Tagesmutter finden – Wie finde ich eine vertrauenswürdige Tagesmutter?

Veröffentlicht am 20. März von Lieselotte Wever in Familie

Obwohl in Deutschland jedes Kind einen Rechtsanspruch auf einen Krippen- oder Kita-Platz hat, bleibt diese Zusage häufig unerfüllt. Einen Ausweg aus dem unzureichenden Angebot von Kinderbetreuungsplätzen bieten Tagesmütter. Doch wie findest Du eine vertrauenswürdige Tagesmutter für Dein Kind?

Das Dilemma der Kinderbetreuung

Was nützt ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Krippe oder Kita, wenn dieser räumlich nicht zur Verfügung steht? In vielen Regionen Deutschlands bestehen in Kinderbetreuungseinrichtungen ellenlange Wartelisten. Zum Teil sind bereits Kinder angemeldet, die noch gar nicht geboren sind. Verschärft werden derart groteske Zustände außerdem dadurch, dass Eltern ein Kind gleich mehrfach in unterschiedlichen Einrichtungen registrieren lassen, um sicherzustellen, überhaupt einen Betreuungsplatz zu erhalten.

Ausweg Tagesmutter

Falls Du Dich gerade über zu wenig vorhandene Kinderbetreuungsplätze ärgerst: Es gibt einen Ausweg! Sieh Dich nach einer Tagesmutter um. Das ist erfolgversprechender und stressfreier als langes Warten auf einen Krippen- oder Kita-Platz. Außerdem ist eine Tagesmutter wesentlich flexibler als eine traditionelle Kinderbetreuungseinrichtung. So haben Tagesmütter im Allgemeinen nicht nur einen einzigen festen Abholtermin mitten am Nachmittag, der berufstätige Mütter oft vor Probleme stellt. Eine Tagesmutter behält bei Bedarf ein Kind bis zum Abend. Häufig lassen sich sogar gelegentliche Abend- oder Wochenendtermine mit ihr vereinbaren.

Die Nachfrage nach Tagesmüttern steigt. Das Angebot passt sich dem steigenden Bedarf an. Immer mehr Frauen erkennen die Versorgungslücke und entdecken darin für sich eine attraktive Berufstätigkeit, die sie zu Hause ausüben können.

Sind Tagesmütter vertrauenswürdig?

Natürlich suchst Du nicht nur einen freien Betreuungsplatz für Dein Kind. Du möchtest Dein Kind außerdem geborgen in einer sicheren Umgebung wissen. Wie vertrauenswürdig sind Tagesmütter?

Eine Generalgarantie über die Vertrauenswürdigkeit sämtlicher Tagesmütter kann Dir niemand geben. Schwarze Schafe gibt es leider überall. Es gibt aber bestimmte Merkmale, an denen Du eine vertrauenswürdige Tagesmutter erkennst. Wir verraten Dir in unserem Artikel, welche das sind. Dazu erfährst Du, wer überhaupt als Tagesmutter arbeiten darf.

Wer darf Tagesmutter sein?

Für die professionelle Tätigkeit als Tagesmutter gibt es spezielle Zulassungskriterien. Es reicht nicht aus, kinderlieb zu sein oder eigene Kinder zu haben. Die Tätigkeit einer Tagesmutter unterliegt strengen behördlichen Vorschriften. Um vom Jugendamt eine Pflegeerlaubnis als Tagesmutter zu erhalten, muss sich eine Bewerberin einem umfangreichen Auswahlverfahren unterziehen. Die Mitarbeiter vom Jugendamt sprechen mit der Bewerberin über ihre Motive und Vorstellungen, als Tagesmutter zu arbeiten. Schließlich macht das Betreuen von Kindern nicht nur Spaß, sondern hat auch anstrengende Seiten. Wer hier nicht überzeugt, wird gleich ausgesiebt.

Bewerberinnen mit realistischen Vorstellungen über den Job einer Tagesmutter werden um das Vorlegen verschiedener Unterlagen gebeten:

  • erweitertes Führungszeugnis, auch über weitere volljährige Haushaltsmitglieder
  • Versicherungspolicen über eine Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Teilnahmenachweis für einen kinderbezogenen Erste-Hilfe-Kurs

Manche Jugendämter möchten außerdem eine ärztliche Bescheinigung sehen über die körperliche und seelische Eignung als Tagesmutter.

Sind diese Hürden genommen, nehmen Jugendamtsmitarbeiter die Wohnung beziehungsweise das Haus der Bewerberin in Augenschein. Ist ausreichend Platz vorhanden? Gibt es genug Spielzeug und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder? Wie steht es um die Hygiene?

Hat das Jugendamt eine grundsätzliche Eignung zur Tagesmutter festgestellt, folgt eine Informationsveranstaltung für künftige Tagesmütter. Danach beginnt die Bewerberin ihre Ausbildung zur Tagesmutter, für die verschiedene Lehrgänge im Angebot sind.

Du siehst also: Als Tagesmutter darf sich niemand einfach so niederlassen. Das Jugendamt trifft bereits eine gründliche Auslese unter den Bewerbern.

Gibt es auch Tagesväter?

Die Tätigkeit einer Tagesmutter dürfen auch Männer ausüben – als Tagesväter. Sie sind in diesem Berufszweig allerdings selten vertreten.

Tagesmutter: Wie finden?

Die Suche nach einer Tagesmutter für Dein Kind startest Du am besten im Freundes- und Bekanntenkreis. Dabei erfährst Du außerdem gleich Näheres zur Qualität der Betreuung. Der Haken: Empfohlene Tagesmütter haben häufig kurzfristig keinen Betreuungsplatz frei.

Adressen von Tagesmüttern nennt Dir auch das Jugendamt. Darüber hinaus ist das Internet eine wahre Fundgrube. Je nach Region gibt es unterschiedliche Vermittler. Trage neben dem Namen Deines Wohnorts noch den Begriff „Tagesmutter“ in die Suchmaschine ein, und schon erhältst Du eine Menge Angebote.

Vorauswahl der Tagesmütter

Suche Dir unter der Auswahl der Tagesmütter zunächst ein paar aus, die Dir spontan gefallen. Danach sortierst Du nach für Dich und Dein Kind günstigen Details wie beispielsweise Wohnungsnähe. Anschließend rufst Du die Tagesmütter Deiner engeren Vorauswahl an. Im Telefonat erhältst Du einen ersten Eindruck. So kannst Du Deine Auswahl weiter verfeinern, bevor Du einige Tagesmütter persönlich triffst. Nimm zum Treffen am besten Dein Kind sowie Deinen Partner mit.

Woran Du eine gute Tagesmutter erkennst

Bevor Du mit einer Tagesmutter einen Vertrag schließt, unterhältst Du Dich mit ihr über die Betreuung Deines Kindes. Im Gespräch erhältst Du bereits einen ersten Eindruck. Wirkt die Tagesmutter freundlich, zugewandt, geduldig und einfühlsam? Ist sie offen für Kritik und Kompromisse? Stelle ihr ruhig ein paar provokante Fragen. Es ist doch besser, schon im Vorfeld zu erfahren, wie die mögliche Tagesmutter auf bestimmte Themen reagiert, als später im Alltag unangenehm überrascht zu werden. Zum Beispiel kannst Du fragen, wie kurzfristig Du einen vereinbarten Abholtermin ändern kannst (Wünschenswert!) oder ob sie bereit wäre, Deinem Kind auch mal einen Klaps zu geben (Geht gar nicht!). Die Antworten der Tagesmutter darauf werden aufschlussreich sein.

Auswahl mit System: Checkliste anfertigen

Triff Dich nicht irgendwo mit der Tagesmutter, sondern suche sie bei sich zu Hause auf. In einer selbst erstellten Checkliste erfasst Du alles, was Dir bei einer Tagesmutter wichtig ist. Denke vor allem daran:

  • Macht die Tagesmutter einen fähigen und sicheren Eindruck?
  • Wie viele Kinder nimmt sie zum Betreuen auf?
  • Welches Alter, Geschlecht und Nationalität haben die betreuten Kinder?
  • Welche Zeiten zum Bringen und Abholen sind bei ihr üblich? Gibt es dabei Spielraum?
  • Spielen die Kinder betreut hinsichtlich einer altersgerechten Förderung oder werden sie beim Spielen lediglich beaufsichtigt?
  • Gibt es abwechslungsreiches Spielzeug, Bilderbücher und weiteres Beschäftigungsmaterial?
  • Können sich Kinder zwischendurch zum Ausruhen hinlegen?
  • Ist alles sauber und sicher?
  • Gibt es gesundes Essen?
  • Befindet sich in der Nähe ein Spielplatz oder Park?
  • Wie wirken die von der Tagesmutter aktuell betreuten Kinder: Fühlen sie sich offenbar wohl oder ist die Atmosphäre seltsam?
  • Würde sich Dein Kind dort wohlfühlen?

Achte auf alles, was Dir sonst noch wichtig ist für Dein Kind. Dazu gehört auch die Überlegung, ob die von Dir besuchte Tagesmutter mit ihrem Wesen zu Deinem Kind passt. Hast Du bei allem ein gutes Gefühl, brauchst Du nur noch zwei Punkte abzuklären.

Worin Du mit einer Tagesmutter unbedingt übereinstimmen solltest

Machen die Tagesmutter und ihr Haushalt einen guten Eindruck auf Dich, stehen noch zwei wichtige Punkte zur Klärung an:

  1. Stimmen die Tagesmutter und Du in Erziehungsfragen überein?
  2. Seid Ihr Euch weitgehend in Euren Wertvorstellungen einig?

Vernachlässige diese beiden Fragen bitte nicht. Sie werden im Kontakt zwischen Dir, Deinem Kind und der Tagesmutter ständig eine wichtige Rolle spielen. Egal, wie gut geeignet die Tagesmutter für ihren Job ist: Gibt es hier zu viele voneinander abweichende Auffassungen, wird es immer wieder zu Konflikten kommen.

Kurz gesagt

Engpässe bei der Vergabe von Krippen- und Kitaplätzen müssen Eltern nicht zur Verzweiflung treiben. Einen Ausweg bieten Tagesmütter. Qualifikation und Zulassung der Tagesmütter werden behördlich streng geprüft. Die einzelnen Angebote hängen stark von der jeweiligen Persönlichkeit der Tagesmutter ab. Welche Tagesmutter am besten zum Kind und seinen Eltern passt und woran man eine gute Tagesmutter erkennt, zeigen bestimmte Merkmale. Bei einem gemeinsamen Treffen im Haushalt der in die engere Wahl gezogenen Tagesmutter können Eltern anhand einer Checkliste verschiedene Punkte klären.

Das wird dich auch interessieren…