Start Beruf Mein Chef schikaniert mich – so reagierst Du richtig bei Bossing

Mein Chef schikaniert mich – so reagierst Du richtig bei Bossing

von Thorben Grünewälder
0 Kommentar
Männlicher Zeigefinger der drohend auf Angestellte deutet

Du sitzt Sonntagabend auf der Couch. Doch anstatt Dich beim neuen Tatort zu entspannen, kreisen Deine Gedanken nur um die Firma. Am Montagmorgen wecken Dich Magenschmerzen und auf dem Weg zur Arbeit hoffst Du, dass die Ampel bitte wie von Zauberhand rot bleiben möge. Mobbing, also unfaires Verhalten von Kollegen, kann der reinste Psychoterror sein.

Bossing – Wenn Dein Chef Dich mobbt

Noch schlimmer als Mobbing durch Kollegen – und vor allem existenzgefährdend wird es , wenn sich der Chef gegen Dich wendet. Denn „Bossing“ kann Dir nicht nur den Arbeitsalltag vermiesen, sondern auch Deinen Job in Gefahr bringen. Doch all das ist kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Ob Beleidigungen vom Chef, sexuelle Belästigung oder unbegründete Abmahnungen: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich zu wehren. Wir zeigen Dir wie!

Suche den Kontakt zu Kollegen

Du wirst von deinem Chef gemobbt, aber mit Deinen Kollegen kommst Du gut aus? Suche Dir jemanden, dem Du vertraust und bitte um eine Einschätzung. Vielleicht sind noch weitere Kollegen betroffen oder mit der Personalführung im Unternehmen unzufrieden. Es geht nicht darum, eine Front gegen den Chef aufzubauen. Was Du jetzt brauchst, ist eine zweite Meinung.

Wenn Du bereits länger im Unternehmen bist, wissen sicher viele Kollegen Deine Arbeit und Persönlichkeit zu schätzen. Möglicherweise sehen sie, wie Du leidest und bieten Dir Ihre Unterstützung oder einen guten Rat an. Natürlich kann es auch sein, dass Du die Situation überbewertest. Davor ist niemand sicher. Durch das Gespräch mit Kollegen schützt Du Dich aber vor einer überhasteten Überreaktion und siehst das Geschehene aus einem anderen Blickwinkel.

Bestseller Nr. 1
Argumentieren unter Stress: Wie man unfaire Angriffe erfolgreich abwehrt (2015-01-01T00:00:01Z)
108 Bewertungen
Argumentieren unter Stress: Wie man unfaire Angriffe erfolgreich abwehrt (2015-01-01T00:00:01Z)
  • Thiele, Albert (Autor)
  • 320 Seiten - 11.07.2020 (Veröffentlichungsdatum) - dtv Verlagsgesellschaft (Herausgeber)
Bestseller Nr. 3
Argumentieren unter Stress: Wie man unfaire Angriffe erfolgreich abwehrt
15 Bewertungen
Argumentieren unter Stress: Wie man unfaire Angriffe erfolgreich abwehrt
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Thiele, Albert (Autor)
  • 10.09.2012 (Veröffentlichungsdatum) - Campus Verlag (Herausgeber)

Das Gespräch unter vier Augen

Du fühlst Dich schon seit längerer Zeit unfair behandelt. Deine Leistungen werden nicht gewürdigt und Kollegen, die wesentlich weniger leisten als Du, werden befördert. Von internen Besprechungen wirst Du immer öfter ausgeschlossen. Wo und wann Bossing genau beginnt, ist nicht klar definiert.

Wenn Du aber das Gefühl hast, dass Dich Dein Chef oder Deine Vorgesetzte gezielt ignoriert oder schlecht behandelt, ist es Zeit für ein Gespräch unter vier Augen. Bitte Deinen Chef um einen Termin in dem ihr besprecht, was Dir auf dem Herzen liegt. Natürlich gehst Du nicht unvorbereitet in das Gespräch. Überlege vorher, was Dich genau an seinem Verhalten stört.

Erwähne nicht einfach ein Gefühl, sondern werde konkret. Schreib Dir am besten auf, wann Du Dich gemobbt gefühlt hast und wieso. Es kann durchaus sein, dass Dein Chef keine Ahnung hatte, wie sehr er Dich unter Druck setzte. Auch Vorgesetzte sind nur Menschen und eventuell gibt es gute Gründe für sein Verhalten.

Es ist wichtig, dass Du selbstbewusst und ohne Angst in das Gespräch gehst. Keine Firma der Welt ist es wert, dass Du seelisch oder körperlich leidest. Ein guter Chef wird es zu schätzen wissen, dass Du das Gespräch suchst und versuchen, sich zu bessern.

Bossing: Der Betriebsrat hilft

Hat das Gespräch nichts bewirkt, kannst Du Dich an den Betriebsrat wenden. Der Betriebsrat vertritt Dich bei der Personalleitung und kann sich auch stellvertretend für Dich direkt an den Chef wenden. Gerade in großen Unternehmen wie Konzernen, hat ein Betriebsrat Einfluss und ist durchaus in der Lage, die Interessen der Arbeitnehmer durchzusetzen. Fühlst Du Dich weiterhin durch Deine Chefin oder den Vorgesetzten gemobbt, ist eine Ansprache des Betriebsrates also der richtige Schritt.

Auch hier solltest Du darauf achten, dass Du nicht einfach mit Anschuldigungen um Dich wirfst. Stelle ruhig Deine Lage dar und erkläre, in welchen Situationen Du Dich ungerecht behandelt fühlst. Manche Arbeitnehmer gehen dazu über, ein Mobbingtagebuch zu führen. Hierin kannst Du genau auflisten, was passiert ist und wie es zu einer unangebrachten Situation kam. Du solltest auch klarstellen, dass Du nicht auf einem Rachefeldzug aus bist, sondern konstruktiv an einer Lösung arbeiten möchtest.

Dein gutes Recht bei Bossing

Bossing ist kein Kavaliersdelikt. Nehmen die Schikanen durch Deinen Chef überhand oder verletzen Deine seelische und körperliche Würde, ist es Zeit den Anwalt einzuschalten. Besonders sexuelle Übergriffe oder körperliche Gewalt haben rein gar nichts in der Arbeitswelt verloren. Kein Chef und kein Unternehmen der Welt ist mächtiger als der Rechtsstaat. Suche Dir also einen Anwalt und lasse Dich kompetent beraten. Wie immer ist es auch hier wichtig, dass Du Deine Anschuldigungen konkretisierst.

Wenn Du Beweise für das Fehlverhalten Deines Chefs vorlegen kannst, hast Du gute Chancen eine Entschädigung, wie zum Beispiel Schmerzensgeld zu erhalten. Möglich sind auch Disziplinarmaßnahmen gegen den Vorgesetzten, der Dich mobbt, wie etwa eine Versetzung. Bei schweren Vergehen wie sexueller Belästigung solltest Du auch eine Strafanzeige in Betracht ziehen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Ohne Beweise oder Zeugen, hat eine Anzeige leider wenig Wirkung.

Bossing schadet Deiner Gesundheit

Bossingopfer leiden häufig unter seelischen und körperlichen Problemen. Übelkeit, Panikattacken oder Depressionen sind nur einige Beispiele. Längerfristig können diese stressbedingten Ursachen chronisch werden. Das solltest Du unbedingt vermeiden. Bevor Du also Gefahr läufst, ein seelisches Wrack zu werden, ziehe lieber frühzeitig die Reißleine und besuch einen Arzt. Erkläre ihm Deine Situation und wie Du unter dem Mobbing Deines Chefs leidest.

Mobbing ist mittlerweile eine anerkannte Ursache für psychische Krankheiten. Dein Arzt wird Dich bei Bedarf erst einmal arbeitsunfähig schreiben. So gewinnst Du genügend Abstand zum Unternehmen und kannst Dich sammeln. Wichtig ist, dass Du ehrlich bist und keine anderen Ursachen vorschiebst. Vom Chef gemobbt zu werden muss nicht Dir peinlich sein, sondern Deinem Chef.

Kurz gesagt:

Bossing ist keine Lappalie. Schon gar nicht, wenn Deine Gesundheit oder Deine Arbeit darunter leiden. Mache Dir bewusst, dass Du nicht alleine bist. Ob Kollegen, Betriebsrat oder im Notfall Arzt und Anwalt – Bossing muss niemand einfach über sich ergehen lassen. Unternehmen, denen etwas an ihren Mitarbeitern liegt, versuchen Mobbing – egal durch wen – einzudämmen. Diese Betriebe haben erkannt, dass die Mitarbeiter ihr wichtigstes Kapital sind. Choleriker, die mit Aktenordnern nach Mitarbeitern werfen, haben hingegen in der modernen Arbeitswelt nichts verloren.

Letzte Aktualisierung am 11.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Verwendung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Handhabung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Share via
Mein Chef schikaniert mich – so reagierst Du richtig bei Bossing