Hauskauf: Die drei besten Ratschläge

Veröffentlicht am 04. Mai von Thorben Grünewälder in Wohnen

Unabhängigkeit, mietfrei wohnen und vielleicht sogar ein großer Garten für den Hund: Die eigenen vier Wände sind ein Traum, den viele von Euch haben. Damit aus dem Hauskauf kein Alptraum wird, haben wir die wichtigsten Ratschläge für Euch zusammengefasst.

1.    Überlegt Euch das Ganze nochmal

Ein eigenes Haus ist ein Statussymbol. Für viele Paare oder Familien, macht der Hauskauf aber gar keinen Sinn. Wer sich auf dem Land eine Immobilie zulegt, aber in der Stadt arbeitet, wird zum Pendler. Kinderlose Paare fühlen sich nachdem die Kleinen ausgezogen sind mit dem großen Haus überfordert und oft genug überschätzen Hauskäufer ihre eigene finanzielle Leistungsfähigkeit. So wird das Haus schnell zum geldfressenden Monster, dass Euch jegliche Lebensqualität rauben kann. Klingt übertrieben? Schuldnerberater wie Peter Zwegat können davon ein Lied singen…

Trefft keine einsame Entscheidung

Du möchtest unbedingt in den netten Vorort ziehen, Deine Freundin hasst aber das Landleben? Dann solltet Ihr den Hauskauf vorher gründlich besprechen. Wenn sich ein Partner bei der Sache unwohl fühlt oder eigentlich nur mitzieht, weil er Dir einen Gefallen tun will, birgt das jede Menge Sprengstoff für Eure Beziehung. Vor allem Paare, die den Hauskredit nur gemeinsam stemmen können, gehen so ein Risiko ein. Natürlich kann niemand garantieren, dass Ihr in 20 Jahren noch glücklich verheiratet seid, eine gesunde Beziehung solltet Ihr beim Abschluss des Kaufvertrages oder bei der Kreditaufnahme trotzdem haben.

Kauft nicht für Kinder

Eine Immobilie ist natürlich auch eine schöne Wertanlage. In Eurer Vorstellung, ziehen vielleicht Eure Kinder später in das Haus ein und übernehmen so die Immobilie. Vielleicht haben Eure Kinder aber auch ganz andere Pläne und Ihr wisst nicht wohin mit all dem Platz. Seid also sicher, dass Ihr das Haus auch noch besitzen und in Schuss halten möchtet, wenn die Kinder längst das Weite gesucht haben.

Haus
Ein Haus im Grünen ist der Traum vieler Menschen.

2.    Ihr braucht genug Eigenkapital

Ihr seid jung und habt kein Geld? Das sind schlechte Voraussetzungen für den Hauskauf. Aktuell sind die Preise für Immobilien extrem in die Höhe geschossen. Ein Ende ist leider nicht in Sicht. Besonders in angesagten Städten wie München, Frankfurt oder Hamburg, haben die Preise angezogen. Wer in dieser Situation über wenig Eigenkapital verfügt oder gar verschuldet ist, wird kaum einen Kredit bekommen. Eventuell ist es besser, wenn Ihr noch einige Jahre wartet, auf Euer Haus spart und so ein gesundes Polster habt.

Ein finanzieller Puffer ist wichtig

Bedenkt, dass bei einem Hauskauf einiges schief gehen kann. Der Gutachter übersieht Mängel, Eure Beziehung geht kaputt und Ihr trennt Euch oder die Gegend in der Euer vermeintliches Traumhaus steht, entwickelt sich nach einigen Jahren zum sozialen Brennpunkt. Egal, was die Zukunft bringt – wenn Ihr jeden Cent in das Haus gesteckt habt und später nicht einmal mehr Geld für eine Reparatur der Waschmaschine übrig ist, sieht es düster aus.

Böse Überraschungen sind nicht auszuschließen

Teilweise möchte auch die Stadt oder Gemeinde Geld von den Hausbesitzern haben, wenn zum Beispiel Eure Straße ausgebessert werden muss, oder die Laternen erneuert werden. Je nachdem, über wie viel Quadratmeter Ihr verfügt, können so schnell einige tausend Euro zusammenkommen. Kauft Euch nur dann ein Haus, wenn Ihr rund 20 Prozent des Kaufpreises auf der hohen Kante und einen sicheren Job habt. So erspart Ihr Euch Panikattacken wegen unbezahlter Rechnungen und jede Menge Frust.

Und wenn Sie nicht gestorben sind…

…zahlen Sie noch heute. Wer wenig Eigenkapital hat, zahlt im Zweifelsfall auch noch als Rentner an seinem Häuschen ab. Eine hohe Eigenkapitalquote hingegen macht die Jahre bis zum abbezahlten Eigenheim überschaubar. Finanziert den Kauf auch nicht über das Internet. Für eine derart wichtige Investition, braucht Ihr einen persönlichen Ansprechpartner. Geht stattdessen zu einer Bank.

Tappt nicht in die Bausparfalle

Bausparverträge waren noch bis vor wenigen Jahren eine sehr sichere und lohnende Anlage. Heute raten wir Euch, keinen Bausparvertrag abzuschließen. Die Gebühren schlucken die mageren Zinsen und nur der Berater freut sich über eine hohe Provision. Die natürlich Ihr bezahlen dürft. Schließt auch keine Doppelverträge oder Voll- oder Überfinanzierungen ab. Ein möglichst langfristiges Annuitätendarlehen mit ausreichend hoher Tilgung reicht vollkommen. Fordert außerdem möglichst häufige und hohe Optionen zur Sondertilgung. So könnt Ihr enorm viel Geld sparen.

Vertrag
Genug Eigenkapital ist für die Finanzierung Eures Eigenheims extrem wichtig.

3.    Sucht Euch einen seriösen Gutachter

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Diesen Satz solltet Ihr beim Hauskauf definitiv im Hinterkopf behalten und beherzigen. Ein seriöser und kompetenter Gutachter kann Euch viel Geld, Zeit und Tränen sparen. Besonders, wenn Ihr keine Immobilienexperten seid und eher zu den vertrauensseligen Menschen gehört, ist das Risiko, mit einem Hauskauf auf die Nase zu fallen einfach extrem hoch. Ein Gutachter kann Euch das ersparen. Verlasst Euch aber nicht allein auf seine Meinung. Auch Ihr selbst solltet Euch schlau machen und alles über Asbest, Schimmel oder die richtigen Dämmstoffe lesen.

Woran erkennen wir einen kompetenten Gutachter?

Hört Euch um. Die Empfehlungen von Freunden und Verwandten sind Gold wert. Ansonsten raten wir Euch, einen erfahrenen und renommierten Gutachter zu beauftragen, der sich in der Region einen guten Namen gemacht hat. Auf vielen Websites findet Ihr ein Profil des Gutachters, eine klare Leistungsbeschreibung und erhaltet auf Anfrage eine sorgfältige Auflistung aller Kosten der Beratung. Manche Gutachter sind auch als Makler tätig. Das muss nicht unbedingt einen Interessenkonflikt bedeuten, kann es aber. Geht also auch hier auf Nummer sicher und beauftragt einen unabhängigen Gutachter.

Krieg am Gartenzaun

Fiese Schwiegereltern können auch die beste Beziehung zur Hölle machen. Kinderhassende Nachbarn, die Euren Müll durchsuchen und bei jedem Geräusch die Polizei rufen, aber auch. Informiert Euch also vorher über die Nachbarschaft, Gegend und die Menschen in der Siedlung.

Fazit

Ein Hauskauf ist eine wichtige Entscheidung, die gut bedacht sein will. Informiert Euch genau über Euren Gutachter, die Umgebung und die beste Finanzierung. Handelt nicht vorschnell oder unüberlegt. Wenn Ihr unsere Ratschläge beherzigt, werdet Ihr viel Freude mit Eurem Haus haben und leidet nicht noch Jahre später unter einer teuren Fehlentscheidung.

Das wird dich auch interessieren…