Woran erkenne ich ein gutes Fitnessstudio? Welches Fitnessstudio passt zu mir?

Veröffentlicht am 28. Juli von Thorben Grünewälder in Sport & Fitness

Fitnessstudios gibt es wie Sand am Meer und ein sportlicher Lifestyle ist voll im Trend. Leider sind nicht alle Studios gut ausgestattet und die Unterschiede im Preis-Leistungs-Verhältnis teilweise gewaltig. Wir möchten Dir bei der Suche nach Deinem neuen Lieblingsstudio helfen.

Fitnessstudio
Edler Fitnessclub oder miefiger Trainingsraum? Suche ein Studio, das zu Dir passt.

Weshalb sollte ich im Fitnessstudio trainieren?

Natürlich kannst Du auch sehr effektiv zu Hause trainieren. Viele Menschen können sich aber in den eigenen vier Wänden nicht richtig motivieren. Im Fitnessstudio treffen sie auf Gleichgesinnte und überwinden so ihren inneren Schweinehund. Auch hat nicht jeder genügend Platz im eigenen Heim, um alle nötigen Trainingsgeräte oder Hanteln unterzubringen. Natürlich spielt auch die professionelle Anleitung durch erfahrene Trainer eine entscheidende Rolle. Schließlich ist nicht jeder ein Fitnessprofi.

Starting Strength: Einführung ins Langhanteltraining
  • Mark Rippetoe
  • riva
  • Broschiert: 368 Seiten

Wie finde ich ein gutes Fitnessstudio?

Mittlerweile hat fast jedes Dorf in Deutschland einen oder gleich mehrere Fitnessclubs. Wir empfehlen Dir, dass Du Dir ein Studio suchst, das möglichst nah an Deinem Zuhause ist. So kannst Du Dich später leichter zum Training überwinden, sparst Zeit und Spritkosten.

Bei der Wahl des Fitnessstudios gibt es aber viele weitere Punkte zu beachten:

Die Ausstattung: Für die meisten Übungen reichen das eigene Körpergewicht und eine Langhantel völlig aus.. Wenn Du aber alle Vorteile des modernen Fitnesssports genießen möchtest, solltest Du auf eine gute Ausstattung des Studios achten. Sind Cardiogeräte wie Laufbänder, Stepper oder Fahrradergometer in ausreichender Zahl vorhanden? Ist der Hantelbereich gut sortiert und sind genug Trainingsgeräte für alle Mitglieder vorhanden? Nichts ist schlimmer, als sich nach Feierabend um eine Hantelbank zu streiten oder sich an den Geräten anstellen zu müssen.

Der Service: Verfügt das Studio über verschließbare Umkleideschränke? Gibt es eine Theke, an der Du Sportgetränke bestellen oder Proteinshakes trinken kannst? Auch das Ausleihen von Handtüchern sollte problemlos möglich sein.

Die Öffnungszeiten: Einige Studios sind 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr geöffnet. Das ist allerdings die Ausnahme. Die meisten Studios haben geregelte Öffnungszeiten und sind an den Feiertagen geschlossen. Suche Dir ein Studio, das zu Deinen Trainingsgewohnheiten und Deinem Tagesablauf passt.

Die Räumlichkeiten: Gerade im Sommer ist die Luft in vielen Studios unerträglich. Achte also darauf, dass die Räume gut belüftet sind und ausreichend Fenster vorhanden sind. In dunklen Kellerräumen trainieren wahrscheinlich nur wenige von Euch gerne.

Die Trainer: Leider sind viele Fitnesstrainer nicht ausreichend qualifiziert. Das Ergebnis ist eine schlechte Beratung der Kunden. Verletzungen, schlechte Trainings- und Ernährungspläne führen dann schnell zu Frust und Ärger über die Inkompetenz des Fachpersonals. Informiere Dich also genau über die Qualifikation der Trainer und lasse Dich nicht mit Worthülsen abspeisen.

Die Umkleidekabinen: An dem Zustand der Umkleidekabinen und Duschen erkennst Du schnell, wie ernst es dem Studio mit der Hygiene ist. Wenn diese Bereiche nicht gepflegt werden, werden die Geräte höchstwahrscheinlich ebenfalls nicht gereinigt. Kein schöner Gedanke.

Der Preis: Viele große Studioketten bieten Dumpingpreise um die 15 Euro pro Monat an. Oft musst Du dann für Kurse oder den Wellnessbereich extra bezahlen. Achte also genau darauf, welche Leistungen im Preis inbegriffen sind.

Der Vertrag: Vertragslaufzeiten, die über ein Jahr hinausgehen, solltest Du ablehnen. Optimal ist eine monatliche Kündigungsfrist oder zumindest eine Kündigungsfrist zum Ende des Quartals. So bist Du finanziell immer auf der sicheren Seite.

Werde ein geschmeidiger Leopard – aktualisierte und erweiterte Ausgabe: Die sportliche Leistung verbessern, Verletzungen vermeiden und Schmerzen lindern
  • Kelly Starrett, Glen Cordoza
  • Riva
  • Auflage Nr. aktualisierte und erweiterte Ausgabe 2016, Nachdruck. (15.02.2016)

Der erste Tag im Studio

Grundsätzlich sollte es möglich sein, ein Probetraining zu vereinbaren. Studios, die hierfür Geld nehmen, solltest Du direkt von Deiner Liste streichen. Lasse Dir alle Geräte und Bewegungsabläufe genau erklären und achte darauf, ob Dir der Trainer alle Fragen kompetent und vollständig beantworten kann. An diesem ersten Tag kannst Du auch prüfen, ob die Atmosphäre des Studios zu Dir und Deinen Zielen passt. Hardcorepumper freuen sich vielleicht über den Flair, den verrostete Hantelscheiben erzeugen, aber das Gleiche muss ja nicht für Dich gelten. Schaue Dir auch an, welche Mitglieder in dem Studio trainieren. Fühlst Du Dich wohl, oder sind Dir die anderen Studiobesucher eher unangenehm?

Sind die Geräte sauber und sicher?

Bei diesem ersten Training kannst Du auch direkt überprüfen, ob die Geräte und Maschinen sauber und sicher sind. Wackelige Hantelbänke oder durchgeschwitzte Yogamatten sollten in jedem gepflegten Studio tabu sein. Mache Dir selbst ein Bild und frage vielleicht auch andere Mitglieder nach ihrer Meinung.

Die Kurse: Body Pump, Pilates & Co.

Vielleicht hast Du aber gar keine Lust Gewichte zu heben oder an Maschinen zu trainieren? Dann sind Kurse wie Body Pump, Pilates oder Yoga etwas für Dich. Viele Studios bieten diese und viele weitere Kurse an.

Sale
Puma Unisex Sporttasche Pro Training One Size (L 61 x W 31 x H 29 cm) 47 liter, Mehrfarbig (Black/White), 072938 01
  • Zwei-Wege-Reißverschluss zum Hauptfach
  • Zwei Reißverschlussfächer an den Seiten
  • Verstellbarer Schultergurt

Wie finde ich den richtigen Kurs für mich?

Die meisten Kurse sind auf Fettverbrennung und Kraftausdauer ausgelegt. Wer also vornehmlich Muskeln aufbauen möchte, sollte lieber weiter mit Gewichten und Maschinen trainieren. Auch das eigene Körpergewicht ist für viele Übungen und den Aufbau von Muskelmasse wie bereits erwähnt oft ausreichend. Wenn Du aber wenig Zeit hast, gerne unter Anleitung trainierst und eine Gruppe motivierender findest, sind Kurse genau das Richtige für Dich.

Die Uhrzeit: Fitnesskurse finden häufig mehrmals die Woche zu festen Zeiten statt. Wenn Du also lieber morgens vor der Arbeit oder nach Feierabend trainierst, ist Deine Auswahl etwas eingeschränkt.

Die Trainer: Auch hier es natürlich wichtig, dass Du den Trainern vertraust. Ein Trainer sollte selbst auch das umsetzen, was er predigt. Ein Übergewichtiger, der kaum zehn Liegestütze schafft, taugt nicht als Vorbild. In den Kursen sollte der Trainer auch gleichzeitig ein Motivationskünstler sein. Jemand, der nur sein Programm abspult, ist nicht geeignet, eine Gruppe anzuleiten.

Kurz gesagt:

Ein gutes Fitnessstudio überzeugt durch seine motivierende Atmosphäre, kompetente Trainer und eine gute Ausstattung. Kaufe nicht die Katze im Sack, sondern bestehe auf einem Probetraining. So findest Du das beste Studio in Deiner Umgebung.

Das wird dich auch interessieren…