehrte Variante. Diese Leute geben sich als Freunde derjenigen aus, denen es nicht so gut geht. Sie gefallen sich in ihrer Rolle als Helfer und fühlen sich dabei erhaben. Geht es ihrem Schützling wieder besser, sollten sie sich doch darüber freuen. Sie gönnen ihm aber nicht seine neue Stärke, sondern sehen ihre vermeintliche Überlegenheit schwinden. Echte Freundschaft sieht anders aus.

Mit ebenfalls falschen Freunden hast Du es zu tun, wenn Du etwas Neues wagst und damit Erfolg hast, sie Dir diesen aber nicht gönnen. Sie sticheln oder reden klein, was Du geschafft hast. Bei manchen genügt es gar, einfach nur glücklich zu sein, um sie zu provozieren. Tatsächlich gibt es Leute, denen es gefällt, jemanden scheitern zu sehen. Solche falschen Freundschaften finden in derartigen Situationen häufig ihr Ende. Gräme Dich nicht, Freunde zu verlieren, die Du in Wirklichkeit nie hattest. Du wirst neue Menschen treffen, die sich mit Dir freuen.

7. Falsche Freunde sind rücksichtslos

Hast Du Freunde, die immer bestimmen wollen? Nehmen sie keine Rücksicht auf das, was Dir wichtig ist? Beleidigen sie Dich sogar manchmal? Diese Freunde scheinen zu denken, dass Du für alles Verständnis hast und immer verzeihst. Wer Dich so behandelt, respektiert Dich nicht. Das hast Du nicht nötig. Trenne Dich von solchen falschen Freunden.

8. Falsche Freunde lügen Dich an

Echte Freunde werden Dir im Gegensatz zu falschen Freunden, die Dich anlügen, stets ehrlich ihre Meinung sagen und Dir unangenehme Wahrheiten schonend beibringen. Sie werden Dich bei Deinen Plänen unterstützen und Deine Erfolge anerkennen. Ebenso werden sie Dir ehrlich sagen, wenn – und woran – ein Vorhaben von Dir scheitern würde. Sie wollen Dich nicht aus Eifersucht entmutigen, sondern in Deinem eigenen Interesse Schaden von Dir fernhalten. Freue Dich, wenn Du solche Freunde hast.

9. Falsche Freunde wollen Dich verändern

Falsche Freunde akzeptieren Dich nicht einfach so, wie Du bist. Wenn Ihr zusammen weggehen wollt, sagen sie Dir vorher, wie Du Dich zurechtmachen sollst. Oder sie wollen unbedingt, dass Du ihre Begeisterung für ein bestimmtes Hobby teilst, obwohl Du bereits erklärt hast, dass Du Dich dafür nicht erwärmen kannst. Es kann sogar passieren, dass Du für sie andere Freundschaften aufgeben sollst.

Wahre Freunde wiederum schätzen Dich genau für Deine Eigenarten. Niemals würden sie Dich verändern wollen. Es sei denn, sie geben Dir wohlwollend einen Tipp für ungünstige Verhaltensweisen oder Stylinggewohnheiten. Bei ihnen kannst Du unverstellt Du selbst sein. Sie würden sich auch mit Dir in der Öffentlichkeit zeigen, wenn Du nachlässig oder schrill gekleidet wärst. Denke aber daran, dass gutes Benehmen sowie ein ansprechendes Äußeres auch mit Wertschätzung gegenüber Deinen Freunden zu tun hat.

10. Falsche Freunde melden sich nicht von selbst

Wenn immer nur Du anrufst oder eine SMS schickst, einige Freunde sich nie von selbst bei Dir melden, ist das kein Zeichen guter Freundschaft. Eventuell sind sie nur bequem und verlassen sich für Verabredungen ganz auf Dich. Sage ihnen ruhig, dass Du zur Abwechslung gern mal von ihnen angesprochen werden möchtest. Danach wartest Du ab. Melden sie sich nicht, darfst Du sie getrost zu den falschen Freunden zählen. Sofern Ihr bisher immer Spaß hattet, kannst Du Dich natürlich mit der Situation arrangieren. Erwarte aber besser nicht zu viel von solchen „Freunden“.

Kurz gesagt

Wichtiger als die Anzahl der Freunde ist die Qualität von Freundschaften. Auf gute Freunde kannst Du Dich auch in Krisenzeiten verlassen. Achte daher genau auf bestimmte Details, um falschen Freunden auf die Schliche zu kommen. Gib Dich nicht länger mit ihnen ab. Nimm dir stattdessen lieber mehr Zeit für Deine echten Freunde. So beugst Du rechtzeitig Enttäuschungen vor. Bemühe Dich außerdem selbst, ein echter Freund beziehungsweise eine echte Freundin zu sein.

Das wird dich auch interessieren…