Start LiebeBeziehung Aphrodisierende Lebensmittel: essen, was Dich scharf macht

Aphrodisierende Lebensmittel: essen, was Dich scharf macht

von Ursula Martens
0 Kommentar
sexy Frau mit roten Lippen nimmt Erdbeere in den Mund

Aphrodisierende Lebensmittel sind nach dem Siegeszug von Viagra ein wenig aus der Mode gekommen. Doch man muss sich nur die berühmte Kühlschrankszene aus dem Film 9 ½ Wochen anschauen, um zu erkennen, dass Erotik und Verführung keine chemische Formel ist, die man einfach, immer und überall anwenden kann. Wir geben Dir einige Anregungen, wie Du mit Lebensmitteln Dein Liebesleben aufpeppen kannst.

Aphrodisierende Lebensmittel: Was Du tun solltest, damit die Liebe durch den Magen geht

Lebensmittel sind mehr als nur Nahrungsmittel, die den Körper mit Nährstoffen versorgen. Sie sind eine Kunst und müssen richtig zubereitet und verzehrt werden. Jedes Lebensmittel kann aphrodisierend wirken, wenn man es nur richtig einsetzt.

Dazu gibt es eine Menge Möglichkeiten, wie man erotisch mit dem Essen umgehen kann:

  • Sprecht kindliche Instinkte an: Kinder nehmen ihre Nahrung saugend auf. Damit sind alle Lebensmittel, die man schlecken, schlürfen und ablecken kann, schon einmal eine gute Idee.
  • Sprecht Ur-Instinkte an: Der Mensch hat den natürlichen Drang in Sicherheit zu sein, sich den Bauch vollzuschlagen und sich fortzupflanzen. Wenn er das bekommt, widmet er sich mit Freuden der Selbstverwirklichung und der Hilfe für seine Mitmenschen. Für jemand anderen Nahrung zu besorgen, ist stets auch eine Erinnerung an unsere Zeit als Jäger und Sammler, also als das noch wirklich etwas bedeutet hat.
  • Spielt mit dem Essen: Bestimmte Lebensmittel können je nachdem, wie Du sie einsetzt, ganz harmlos oder erotisch aufgeladen daherkommen. Ein Dinner mit Muscheln und Champagner bei Kerzenschein ist etwas ganz anderes als ein Fischbrötchen auf dem Wochenmarkt.
  • Regt Schleimhäute und Kreislauf an: Sex macht nur Spaß, wenn er funkioniert und dafür muss der Körper in Schwung kommen. Scharfe Sachen sind deswegen manchmal hilfreich, wenn es scharf zugehen soll.

Die Wirkung von aphrodisierenden Lebensmitteln

Aus gutem Grund bekommst Du Viagra und andere Medikamente nicht an jeder Ecke. Du darfst Dir also von aphrodisierenden Lebensmitteln keine Wunder erwarten. Sonst würdest Du sie nämlich nur auf Rezept bekommen. In einigen Lebensmitteln stecken aber Stoffe, die erwiesenermaßen eine Wirkung haben. Zum Beispiel Vitamin C, das in hohen Mengen eingenommen, die Lust fördert. Gingko-Extrakte helfen in bestimmten Fällen bei der Entspannung und sorgen damit unter Umständen für eine länger anhaltende Erektion. Viele dieser Stoffe bekommt man als Nahrungsergänzungsmittel. Aber wir widmen uns jetzt lieber den Lebensmitteln, die mehr Spaß machen als Pillen und Kapseln.

Aphrodisiakum Schokolade

Mit Schokolade kann man eigentlich nichts falsch machen. Wenn Du erst einmal weißt, ob der Partner lieber Zartbitter, weiße Schokolade oder Vollmilch mag, verführt ein Stück Schokolade fast schon von selbst. Es ist süß, aromatisch und zergeht auf der Zunge. Man kann Schokolade auf seinem Körper schmelzen lassen, sich gegenseitig von der Haut lecken und von den Lippen küssen. Zart schmelzende Schokolade hat genau die richtige Textur, die auf den Austausch von Körperflüssigkeiten vorbereitet. Wissenschaftlich lässt sich das zwar nicht nachweisen, aber jeder weiß, dass Schokolade glücklich macht. Und wer glücklich ist, hat besseren Sex!

Schokoladenherzen

All You Need Is Chocolate – Schokolade als Aphrodisiakum

Aphrodisiakum Erdbeeren

Rot, glänzend, saftig und süß: So mögen wir unsere Erdbeeren. Die spitze Form einer großen, prallen Erdbeere erinnert an eine sinnliche Zunge oder eine Brustknospe. Sie wartet nur darauf, dass man sie in den Mund nimmt und daran saugt. Erdbeeren erinnern uns auch daran, wie kostbar der Sommer ist und wie schnell er vorübergeht. Man muss die Gelegenheit nutzen, wenn sie sich einem anbietet!

Aphrodisiakum Tiramisu

Angeblich wurde Tiramisu im Umfeld von Bordellen erfunden. Diese Süßspeise enthält jede Menge Energie in Form von Zucker und Fett. Außerdem stecken im Tiramisu enthemmender Alkohol und die Aufmerksamkeit steigerndes Koffein. Also gar keine schlechte Wahl für wilde Nächte, die schier endlos sind.

Aphrodisiakum Espresso

Wenn Du den Rausch des Liebesspiels voll genießen willst, musst Du dafür hellwach sein. Ein starker Espresso gibt Dir den Kick, nach dem Du alles ganz klar sehen kannst. Außerdem verändern die nuancierten, leicht bitteren Aromen Dein Geschmacksempfinden und machen Eure Küsse vielleicht noch ein Schlückchen, äh… Stückchen aufregender.

Espresso wird eingeschenkt

Kaffee weckt die Lebensgeister. Auch die Begierde?

Aphrodisiakum Austern

Austern muss man mögen. Dass sie als aphrodisierend gelten, liegt wahrscheinlich an ihrem etwas anzüglichen Aussehen und an den vielfältigen Nährstoffen. Als Mangelerkrankungen noch häufiger waren als heute, konnten Austern die Stehkraft eines Mannes verlängern. Heute beruht die Wirkung von Austern in den meisten Fällen eher darauf, dass man sie in einer romantischen Atmosphäre zu sich nimmt.

Aphrodisiakum Spargel

Was schon so aussieht wie ein erigierter Penis, muss einfach gut für die Liebe sein. Das haben die Menschen zumindest früher geglaubt. Heute ist der Spargel nach wie vor eine Delikatesse, für die man sich Zeit nehmen sollte – genauso wie für die Liebe.

Grüner Spargel

Galt schon im alten Rom als Aphrodisiakum: der Spargel

Aphrodisiakum Ingwer

Wer keine Lust auf Blümchensex hat, kann es machen wie die alten Römer und mit Ingwer die empfindlichen Schleimhäute anregen oder wohl eher: quälen. Aber auch normal als Gewürz verwendet, ist Ingwer nicht verkehrt, wenn Du Dein Liebes- und Dein Leibesleben in Schwung bringen willst. Alles, was den Kreislauf anregt und das Blut in Wallung bringt, kann das Lustempfinden und die Ausdauer steigern.

Aphrodisiakum Zimt

Untersuchungen haben gezeigt, dass künstliche Wärme zu echter Zuneigung führen kann. Wenn Du Deinen Partner verführen willst, kann Dir ein scharfes Gewürz also dabei helfen. Leider muss man genau wissen, wie man Chili und Pfeffer dosiert, um es nicht zu übertreiben. Eine mögliche sanftere Alternative ist Zimt. Der erinnert an Weihnachten und erzeugt damit fast automatisch positive Gefühle.

Zimtstangen

Zimt gilt mit seiner süßlichen Schärfe als sanftes Aphrodisiakum

Aphrodisiakum Sellerie

Immer wenn eine Pflanze einen Stoff enthält, der einem Hormon ähnelt, wird es interessant. Beim Sellerie ist es das Androstenon, das mit dem männlichen Testosteron verwandt ist. Damit soll Sellerie eine anregende Wirkung auf Frauen haben. Allerdings nur roh, zum Beispiel in einem Salat, denn Hitze verträgt der Stoff gar nicht gut.

Aphrodisiakum Feige

Noch so eine Frucht, die wie Pfirsich, Banane und andere an erogene Zonen erinnern kann. Wenn sie noch dazu lecker schmecken wie Feigen und man sich damit herrlich vollkleckern kann, umso besser. Überhaupt sind Süßspeisen ein ausgezeichnetes Vorspiel. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einem kühlen Eis vor heißem Sex?

Reife Feigen

Feigen: beliebtes und schmackhaftes Aphrodisiakum des Orients

Aphrodisiakum Kaviar

Wenn Dich ein Mann zum Kaviar-Essen einlädt, dann kannst Du bestimmt etwas erleben. Ob er dadurch erotischer oder besser im Bett wird, können wir nicht sagen. Wie bei den Muscheln kommt es aber bei Kaviar gar nicht so sehr auf die Inhaltsstoffe sondern auf das Ambiente an, in dem man den Kaviar isst.

Kurz gesagt:

Einige Lebensmittel haben eine aphrodisierende Wirkung, die sich wissenschaftlich nachweisen lässt. Bei den meisten aphrodisierenden Lebensmitteln handelt es sich jedoch um Mythen, die aber trotzdem wirken. Sei es, weil wir einfach davon ausgehen, oder weil das Ambiente stimmt. Denke immer daran: das stärkste Aphrodisiakum ist der Mensch mit seiner Fantasie.

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar