Start FreizeitUrlaub Verreisen mit Tieren: Die 10 besten Tipps – Teil 2

Verreisen mit Tieren: Die 10 besten Tipps – Teil 2

von Thorben Grünewälder
0 Kommentar
Familie sitzt bei offener Kofferraumklappe am Auto zusammen mit Hund

Zu einem perfekten Familienurlaub gehört natürlich auch das geliebte Haustier. Im ersten Teil unseres Artikels haben wir Euch erklärt, wie wichtig das richtige Reiseziel, ein Gesundheitscheck oder gesundes Futter für den Urlaub mit dem Haustier sind. Natürlich ist das noch nicht alles! Welche Tipps und Tricks Euch außerdem helfen, verraten wir Euch heute. Hier geht es zum 1. Teil des Artikels mit den Tipps 1-5: Verreisen mit Tieren: Die 10 besten Tipps – Teil 1.

6. Bleibt flüssig

Katzenfutter in Dosen und der praktische Hundeknochen für unterwegs: Die richtige Ernährung für Tiere ist auch auf Reisen sehr unkompliziert möglich. Anders sieht es hingegen mit der Flüssigkeitszufuhr aus. Gerade an heißen Sommertagen oder in warmen Urlaubsländern ist es wichtig, dass die Tiere genug zu Trinken bekommen. Nicht immer ist genug Wasser in der Nähe und Trinkwasser aus Flaschen ist auch umständlich.

Praktische Helferlein für Unterwegs

Ein Trinkaufsatz für Wasserflaschen ist eine bewährte Lösung. Die Aufsätze passen auf jede PET-Flasche und nehmen im Reisegepäck kaum Platz weg. Einige Modelle passen sogar in das Handschuhfach und können so jederzeit problemlos eingesetzt werden. Wähle aber nur Trinkflaschen, die keinen beißenden chemischen Geruch verbreiten. Dieser dürfte eine abschreckende Wirkung haben. Denke auch daran, dass die trockene Luft in Autos oder Flugzeugen den Flüssigkeitsbedarf erhöht. Das gilt für Herr und Haustier. Ihr habt kein eigenes Auto und die Bahn ist zu teuer? Kein Problem. Auf der Website Mitfahrgelegenheit für Tiere findet Ihr Gleichgesinnte, die gerne Familien oder Alleinreisende mit Tieren mitnehmen.

7. Der Stress bleibt besser Zuhause

Im Urlaub wollen wir den Alltag vergessen und uns erholen. Unnötiger Stress stört dabei nur. Selbst wenn der Autobahnstau oder das Warten auf den verspäteten Zug nervtötend ist: Versuche, auch auf Reisen entspannt zu bleiben. Deine Unruhe kann sich sonst auf Dein Haustier übertragen. Gerade Katzen sind sehr sensibel und spüren sofort, wenn Herrchen oder Frauchen unter Druck stehen. Im Urlaub muss Dein Haustier mit vielen neuen Eindrücken umgehen. Fremde Menschen, eine ungewohnte Umgebung und eventuell auch ein anderes Klima bedeuten für viele Tiere Stress pur.

Ein entspanntes Klima

Neben einem hohen Geräuschpegel, fremden Menschen und einer unbekannten Umgebung, kann auch das Klima Stress verursachen. Was viele nicht wissen: Auch Hunde und Katzen können einen Sonnenstich bekommen. Zittert Dein Hund, wirkt apathisch und lehnt auch das kühlende Nass aus dem Napf ab, kann dies ein sicherer Hinweis auf körperliches Unwohlsein durch starke Sonnenbestrahlung sein. Eine Reiseapotheke für Tiere ist daher ein Muss für einen entspannten Urlaub.

8. Die Unterkunft

Im ersten Teil unseres Artikels habe wir erklärt, weshalb das Reiseziel so wichtig für einen entspannten Urlaub mit dem Haustier ist. Doch genauso wichtig wie das Land oder die Region, ist die Wahl des richtigen Hotels oder Ferienhauses. Mittlerweile haben sich viele Reiseanbieter auf Urlaub mit Haustieren spezialisiert. Mit etwas Mühe findet Ihr aber auch kleinere Anbieter, die ihre Ferienhäuser oder Fincas sehr gerne an Urlauber mit Haustier vermieten.

Sei Dein eigener Routenplaner

Wer einen größeren Hund hat, der viel Auslauf braucht, sollte Wandern gehen. Bei Travel4Dogs findet Ihr zum Beispiel eine große Auswahl an Wandertouren und Unterkünften, die auch Eure Vierbeiner erfreuen werden. Die meisten Routen liegen in Deutschland und sind auch für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Gerade sehr ausdauernde Hunde wie Huskys oder Labradore werden gar nicht genug von den Streifzügen durch die schönsten Ecken Deutschlands bekommen.

9. Stilvoll reisen

Sicher möchtest Du, dass Dein Tier auch unterwegs möglichst sauber ist und gepflegt aussieht. Heute findest Du in jeder größeren Ortschaft einen Hundefriseur oder Katzensalon. Damit Du nicht „irgendeinen“ Salon aufsuchen musst, solltest Du Dich aber vorher informieren, welcher Anbieter vor Ort einen guten Eindruck macht. Eine gepflegte und aktuelle Website ist immer ein gutes Zeichen. Vereinbare am besten telefonisch einen Termin. So kannst Du auch an Deinem Reiseziel entspannt für die Pflege deines Haustieres sorgen.

Pflege für unterwegs

Wenn Du aber lieber selbst Hand anlegst, solltest Du darauf achten, die wichtigsten Utensilien mit an Bord zu haben. Trockenshampoos, Reinigungshandschuhe oder eine Katzenstreuschaufel passen in jedes Gepäck und können unkompliziert mit auf Reisen genommen werden. Verstaue die Pflegeprodukte in wiederverschließbaren Hygienebeuteln und achte darauf, dass keine Flüssigkeiten austreten können. Natürlich müssen auch die Pflegeprodukte – genau wie die Tiernahrung – noch haltbar sein. Ranzige Pflegecremes helfen Euch leider nicht weiter.

10. Wenn gar nichts mehr geht – die Tierpension

Ihr habt alles richtig gemacht und unsere Tipps befolgt. Trotzdem können Tiere manchmal Reisekrank werden. Vielleicht ist das Heimweh zu groß oder die Umgebung zu fremd. In diesem Fall ist eine schöne Tierpension die Lösung. Wenn Du also weißt, in welcher Region der Familienurlaub stattfinden soll, kannst Du Dich vorab über die besten Anbieter in der Stadt informieren. Gerade in Deutschland gibt es zahlreiche gut geführte und liebevolle Tierpensionen, die auch mit sensiblen Tieren gut umgehen können.

Auslauf und liebevolle Behandlung

Hat die Pension einen großen Außenbereich oder einen schönen Garten? Über welche Qualifikation verfügen die Betreuer? Welche Tierarten werden angenommen und über welchen Zeitraum? Notiere Dir vielleicht vor dem Telefonat die wichtigsten Fragen. So bist Du gut vorbereitet und vergisst nichts. Bedenke auch, dass Dein Haustier über einen aktuellen Impfschutz verfügen muss. Dieser ist bei allen seriösen Pensionen eine Voraussetzung für die Aufnahme.

Extra-Tipp: Geht auf Nummer sicher

Einige Wochen vor der Übergabe an die Pension solltet Ihr Euren Vierbeiner noch mal gründlich vom Tierarzt durchchecken lassen. Haben Hund und Katze alle Impfungen, die nötig sind? Sind sie auch sonst fit? Falls Dein Tier an chronischen Krankheiten leidet und regelmäßig Medikamente benötigt, solltest Du das natürlich vorab mit dem Personal der Tierpension klären. Eine Hundehaftpflichtversicherung schützt Euch außerdem vor unnötigen Kosten, falls der verspielte Hund etwas kaputt gemacht hat oder sich mit anderen Tieren in die Haare kriegt.

Kurz gesagt

Der Familienurlaub mit dem geliebten Haustier kann anstrengend sein – muss er aber nicht. Halte Dich an unsere Ratschläge und Du bist auf alles vorbereitet. Als Haustierbesitzer bist Du für Dein Tier verantwortlich. Im Zweifel hat also die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Haustieres immer Vorrang.

 

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar