Start Familie Boot mieten: Darauf solltest du achten

Boot mieten: Darauf solltest du achten

von Philipp Senge
0 Kommentar
Hausboot auf der Müritz

Werbung: Dieser Artikel enthält Links zu einem unserer Partner.

Blauer Himmel, strahlende Sonne und ringsum Wasser und schöne Landschaften. Ein Bootsurlaub ist ein tolles Erlebnis für groß und klein. Gerade Hausboote sind eine schöne Alternative zum herkömmlichen Urlaub in einer Ferienwohnung und eignen sich hervorragend für einen Urlaub mit der ganzen Familie. Wen es eher in den Süden zieht, der kann im Mittelmeer oder vielen anderen Segelgebieten ein Segelschiff chartern. Aber worauf kommt es an, wenn man bei einem Bootsverleih ein Boot mieten möchte? Wir erklären es.

Mit der Familie auf dem Wasser – ein Bootsverleih macht es möglich

Den ganzen Urlaub mit der Familie auf dem Wasser verbringen und von Ort zu Ort fahren – das ist leichter möglich als die meisten glauben. Ein geeignetes Boot für den Urlaub zu mieten ist ungefähr genau so einfach wie eine Ferienwohnung zu mieten. Besonders leicht geht es über einen Bootsverleih im Internet. Das Angebot an Booten ist dabei genauso vielseitig wie die möglichen Urlaubsregionen:

  • Ein Hausboot oder Segelboot auf der Müritz oder der mecklenburgischen Seenplatte
  • Ein Fischerboot für den Angelurlaub auf der Ostsee
  • Eine Segelboot, Segel- oder Motoryacht im Mittelmeer oder der Bretagne

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Boot ohne Bootsführerschein mieten – geht das?

Das geht durchaus. Wer ein Boot über einen Bootsverleih chartern möchte, benötigt dafür keinesfalls zwingend einen Bootsführerschein. Ob ein Führerschein notwendig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Art und Größe des Schiffes
  • Motorisierung
  • Das Gewässer, auf dem das Boot fahren soll

Unabhängig von gesetzlichen Vorgaben können Bootsvermieter einen Bootsführerschein verlangen um sich abzusichern. Das gilt insbesondere für größere Boote.

Hausboote auf Binnengewässern wie der Müritz oder Mecklenburger Seenplatte lassen sich zum Beispiel problemlos ohne Bootsführerschein mieten. Der Mieter erhält dafür vom Bootsvermieter eine mehrstündige Einweisung in das Boot. Er lernt dabei unter anderem:

  • das Boot zu steuern
  • die Technik zu bedienen
  • mit dem Boot sicher an- und abzulegen

Hausboote in geschützten Binnengewässern sind ein guter Einstieg für alle, die noch keine Erfahrung mit Booten haben. Die Hausboote lassen sich leicht steuern und haben eine geringe Geschwindigkeit.

Segelboot auf dem Wasser
Segelboot mieten und die Sonne genießen. In fremden Gewässern und ohne Segelerfahrung am besten mit Skipper.

Boot mit Skipper mieten

Wer ein Boot nicht selber fahren kann oder möchte, kann auch einen Skipper anheuern. Gerade bei größeren Booten oder in unbekannten Küstengewässern ist das eine sehr sinnvolle Option. Der Skipper hat während der Fahrt die Verantwortung für das Schiff und die Sicherheit der Besatzung. Er muss den notwendigen Sportbootführerschein besitzen und gegebenenfalls auch besondere Kenntnisse des Gewässers vorweisen können.

Boot mieten – darauf solltest du achten

Egal, ob mit oder ohne Bootsführerschein – wenn du ein Boot chartern möchtest, solltest du einige Dinge beachten:

  • Für die Bootscharter musst du in der Regel eine Kaution beim Bootsverleih hinterlegen
  • Diesel wird nach tatsächlichem Verbrauch oft zusätzlich berechnet
  • Möchtest du in einem Hafen anlegen, fällt dafür eine Liegegebühr an
  • Bei den meisten Booten reicht der Wassertank für 2 bis 3 Tage. Danach musst du den Wasservorrat zum Beispiel in einem Hafen wieder auffüllen.

Die Grundausstattung inklusive Sicherheitsausrüstung wie Schwimmwesten stellt der Bootsverleih. Die Kosten dafür sind in der Miete inbegriffen. Auch die Einrichtung und Ausstattung ist im Preis mit inbegriffen – ähnlich wie bei einer Ferienwohnung. Du selber solltest für dich und deine Familie vor allem passende Kleidung und ausreichenden Sonnenschutz mitbringen. Auf dem offenen Wasser bist du der Sonne die meiste Zeit direkt ausgesetzt.

Fazit

Ein Bootsurlaub ist ein tolles Erlebnis für die ganze Familie. Wenn du ein Boot mieten möchtest, funktioniert das ähnlich wie bei einer Ferienwohnung. Das gilt auch für die Ausstattung und bestimmte Regeln auf dem jeweiligen Boot. Viele Boote kannst du ohne eigenen Bootsführerschein mieten. Das gilt insbesondere für Hausboote in Binnengewässern. Möchtest du ein größeres Boot mieten, noch dazu in fremden Gewässern, solltest du bereits einige Bootserfahrung haben. Außerdem kann es sinnvoll sein, einen Skipper mit an Bord zu nehmen, der sich mit Boot und Gewässer auskennt.

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar