Besteck kaufen: Worauf sollte ich achten?

Veröffentlicht am 25. Juli von Thorben Grünewälder in Essen & Trinken

Das Auge isst mit. Ein festliches Essen, das mit viel Liebe und Geduld gekocht wurde, verdient daher eine ansprechende Präsentation. Blumen und Kerzen auf einer geschmackvollen Tischdecke gehören genauso zu einer gepflegten Tischkultur wie ein hochwertiges Besteck. Doch nicht jeder hat Großmutters edles Tafelsilber zur Hand. Das ist auch gar nicht nötig. Liebe & Familie zeigt Dir, woran Du gutes Besteck erkennst.

Besteck auf Tisch
Gutes Besteck verwandelt jeden Tisch in eine Festtafel.

Seit wann verwenden wir eigentlich Besteck?

Das ist von Region zu Region sehr unterschiedlich. Primitive Formen des Löffels, gab es bereits in der Steinzeit, während sich die Gabel in Europa erst im 19. Jahrhundert durchgesetzt hat. Viele Kulturen verzichten auch heute noch auf Besteck. In weiten Teilen Indiens und Arabiens wird vorzugsweise mit der Hand gegessen. Essstäbchen, wie sie in einigen Ländern Asiens verwendet werden, haben sogar erst Ende des 20. Jahrhunderts zu uns gefunden.

Zwilling 07145-338-0 Besteckset Nottingham, 68-teilig, Edelstahl 18/10, poliert
  • Dezente Dekorlinien
  • Leicht geschwungene Klingenform
  • Breiter Gabelschiff; 18/10 Edelstahl

Warum ist ein gutes Besteck wichtig?

Wir haben verlernt, Essen wertzuschätzen. In Frittenbuden oder Burgerläden verzichten wir auf Messer und Gabel und die lauwarme Pizza wird achtlos zusammengefaltet in den Mund gesteckt. Genuss empfinden wir nur selten dabei. Auch zu Hause sieht es nicht besser aus. Fast Food vor dem Fernseher ersetzt selbstgekochte Mahlzeiten. Das Schnippeln von Salaten und die Zubereitung von Eintöpfen oder Fischgerichten sind uns zu kompliziert oder zeitaufwendig. Wer so achtlos mit seinem Essen umgeht, hat auch kein Verständnis für den Wert eines guten Bestecks. Plastikgabeln und uralte, stumpfe Messer reichen vielen Menschen völlig aus.

Wer gutes Besteck wertschätzt, zeigt Respekt vor sich selbst.

Wir übersehen dabei, dass das Fehlen einer ausgeprägten Lust am Essen und an der Esskultur ein Zeichen für mangelnden Respekt vor uns selbst ist. Essen herunterschlingen hat mit Genuss nichts zu tun. Auch dann nicht, wenn wir dies im Kreise der Kollegen oder der Familie tun. Essen verkommt zur reinen Nährstoffaufnahme. Da wir schon lange vergessen haben, was richtiger Hunger eigentlich bedeutet, essen wir häufig nur aus Langeweile, weil die Uhrzeit passt oder aus Frust. Dabei könnte unser Leben so viel reicher sein, wenn wir wieder lernen, das Essen wirklich zu genießen und wertzuschätzen.

Du bist der Gastgeber

Ein hochwertiges Besteck, scharfe Messer und polierte Löffel, sind praktische Werkzeuge und erhöhen gleichzeitig die Freude auf ein gutes Essen. Erspare Dir also die Peinlichkeit, Deinen Gästen rostige Gabeln oder stumpfe Messer zuzumuten. Du legst ja schließlich auch keine fleckigen Servietten auf den Tisch oder verwendest schmutzige Gläser. Ein guter Gastgeber hat eine Auge für Details.

Das 9x9 der Gastgeberei: Ein Handbuch für leidenschaftliche Gastgeber und ihre Gäste
  • Franziska Bründler, Simone Müller-Staubli
  • Applaus Verlag
  • Auflage Nr. 1 (09.09.2015)

Was für Besteck brauche ich?

Du solltest Besteck für rund sechs Gäste  vorrätig haben. Und zwar vollständig. Neben Messer, Gabel und Esslöffel, gehören auch kleine Teelöffel, Kuchengabeln und ein Fischbesteck dazu. Ein Salatbesteck solltest Du ebenfalls im Haus haben. Auch eine Schöpfkelle für die Suppe ist sehr praktisch. Lege Dir auch ein Tranchierbesteck und eine Geflügelschere zu. So kannst Du Braten und Geflügel mühelos zerkleinern und aufteilen. Für den Zucker gibt es den speziellen Zuckerlöffel, der vorne flach geformt ist. Einige Liebhaber der Teezeremonie mögen ihr Getränk mit Kandis, der mit der Zuckerzange aus der Dose genommen wird. Ein Löffel für Schlagsahne und ein etwas größerer Soßenlöffel gehören ebenfalls zu der Grundausstattung dazu.

Woran erkenne ich ein gutes Besteck?

Achte beim Kauf auf die Kennzeichnung „18/10“. Diese Zahlenkombination steht für spülmaschinenfesten, rostfreien Edelstahl mit 18 Prozent Chrom und 10 Prozent Nickel. Etwas edler sind Edelstahlbestecke mit Silberauflage. Sie werden mit 90, 150 oder 180 Gramm Versilberung angeboten und zeichnen sich dadurch aus, dass sie außen edel und innen robust sind. Reine Silber- oder Goldbestecke sind hingegen purer Luxus und sicherlich auch ein wenig dekadent. Aber auch das ist reine Geschmackssache.

Sale
WMF Boston Besteck-Set 60-teilig für 12 Personen Menuegabel Menuemesser Menuelöffel Kaffeelöffel Kuchengabel Cromargan Edelstahl rostfrei poliert
  • Inhalt: 60-teilig für 12 Personen: je 12 Gabeln, Tafelmesser, Löffel, Kuchengabeln und Tee-/ Kaffeelöffel - Artikelnummer: 1120009002
  • Material: Cromargan Edelstahl 18/10 poliert. Rostfrei, spülmaschinengeeignet, formstabil, hygienisch, säurefest und unverwüstlich
  • Die soliden Monobloc Tafelmesser aus rostfreiem Klingenstahl werden aus einem Stück geschmiedet und im Ganzen gehärtet

Weitere Merkmale guten Bestecks sind:

  • Gabel: Die Zwischenräume sind geschliffen und nicht roh gestanzt. Die Zinken sind gleichmäßig spitz.
  • Löffel: Der Löffel sollte glatt poliert sein und keine scharfen Ränder haben.
  • Die Klinge muss natürlich scharf sein. Sie darf sich nicht zu leicht verbiegen lassen. Mache also vor dem Kauf einen kleinen Härtest.
  • Das Besteck sollte gut ausbalanciert in der Hand liegen.

Billigbestecke lassen sich auch daran erkennen, dass sie voll magnetisch sind. Sie bestehen oft aus Chromstahl ohne jeglichen Zusatz von Nickel. Hochwertige Bestecke erkennst Du auch daran, dass einzelne Stücke nachzukaufen sind. Wenn also ein Löffel oder ein Messer verloren geht, kannst Du diese ersetzen, ohne dass die Optik des ganzen Bestecksets uneinheitlich wird und leidet.

Wie reinige ich mein Besteck?

Grundsätzlich solltest Du Besteck immer sofort reinigen. Essensreste und verschiedene Flüssigkeiten wie Tee oder Kaffee, setzen dem Metall zu und machen es auf Dauer stumpf und glanzlos. Falls Du es mit der Hand reinigen möchtest, solltest Du natürlich heißes Wasser und ein gutes Reinigungsmittel verwenden. Gründliches Abtrocknen ist aber mindestens genauso wichtig. Du schwörst auf Deine Spülmaschine? Dann lege das Besteck mit den Griffen nach unten in den Besteckkorb. So kann das Wasser besser ablaufen. Vor allem silberne oder versilberte Bestecke sollten nach dem Spülen direkt aus der Maschine genommen und eventuell noch mit einem Tuch abgetrocknet werden.

Antikes Besteck
Bestecke aus Silber sind beliebte Erbstücke und oft von hohem Wert.

Welches Besteck ist gerade modern?

Grundsätzlich sollte das Besteck zum Geschirr passen, auf dem das Essen serviert wird. Große Teller, erfordern ein breiteres Besteck. Ansonsten gehen Messer und Gabel neben dem Geschirr unter. Aktuell angesagt, ist der skandinavische Stil. Es zeichnet sich durch klare Linien und teilweise avantgardistische Extravaganzen aus. Gutes nordisches Besteck aus Silber oder Edelstahl zu kaufen lohnt sich, denn Besteck aus diesen Materialien hat eine extrem lange Lebensdauer. Auch schwarzes Besteck ist modern und sticht aus der Masse der silbernen Löffel, Gabel & Co. angenehm heraus.

Kurz gesagt:

Von der Hand in den Mund zu leben, macht keinen Spaß. Mit einem qualitativ hochwertigen Besteck erhöhst Du den Genuss, lebst die Esskultur und verwöhnst Deine Gäste. Investiere lieber etwas mehr Geld. Ein gutes Besteck kann Dich ohne Qualitätsverlust viele Jahrzehnte lang begleiten. Entsorge billige Plastikwaren und erfreue Dich an einem Besteck, das jedes Essen zu einem Festessen werden lässt.

Das wird dich auch interessieren…