Gesund alt werden: So schafft Ihr es.

Veröffentlicht am 27. April von Thorben Grünewälder in Gesundheit

„Respekt vor dem Alter? Seit wann ist Verwelken eine Leistung?“ – Dieter Nuhr (Kabarettist).

Spätestens ab dem 30. Lebensjahr lässt die körperliche und geistige Leistungskraft langsam nach. Gegen das Altern gibt es kein Medikament. Doch wer mit gesunder Ernährung und genügend Bewegung gegensteuert, bleibt länger fit und gesund. Auch Menschen, die längst das Seniorenalter erreicht haben, können wieder an Lebensqualität gewinnen. Hier erfahrt Ihr alles über unsere Top-5-Tipps für gesundes Altern.

Wanderstock
Auch im Alter könnt Ihr noch fit und mobil sein.

1. Wasser – der wahre Jungbrunnen

Das Durstgefühl lässt im Alter nach. Die Folge der Dehydration sind Konzentrationsschwäche, Kreislaufprobleme und eine faltige Haut. Mindestens zwei Liter am Tag solltet Ihr in Form von Wasser oder Kräutertees zu Euch nehmen. Wer das Trinken im Alltag vergisst, stellt sich einfach die empfohlene Menge Wasser auf den Küchentisch. So verlieren Ihr nie den Überblick. Achtet außerdem darauf, welches Wasser Ihr trinkt. Wasser aus Plastikflaschen ist nicht zu empfehlen. Oft ist das normale Leitungswasser besser – und auch preiswerter. Ein Wasserfilter ist nur in Gegenden mit extrem kalkhaltigem Wasser notwendig.

Verzichtet auf schwere Wasserkisten

Im Alter können oder möchten viele Menschen nicht mehr schwer tragen. Ein Wassersprudler, der die Kohlensäure hinzuführt, kann eine praktische Lösung sein. Trinkt außerdem regionale Marken. Wasser aus Frankreich zu importieren ist überflüssig, teuer und schlecht für die Umwelt.

Brunnen
Wasser ist die Quelle gesunden Lebens.

2. Kraftstoff Eiweiß

Im Alter zwischen 40 und 50 Jahren, verringert sich unsere Muskelmasse um etwa acht Prozent. Bei über 70 Jahren, erhöht sich der Verlust sogar auf 15 Prozent pro Jahrzehnt. Gegensteuern könnt Ihr ganz leicht durch eine Ernährung, die reichlich Eiweiß enthält. Die Proteine sind Bausteine der Muskeln und sorgen dafür, dass sie Ihre Kraft behalten. Die wertvollen Aminosäuren findet Ihr in Geflügel, Fisch, Fleisch, Eiern und Nüssen. Fetter Seefisch ist auch durch seinen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren zu empfehlen. Diese können den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen und sind gut für Herz und Hirn. Vegetarier können auf Sojaprodukte und Bohnen zurückgreifen.

Proteinshakes für die praktische Deckung des Eiweißbedarfs

Wer körperlich aktiv ist, sollte zudem eine Ergänzung mit Proteinpulvern in Erwägung ziehen. Die Shakes sind ein unkomplizierter Weg den Eiweißbedarf zu decken und schmecken auch im morgendlichen Müsli gut. Ihr könnt zudem Früchte oder Beeren hinzugeben und so den Geschmack ganz nach Wunsch variieren. Aminosäureampullen gibt es auch in kleinen Fläschchen. Ihr erspart Euch so die Reinigung des Mixers.

3. Wer rastet, der rostet

Ihr müsst nicht gleich für einen Marathon trainieren, aber ausreichend Bewegung hilft, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Achtet darauf, Euch etwa 30 Minuten am Tag sportlich zu betätigen. Ob ein langer Spaziergang, eine Radtour oder Krafttraining – nichts hält Euch länger gesund als Bewegung. Unser Tipp: Sucht Euch eine Sportart, die Euch wirklich Freude macht. So müsst Ihr Euch zu nichts zwingen, tut etwas für Euer Wohlbefinden und habt auch noch Spaß dabei. Mit zunehmenden Alter solltet Ihr allerdings darauf achten, Euch nicht zu übernehmen. Ab 35 ist ein ärztlicher Check angebracht, bevor Ihr mit dem Sport beginnt. Neueste Studien haben übrigens festgestellt, dass ein Zusammenhang zwischen der Körperkraft und Langlebigkeit besteht. Krafttraining ist daher gerade für ältere Menschen (Männer und Frauen) geeignet. So beugt Ihr auch Rückenschmerzen vor.

Immer den ganzen Körper trainieren

Wenn wir von Krafttraining sprechen, meinen wir immer den ganzen Körper. Vergesst also nicht, Eure Beine zu trainieren. In den Beinen sitzen große Muskeln, die wichtig für den Stoffwechsel sind und uns Stabilität im Alltag verleihen. Für ältere Menschen besonders wichtig, sind auch die Kernmuskeln. Damit ist die Bauch- und Rückenmuskulatur gemeint. Pilates und Yoga sind sehr gute Trainingsmethoden, um diese wichtigen Muskeln zu trainieren und auch im hohen Alter fit zu bleiben.

4. Vitamine, Mineralien und Spurenelemente

Obst und Gemüse schmecken nicht nur gut, sondern sind auch in ihrer Vielfältigkeit unübertroffen. Spargel, Kohl, Tomaten, Linsen Äpfel und Bananen stecken voller Vitalstoffe und Spurenelemente, die im Alter immer wichtiger werden. Der Grund: die Knochen werden brüchiger, die Augen schlechter und auch die Konzentrationsfähigkeit lässt nach. Wer also täglich seinen Apfel verzehrt, viel buntes Gemüse isst und eventuelle Mangelerscheinungen mit Nahrungsergänzungsmittel ausgleicht, hat mehr vom Alter. Ob ein Mangel vorliegt, kann der Arzt mit einem einfachen Bluttest feststellen.

Mit Präparaten sinnvoll ergänzen

Wer trotz einer abwechslungsreichen Ernährung einen Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen hat, sollte diese in der Apotheke auffüllen. Hochwertige Vitaminpräparate und Omega-3-Fettäuren helfen dabei, die Blutwerte stabil und den Körper gesund zu erhalten. Gerade Menschen, die nur selten genügen Sonne tanken, können so an das wichtige Vitamin-D gelangen. Denkt aber daran, dass alle Nahrungsergänzungsmittel der Welt, keine vollwertige Ernährung ersetzen.

5. Positiv Denken

Nichts macht so alt, wie negatives Denken. Wer andauernd pessimistisch in die Zukunft blickt und melancholisch vor sich hin träumt, hat weniger vom Leben. Mache Dir also öfter klar, wie schön das Leben ist, wie wichtig auch kleine Erfolge sind und das wir stärker in der Gegenwart leben sollten.

Blicke nach Vorne

Überlege Dir, wie Du Dir eine schöne Zeit machen kannst. Gerade Rentner fallen oft nach jahrelanger Arbeit in ein tiefes Loch und wissen nichts mit sich anzufangen. Suche Dir also Hobbies, die Dir wirklich gefallen, umgebe Dich mit anderen Menschen und erfülle Dir Deine Träume, die Du viel zu lange vor Dich hergeschoben hast. Wer im Kopf jung bleibt, neugierig ist und das Leben nicht zu ernst nimmt, hat schon viel gewonnen.

Kurz gesagt:

Natürlich kann niemand das Altern vollständig aufhalten. Mit viel Bewegung, gesunder Ernährung und positivem Denken, können wir aber sehr lange gesund bleiben und ein erfülltes, aktives Leben genießen. Wer sich liebevoll um sich selbst kümmert, bleibt länger jung. Beachtet unsere Ratschläge und Ihr könnt vielleicht auch mit 80 noch Eure Enkel auf den Schultern umhertragen.

Das wird dich auch interessieren…