Kräuter auf dem Balkon pflanzen – Mit dieser Anleitung gelingt es

Veröffentlicht am 17. März von Philipp Senge in Familie und Garten

Du möchtest Deine eigenen Kräuter anbauen, hast aber keinen eigenen Garten? Kein Problem. Wir zeigen Dir, wie Du Kräuter einfach und mit Erfolg auf Deinem Balkon pflanzen kannst. Hier erfährst Du, was Du brauchst, worauf Du achten musst und welche Kräuter für den Anbau auf dem Balkon geeignet sind. Außerdem verraten wir Dir, wie Du Deine Ernte sinnvoll verwerten kannst.

Küchenkräuter von oben fotografiert
Küchenkräuter selbst anpflanzen ist nicht schwer, wir zeigen Dir wie.

So baust Du Deine eigenen Kräuter ohne Garten an

Frische Kräuter kann man nie genug haben. Sie verleihen einer Mahlzeit die besondere Frische und Würze. Einige Kräuter haben sogar eine wohltuende oder heilende Wirkung und lassen sich zum Beispiel zu Tees verarbeiten oder für die Körperpflege einsetzen. Am besten bist Du immer mit ausreichend Kräutern versorgt, wenn Du sie selber anbaust. Dafür brauchst Du nicht einmal unbedingt einen Garten. Viele Kräuter brauchen nicht viel Platz zum Wachsen. Sie eignen sich damit sehr gut, um sie auf dem Balkon anzubauen. Das ist leichter als Du vielleicht denkst.

Was brauche ich, um eigene Kräuter anzubauen?

Um Kräuter anzubauen brauchst du eigentlich nur drei Dinge:

  1. Erde
  2. Ein Pflanzgefäß
  3. Pflanzen

Im Grunde kannst Du jede herkömmliche Blumenerde verwenden, die Du im Garten- oder Baumarkt bekommst. Dort wirst Du vielleicht auch auf spezielle „Kräutererde“ stoßen. Dabei handelt es sich um eine Erdmischung, die speziell auf die Bedürfnisse von Kräutern abgestimmt ist. Das gilt insbesondere für die Zusammensetzung der Nährstoffe, die die Erde enthält. Mach Dich aber nicht verrückt, wenn Du keine spezielle Kräutererde findest. Blumenerde tut es auch.

Außer Erde brauchst Du noch ein Gefäß oder auch mehrere, in die Du Deine Kräuter pflanzt. Auf dem Balkon bieten sich natürlich Blumenkästen an. Vielleicht hast Du ja sogar schon welche. Die Kästen kannst Du mit mehreren Pflanzen bestücken. Dabei kannst Du auch gut verschiedene Kräuter miteinander kombinieren. Für einzelne Pflanzen oder für Kräuter, die besonders groß werden, kannst Du auch Blumentöpfe verwenden. Auch einen großen Pflanzkübel kannst Du sehr schön mit Kräutern bepflanzen. Ob diese Möglichkeit für Dich in Frage kommt, dürfte vor allem von der Größe Deines Balkons. Sehr schön sind auch spezielle Kräutertöpfe, in die Du viele verschiedene Kräuter pflanzen kannst. So wie diese hier:

Terracotta-Etagen-Pflanztopf
  • Pflanztopf mit 3 aufeinander setzbaren Pflanzschalen
  • Geeignet für Kräuter, Blumen oder Hänge-Erdbeeren
  • Jeweils mit Bodenloch
  • Aus Terracotta
  • Verkaufsmenge: 1
Kräutertopf Provence
  • Kräutertopf mit abnehmbaren Tassen
  • Auch zur Bepflanzung mit Blumen geeignet
  • Originell und geräumig
  • Material: Terracotta
  • Verkaufsmenge: 1

Wo bekomme ich die Kräuter her?

Zu guter letzt brauchst Du natürlich auch noch die Kräuter selber. Hier hast Du ebenfalls verschiedene Möglichkeiten:

  1. Pflanzen selber aus Samen ziehen
    Für viele Kräuter erfordert diese Variante vor allem Geduld und manchmal auch ein bisschen Geschick. Für manche Kräuter ist es aber auch sinnvoll, sie direkt an Ort und Stelle zu säen. Das gilt zum Beispiel für Kräuter, die Du nur einmal ernten kannst. Kresse zum Beispiel. Ein großer Vorteil von Samen ist, dass es eine sehr große Auswahl gibt. Du kannst sie auch problemlos über das Internet bestellen.
  2. Pflanzen kaufen
    Viele Kräuter kannst Du als vorgezogene Pflanzen kaufen. Das ist praktisch, weil die Pflanzen schon eine gewisse Größe haben und Du sie nur noch einpflanzen musst. Kräuterpflanzen bekommst Du im Frühjahr in Gartencentern und Baumärkten mit Gartenabteilung. Oft bekommst Du hier aber nur Standardware. Nach Petersilie und Schnittlauch ist das Angebot schnell erschöpft. Ein größeres Angebot findest Du in Gärtnereien, dort sind die Pflanzen in der Regel auch qualitativ besser. Mit etwas Geschick kannst Du auch die Kräutertöpfe verwenden, die Du im Supermarkt in der Gemüseabteilung findest. Bei diesen Pflanzen musst Du behutsam sein. Sie werden in Gewächshäusern gezogen und sind an das raue Leben in der Freiheit nicht gewöhnt. Du musst sie erst langsam daran gewöhnen.
  3. Pflanzen aus Pflanzenteilen selber ziehen
    Viele Kräuter kannst Du auch aus Pflanzenteilen selber ziehen. Ingwer zum Beispiel oder Zitronengras. Wenn jemand in Deinem Bekanntenkreis Kräuter anbaut, kann er Dir vielleicht Ableger geben oder einen kleinen Teil der Pflanze abgeben, den Du dann einpflanzen und großziehen kannst.

Kräuter auf dem Balkon pflanzen – Worauf muss ich achten?

Wenn Du Kräuter auf Deinem Balkon pflanzen willst, musst Du vor allem im Zusammenhang mit der Wahl der Pflanzgefäße und deren Aufstellung einige Punkte beachten. Daraus ergeben sich auch Besonderheiten bei der Pflege. Achte bei der Auswahl und der Bepflanzung Deiner Pflanzgefäße darauf, welche Pflanzen Du in welches Gefäß pflanzt. Blumenkästen eignen sich zum Beispiel gut, um sie mit verschiedenen Kräutern zu bepflanzen. Bei der Auswahl der Kräuter solltest Du dann darauf achten, dass sie in etwa die gleichen Ansprüche haben und möglichst gleich stark wachsen. Hier ein Beispiel:

Thymian, Rosmarin und Salbei sind typische mediterrane Kräuter. Sie vertragen viel direkte Sonne und kommen auch mit wenig Wasser zurecht. Sie wachsen eher langsam und kommen sich nicht so schnell in die Quere. Sollte eine Pflanze doch einmal zu groß werden, kannst Du sie kurzerhand ein bisschen zurückschneiden. Diese drei Kräuter kannst Du gut miteinander kombinieren.

Pfefferminze eignet sich hingegen gar nicht gut, um sie mit diesen Kräutern zu kombinieren. Sie verträgt Trockenheit längst nicht so gut. Außerdem wuchert Pfefferminze. Ihre Wurzeln breiten sich immer weiter aus und treiben neu aus. Im Laufe der Zeit wird der ganze Blumenkasten durchwurzelt und die anderen Pflanzen werden verdrängt. Zurückschneiden hilft hier nicht, weil dabei die Wurzeln im Boden bleiben. Während Du Thymian, Rosmarin und Salbei gut zusammen in einem Blumenkasten an Dein Balkongeländer in die pralle Sonne hängen kannst, solltest Du Pfefferminze eher in einen einzelnen Topf pflanzen, in dem sie sich ausbreitet kann.

Dünge regelmäßig!

Pflanzgefäße sind im Vergleich zu einem Beet immer klein. Sie trocknen naturgemäß gerade im Sommer schnell aus. Du musst also stärker als bei Pflanzen in einem Beet gießen. Das gleiche gilt für die Versorgung mit Nährstoffen. In einem Blumenkasten oder Blumentopf gibt es keinen natürlichen Nachschub an Nährstoffen. Die Erde ist schnell ausgelaugt. Dünge daher Deine Kräuter am besten regelmäßig mit einem speziellen Kräuterdünger.

Was mache ich mit der Ernte?

Aufessen natürlich! Am besten schmecken Kräuter frisch geerntet. Das gilt für die Kräuter im Kräuterquark genauso wie für den Pfefferminztee. Ernte also einfach immer Deinen täglichen Bedarf. Deine Pflanzen werden Dir aber mehr liefern als Du verbrauchen kannst. Bei vielen Kräutern lohnt es sich daher mehr zu ernten und zu verarbeiten oder Vorräte anzulegen. Folgendes kannst Du mit Deinen Kräutern machen:

  1. Trocknen
    Diese Technik ist seit den Anfängen der Menschheit bekannt. Sie eignet sich besonders gut für sehr aromatische Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Thymian, Pfefferminze oder Zitronenmelisse. Die Kräuter kannst Du zu einem Strauß binden und kopfüber an einem luftigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung aufhängen. Du kannst sie auch auf einem Tuch oder Zeitungspapier ausbreiten. Dann solltest Du sie hin und wieder wenden. Getrocknete Kräuter kannst Du im Winter direkt zum Würzen oder als Tee verwenden. Viele Kräuter kannst Du auch zu Badesalz verarbeiten, direkt als Badezusatz oder für ein Fußbad verwenden.
  2. Einfrieren
    Bietet sich für Kräuter an, die sich nicht gut trocknen lassen. Dazu zählen zum Beispiel Petersilie, Schnittlauch oder Dill. Diese Kräuter verlieren beim Trocknen zu viel Aroma. Ernte die Kräuter und schneide sie einfach klein. Dann füllst Du sie in eine Gefrierdose oder einen Gefrierbeutel und frierst sie ein.
  3. Verarbeiten und konservieren
    Manche Kräuter lassen sich weder gut einfrieren noch trocknen. Basilikum ist so ein Beispiel. Statt Basilikum einzufrieren oder zu trocknen kannst Du einfach Dein eigenes Pesto herstellen. Das hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen. Viele Kräuter kannst Du auch zu einem Kräuteröl oder -essig verarbeiten.

Welche Kräuter kann ich auf dem Balkon pflanzen?

Kräuter eignen sich für den Anbau auf dem Balkon besonders gut, weil die meisten Arten von Natur aus nicht sehr groß werden. Bis auf wenige Ausnahmen kannst Du prinzipiell fast alle Kräuterarten auf Deinem Balkon kultivieren, wenn Du weißt, worauf Du bei den verschiedenen Pflanzen achten musst. In der folgenden Liste stellen wir Dir verschiedene Kräuter vor und erklären Dir, worauf Du bei der jeweiligen Pflanze achten musst:

Basilikum

Basilikum kannst Du gut im Topf oder auch im Blumenkasten kultivieren. Es wird nicht sehr groß und wuchert auch nicht. Die Pflanze benötigt keine volle Sonne und auch nur mäßig Wasser. Basilikum-Pflanzen findest Du in fast jedem Supermarkt in der Gemüseabteilung. Diese Pflanzen musst Du ein bisschen abhärten. Stelle anfangs nur zeitweise raus. Oft wachsen in den Töpfen viel zu viele Pflanzen. Teile sie oder nimm einzelne heraus und Pflanze sie einzeln ein. Alternativ kannst Du Basilikum selber aus Samen ziehen oder als Pflanzen kaufen.

Chili/Peperoni

Streng genommen sind Chilis oder Peperoni keine Kräuter. Sie eignen sich aber auch sehr gut zum würzen und lassen sich ebenfalls auf dem Balkon anbauen. Sie brauchen viel Sonne und Nährstoffe. Je nach Sorte können die Pflanzen bis zu 1,5 Meter groß werden. Es gibt aber auch kleinere Sorten. Pflanze Chilis am besten in einen einzelnen Kübel oder einen großen Topf.

Dill

Dill säst Du am besten direkt in einen Blumenkasten. Er lässt sich schlecht umpflanzen. Die Pflanzen kannst Du nur einmal beernten, sie wachsen nach der Ernte nicht nach. Dill braucht nicht besonders viel Wasser und auch nur mäßig viel Sonne.

Ingwer

Ingwer ist ein Exot in den meisten Kräutergärten. Er lässt sich aber recht einfach ziehen. Im Frühjahr, wenn die Sonne scheint, bIlsen Ingwerknollen oft Triebe. Sobald Du Triebe erkennst, kannst Du das Wurzelstück flach einpflanzen. Bis die Pflanze richtig austreibt, kannst Du sie mit Folie abdecken. Wenn die Pflanze gut wächst, bilden sich neue Wurzelknollen, die Du später ernten kannst.

Kresse

Kresse kannst Du in einem Topf ziehen. Am besten säst Du sie dicht aus. Kresse wächst sehr schnell. Du kannst aber nur einmal ernten. Möchtest Du regelmäßig ernten, solltest Du daher immer mal wieder etwas Kresse nachsäen. Kresse braucht nur wenig Wasser und mäßig Sonne.

Lavendel

Lavendel ist ein typisches Mittelmeergewächs und verträgt viel Sonne und zur Not auch Trockenheit. Es gibt sehr viele Lavendelarten, die unterschiedlich groß werden. Auch die Blütenfarbe variiert und kann von Dunkelviolett über rosa bis zu weiß reichen. Lavendel wird vor allem als Duftkraut verwendet. Die Blüten kannst Du zum Aromatisieren verwenden.

Majoran

Frischer Majoran ist mit getrocknetem kaum zu vergleichen. Du kannst ihn aus Samen ziehen oder als Pflanze kaufen. Majoran bleibt niedrig und buschig. Er braucht mittel viel Sonne und Wasser.

Oregano

Oregano kannst Du im Topf oder im Blumenkasten pflanzen. Du kannst ihn aus Samen ziehen oder als Pflanze kaufen. Er braucht einen sonnigen bis halbschattigen Platz und mäßig feuchte Erde. Oregano kann je nach Art unterschiedlich groß werden. Für Deinen Balkon kannst Du eine kleinere Art wählen.

Petersilie

Petersilie lässt sich sehr vielseitig verwenden. Besonders aromatisch ist glatte Petersilie. Du kannst sie aus Samen ziehen. Krause Petersilie findest Du häufig auch als vorgezogene Pflanze. Petersilie braucht mäßig viel Sonne und sollte insgesamt eher feucht gehalten werden. Sie benötigt viele Nährstoffe.

Pfefferminze/Minze

Es gibt viele verschiedene Minze-Arten. Die Spearminze oder die arabische Minze sind die aromatischsten. Minze kaufst Du am besten als vorgezogene Pflanze. Weil Minze sich sehr stark ausbreitet, solltest Du sie immer einzeln in ein größeres Pflanzgefäß pflanzen. Sie braucht viel Licht, verträgt aber keine Trockenheit.

Salbei

Salbei stammt aus dem Mittelmeerraum. Je nachdem, wie viel Platz Du ihm gibst, kann er zu einer recht großen, buschigen Pflanze werden. Er braucht einen halbschattigen bis vollsonnigen Standort mit ausreichend Wasser, verträgt aber auch mal Trockenheit. Salbeipflanzen können sehr schön blühen. Je nach Art weiß oder blau-violett.

Schnittlauch

Schnittlauch kannst Du selber säen (möglichst dicht) oder als Pflanze kaufen. Schnittlauch solltest Du gut feucht halten und halbschattig aufstellen. Früher oder später wird Dein Schnittlauch kugelige violette Blüten bilden. Die sind essbar und sehen in einem Salat besonders toll aus.

Thaibasilikum

Wenn Du gerne asiatisch kochst, solltest Du auf Deinem Balkon Thaibasilikum anbauen. Da Du nur schwer Pflanzen findest, musst Du ihn in der Regel selber aussäen. Samen kannst Du im Internet bestellen. Thaibasilikum braucht nicht besonders viel Wasser und einen halbschattigen Standort.

Thymian

Thymian ist eine weitere Mittelmeerpflanze. Sie verträgt viel Sonne, braucht nur mäßig viel Wasser und kommt auch mit wenig Nährstoffen aus. Thymian bleibt recht klein und wächst nur langsam. Du solltest Dich beim Ernten etwas zurückhalten.

Zitronenmelisse/Melisse

Frische aber auch getrocknete Zitronenmelisse ergibt einen herrlich erfrischenden Tee. Ähnlich wie Pfefferminze wuchert die Pflanze aber stark. Pflanze sie also genauso wie Pfefferminze in einen einzelnen Topf oder Kübel.  Zitronenmelisse ist recht robust. Sie braucht viel Sonne und kommt mit wenig Wasser zurecht.

Zitronenverbene

Zitronenverbene hat ein noch stärkeres Zitronen-Aroma als Zitronenmelisse. Du kannst sie ebenfalls für Tee verwenden oder Süßspeisen damit würzen. Zitronenverbene wächst zu einem Busch. Du pflanzt sie am besten in einen Kübel. Wenn Du sie im Winter reinstellst, kannst Du sie über viele Jahre nutzen. Zitronenverbene braucht mäßig viel Sonne und Wasser. Leider gibt es Zitronenverbene nicht überall zu kaufen. Eventuell musst Du länger suchen. Es lohnt sich!

Kurz gesagt

Um Kräuter anzubauen brauchst Du keinen Garten. Die allermeisten Kräuter lassen sich auch auf dem Balkon pflanzen. Dazu brauchst Du nur etwas Erde ein passendes Gefäß und natürlich Pflanzen. Die solltest Du ganz nach Deinem Geschmack aussuchen. Achte auch darauf, welche Ansprüche die Pflanzen haben. In unserer Auswahl sollten auch für Deinen Balkon ein paar passende Kräuter dabei sein.

Das wird dich auch interessieren…