Green Rabbit: Der Kanal für Philosophie und Psychologie – Interview mit Manuel Haase

Veröffentlicht am 14. November von Thorben Grünewälder in Besser leben

„Warum existiert nicht Nichts?“ und „Was ist Gott?“ Manuel Haase ist studierter Volkswirt, Blogger und beschäftigt sich mit Philosophie. Auf seinem Kanal „Green Rabbit“ gibt er Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens.

Manuel Haase
Empathie ist Manuel sehr wichtig. Dies kommuniziert er auch in seinen Videos.

Manuel, auf Deiner Facebookseite und auf YouTube beschäftigst Du Dich mit Philosophie und Persönlichkeitsentwicklung. Wie kommt ein Student der Volkswirtschaftslehre auf diese Idee?

Auch wenn ich schon als Kind fasziniert von Leben und Universum war, kam es in dieser Intensität erst über viele verschiedene Phasen zustande. Das VWL-Studium habe ich aufgrund meines gesellschaftskritischen Denkens begonnen, das sich zu dieser Zeit langsam entwickelte. Das widerrum kam durch mein „Freiwilliges Ökologisches Jahr“ zustande, in welchem ich im Rahmen von sechs Seminaren sehr spannende Menschen kennenlernen durfte. Sie wurden mit ihrem kritischen Denken und ihrer liebevollen Art zu Vorbildern und deshalb beschäftigte ich mich mehr damit.

Ich war auch auf Demos aktiv und selbst Organisator. Damals waren es eher diese Inhalte, also Gesellschafts- und Wirtschaftskritik, die ich auf meinem Kanal präsentiert habe. Wenn man dann so viele Menschen mit so vielen unterschiedlichen Ansichten kennenlernt, dann lernt man auch zu Vermitteln. Verständnisvoll und empathisch war ich schon immer, aber zu der Zeit wurde mir sehr viel abverlangt. Das steigerte mein Interesse an Psychologie sehr stark und auch die Spiritualität kam in mein Leben. Und über die verschiedenen Fragen und Themengebiete, die sich mir eröffneten, entstanden die Inhalte meines Kanals.

Du legst großen Wert auf eine direkte Kommunikation mit Deinen Followern. Wird Dir das mit zunehmendem Erfolg und Bekanntheitsgrad nicht etwas zu stressig? Wie bringst Du alles unter einen Hut?

Richtig, der direkt Kontakt ist mir sehr wichtig! Und es stimmt – mittlerweile ist es ziemlich viel geworden. Gerade weil es auch nicht nur einfache Lobnachrichten sind, sondern oft konkrete Probleme und Lebenssituationen, in denen ich Rat geben soll. Innerhalb meiner Möglichkeiten mache ich das immer noch sehr gerne und freue mich jedes Mal, wenn ich helfen kann. Momentan schaffe ich es zum Glück noch alle Privatnachrichten zu beantworten. Auch wenn es eine große Ehre ist, fürchte ich die Zeit, in der ich es nicht mehr kann. Denn die Menschen hoffen auf meine Hilfe. Das ist eine große Ehre, aber auch eine Bürde, wenn ich nicht allen helfen kann.

Deine Videos sind sehr liebevoll und aufwendig produziert. Wie hast Du Dir das technische Know-how angeeignet?

Vielen Dank, das ist schön zu hören! Ich habe schon als Kind mit einem alten Camcorder meines Vaters Videos aufgenommen und mit ihm zusammen geschnitten. 2010 hatte ich meinen ersten Youtubekanal und habe mir ganz klassisch über Tutorials und Ausprobieren die Kenntnisse angeeignet. Da kommt über die Jahre natürlich einiges an Wissen zusammen. Damals habe ich mir auch noch einen Camcorder gekauft. Die Kamera, die ich momentan verwende, ist erst dieses Jahr hinzugekommen.

Seitdem beschäftige ich mich auch intensiver mit Kameratechnik und Kameraarbeit. Wenn man viel in der YouTubeszene unterwegs ist, Workshops und Veranstaltungen besucht und natürlich Kontakte knüpft, dann bekommt man selbstverständlich auch da einiges mit. Im Endeffekt ist es extrem viel Übungssache. Man muss einfach anfangen konkrete Projekte zu verwirklichen, um auf Probleme zu stoßen, die man dann löst.

Du liest selbst sehr viel und eignest Dir dadurch neues Wissen an. Verrätst Du uns Deine Lieblingsautoren und Bücher?

Eines meiner Lieblingsbücher ist bis heute „Das neue Buch Genesis“. Ich bin auch sehr an Religion interessiert, weshalb mich der Titel neugierig machte. Ich hatte es ganz zufällig in einer Bücherei gefunden. Ich hatte keine großen Erwartungen und der Twist am Ende hat mich überwältigt. Deshalb bleibt es mir sehr in Erinnerung. Romane wie dieser vermitteln zwar nicht direkt Wissen, aber sie gehen philosophischen Fragen auf den Grund. Als einen meiner Lieblingsautoren würde ich auf jeden Fall Richard David Precht bezeichnen, da er philosophische Fragen modern, nüchtern und von allen Seiten gut beleuchtet. Er hat zudem eine wahnsinnig gute und angenehme Rhetorik. Sowohl Bücher als auch Gespräche und Interviews von ihm bieten immer einen Mehrwert.

Für alle, die Deinen Kanal noch nicht kennen: Gibt es Bücher oder andere Texte, die Du unseren Lesern für einen Einstieg in die Philosophie beziehungsweise Psychologie empfehlen würdest?

Für einen Einstieg in die Philosophie kann ich den Roman „Sofies Welt“ sehr empfehlen, da sachliches Wissen über die Geschichte der Philosophie vermittelt und eine spannende Geschichte dazu erzählt wird, die zu ersten eigenen philosophischen Überlegungen anregt. Man lernt verschiedene Philosophen der Geschichte kennen und kann sich dann speziell mit denen beschäftigen, die Interesse geweckt haben. Zudem kann ich nur absolut empfehlen Science Fiction zu lesen. Wer sich nicht mit sachlich dargelegten Theorien beschäftigen will, sondern auf erzählerische Weise in eine andere Gedankenwelt eintauchen will, ist bei diesem Genre perfekt aufgehoben. In der Science Fiction lasse sich spannende Gedankenexperimente konstruieren und es kann philosophischen Fragen auf spannende Weise auf den Grund gegangen werden.

Im Bezug auf die Psychologie ermöglicht das Buch „Psychologie lernen“ einen schönen Einstieg, da es eine Übersicht bietet und viel Wert darauf legt, Wissen zu ordnen. Das ist wohl das Schwierigste bei dieser Thematik. Das Oberthema „Psychologie“ beschreibt allgemein menschliches Erleben und Verhalten. Meist interessieren sich Menschen für bestimmte Teilbereiche und entsprechend sollte man sein weiteres Studium planen. Dafür bietet das Buch meiner Ansicht nach eine gute Grundlage.

Manuel Haase
Mit seinen Videos erreicht Manuel eine sehr aktive Community.

Du sprichst in Deinen Videos unter anderem über Achtsamkeit und die menschliche Psyche. Wie integrierst Du diese Themen in Deinen eigenen Alltag?

Achtsamkeit beinhaltet sowohl die aufmerksame Wahrnehmung der äußeren Reize als auch das Wahrnehmen der eigenen inneren Vorgänge, also seiner eigenen Psyche. Und genau das sollte einen ständig begleiten. Viele Handlungen laufen automatisch ab. Da einfach mal eine Pause einzulegen und sich zu fragen „Was mache ich eigentlich gerade und wie geht es mir dabei?“, ist enorm förderlich für das eigene Wohlbefinden. Warum fühle ich mich gerade so, wie ich mich fühle? Bin ich sauer auf eine Person, weil sie etwas falsch gemacht hat oder bin ich unter Umständen selber Schuld, etwa durch meine Ansprüche, Voreingenommenheit oder eine selektive Wahrnehmung? Es bedeutet viel Übung so durch den Alltag zu gehen, aber es lohnt sich allemal. Man wird ruhiger und gelassener, reflektiert seine Handlungen und Gefühle und wird selber zufriedener und wirkt auch auf andere viel positiver.

Jean-Paul Sartre sagt: Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt: Viele von uns sind mit ihrem Leben überfordert und fühlen sich getrieben. Wie kann man Deiner Meinung nach aus diesem Hamsterrad aus Stress und zu hohen Ansprüchen an sich selbst ausbrechen?

Sich auch einfach mal eine Auszeit gönnen und ganz klar akzeptieren, dass man eben keine Maschine ist. Jeder Mensch ist unterschiedlich und seine eigenen Fähigkeiten zu akzeptieren wie sie sind und auch einfach mal zulassen, wenn man Ruhe braucht, ist keine Schande. Im Gegenteil, es ist besonders wichtig. Vielleicht sollte man Ansprüche ersetzen durch Ziele. Ziele sollte man sich setzen und immer vor Augen haben. Man darf auch nicht aufgeben, wenn es nicht sofort klappt wie man es sich wünscht. Nicht aufgeben, weiter an seinen Zielen arbeiten und auch an sich selbst arbeiten.

Auf viele philosophische, aber auch wissenschaftliche Fragen gibt es bislang keine endgültige Antwort. Ist das auf Dauer nicht frustrierend, oder liegt genau hier der Reiz?

Mehr Bewusstsein und die Grenzen menschlicher Erfahrung kennenzulernen – darin liegt für mich der Reiz an der Philosophie. Wenn man die klassische Frage nimmt, wieso es überhaupt Etwas und nicht einfach nur „Nichts“ gibt, kann man wahnsinnig werden. Natürlich kann es hier keine Lösung geben. Wenn man sich dann aber klar wird, von was für einem gewaltigen Ausmaß an Existenz das Selbst ein Teil ist, kann man nur staunen. Und genau dieses Staunen treibt mich an.

Welche Pläne hast Du für die Zukunft und in welche Richtung wird sich Dein Kanal entwickeln?

Ich habe auf jeden Fall den Plan, den Kanal beruflich zu betreiben und deshalb immer weiter zu professionalisieren. Es wird Kurzfilme geben, Webserien und spannende Videoserien. Ich habe eine große Leidenschaft für die Film- und Videoproduktion, sowie für das Erforschen der menschliche Psyche und tiefe philosophische Gedanken. Das alles kann ich auf meinem Kanal perfekt verbinden und die Menschen zu dieser Faszination einladen.

Manuel, vielen Dank für das interessante Interview. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg bei Deinen Projekten und freuen uns auf viele weitere Videos von Dir.

Das wird dich auch interessieren…